Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Philips ist eine wiedergeborene TV-Marke – und das hat sie vor allem der OLED-Technologie zu verdanken. Nun, das und Ambilight - die LEDs an der Rückseite des Sets, die die umgebenden Oberflächen beleuchten, als ob das Bild über den Fernsehbildschirm hinaus strahlt.

Von dem Moment an, als OLED-Panels einen Weg gefunden haben, genügend Helligkeit zu liefern, um HDR-Bildern (High Dynamic Range) gerecht zu werden, hat Philips unermüdlich - und zunehmend erfolgreich - daran gearbeitet, seine einst massive Präsenz auf dem europäischen TV-Markt mit unverwechselbarem Design wieder aufzubauen und immer bessere OLED-TV-Modelle.

Sein Schritt 2021 auf diesem schnellen OLED-getriebenen Weg zur Erholung ist der OLED806: ein Oberklasse-Modell, das, obwohl es eine sehr vernünftige Summe kostet, neue Verfeinerungen des gefeierten Bildverarbeitungssystems von Philips einführt und, noch besser, fortschrittlichere Spielfunktionen unterstützt als wir es bisher auf jedem Philips Fernseher gesehen haben.

Entwurf

  • 4x HDMI-Eingänge, (2x HDMI 2.1), 3x USB-Anschlüsse
  • Wi-Fi- und Bluetooth-Multimedia-Optionen

Der OLED806 schlägt den Boden, indem er wirklich großartig aussieht. Es ist an seinen Rändern fast unmöglich dünn – kaum einen Zentimeter tief – und diese unglaublich dünnen Bereiche genießen auch eine üppige Rückseite aus gebürstetem Metall.

Pocket-lintTaschenfussel Philips OLED 806 4K Fernseher mit Ambilight Testfoto 6

Seine extreme Schlankheit kann der OLED806 zwangsläufig nicht über die gesamte Rückseite behalten; seine Lautsprecher, Anschlüsse, Tuner, Panel-Treiber, Verarbeitungschips usw. müssen schließlich irgendwo hin. Dies führt dazu, dass rund zwei Drittel seines Hecks gut einen Zentimeter und mehr herausragen.

Bei vernünftigen Betrachtungswinkeln sind jedoch nur die schlanken Kanten zu sehen, so dass der OLED806, wenn er nicht an eine Wand gehängt wird, kaum erwähnenswert ist.

Abgesehen davon, dass es sowohl eine vielversprechend große Bank von nach hinten gerichteten Lautsprechern als auch eine Reihe von LEDs an allen vier Kanten trägt. Diese Lampen sind natürlich dazu da, die einzigartige Ambilight-Technologie von Philips zu liefern, die hier farbiges Licht rund um den Fernseher mit schwindelerregender Wirkung ausstrahlt.

Dieses Licht kann auf eine einzelne Farbe Ihrer Wahl eingestellt werden oder um den Farbinhalt der auf dem Bildschirm angezeigten Bilder zu verfolgen. Entscheiden Sie sich für die letztere Option und die Genauigkeit, mit der Ambilight sowohl den Farbton als auch die Position verschiedener Farben in einem bestimmten Rahmen anpasst, ist ziemlich bemerkenswert. So sehr, dass es Ambilight bei seinen Standardeinstellungen etwas ablenken kann. Die Reduzierung der Helligkeit und Aggressivität, mit der es auf Änderungen des Bildinhalts reagiert, verschiebt die Balance jedoch normalerweise zurück auf Ambilight-Verstärkung, anstatt das Seherlebnis zu beeinträchtigen.

PhilipsPhilips OLED806 Testfoto 4

Der OLED806 verfügt auch über eine starke Reihe von Anschlüssen. Besonders begrüßenswert ist die Aufnahme von zwei unter die vier HDMI-Anschlüsse des Fernsehers, die die neuesten Gaming-Grafikfunktionen von 4K-Feeds bei 120 Hz Bildwiederholfrequenz verarbeiten können. variable Bildwiederholraten (VRR; einschließlich AMDs FreeSync Premium- und Nvidias G-Sync-Systemen); und die Automatic Low Latency Mode (ALLM)-Funktion, die es kompatiblen Quellen wie der Xbox Series X ermöglicht , den Fernseher automatisch in den Spielemodus zu schalten und wieder auszuschalten, je nachdem, ob sie ein Spiel oder eine Video-App ausführen.

Intelligente Funktionen

  • Intelligentes System: Android/Google TV

Philips setzt seit Jahren für seine Premium-TV-Smart-Systeme auf Android TV, und das setzt sich mit dem OLED806 fort. Zum Zeitpunkt des Schreibens laufen die Geräte mit Android TV 10 – aber Philips hat angekündigt, dass dies zu einem späteren Zeitpunkt auf Google TV aktualisiert wird.

Pocket-lintTaschenfussel Philips OLED 806 4K Fernseher mit Ambilight Testfoto 7

Dies wird ein willkommenes Update sein, da die Einführung von Google TV auf den neuesten Fernsehern von Sony gezeigt hat, dass es besser aussieht, freundlicher, anpassbarer, intuitiver und hilfreicher ist als jedes andere Android TV-System zuvor.

Das derzeit auf dem OLED806 laufende Android TV 10-System ist jedoch zumindest eine Verbesserung gegenüber seinen Vorgängern. Es ist reaktionsschneller, stabiler, eher für TV- als für Smartphone-Nutzer organisiert und anpassbarer. Es fühlt sich jedoch im Vergleich zu einigen anderen heute verfügbaren Smart-TV-Systemen etwas veraltet und diktatorisch an.

Bildqualität

  • HDR-Unterstützung: HDR10, HLG, HDR10+, Dolby Vision
  • Prozessor: Philips P5-System (5. Generation)

Mit den richtigen Quellen und teilweise den richtigen Einstellungen kann der OLED806 wirklich ganz schöne Bilder produzieren.

Im Mittelpunkt seiner schillernden Bildershow steht der Kontrast. An einem Ende des Lichtspektrums liefert es jedes bisschen (und noch mehr) der Fähigkeiten mit schwarzen Farben und dunklen Tönen, die seit jeher das Herzstück der Heimkino-Attraktivität von OLED waren. Auch die Dunkelheit, die der Bildschirm erzeugen kann, ist tadellos konstant, sowohl in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit gegenüber Schwankungen und Instabilitäten, die wir gelegentlich bei einigen OLED-Fernsehern sehen, als auch auf die absolute Gleichmäßigkeit auf dem gesamten Bildschirm.

PhilipsPhilips OLED806 Bewertungsfoto 1

Der OLED806 verarbeitet auch nahezu schwarze Bildinformationen hervorragend für einen so relativ günstigen OLED-Fernseher, vermeidet Zischen und Blockieren von Rauschen in dunklen Bereichen und liefert sanfte Übergänge und viele subtile Schattendetails (wenn die Helligkeit von 50 . um ein paar Stufen erhöht wird). Standardposition sowieso).

Neben den ziemlich tadellosen Schwarzwerten sind einige der druckvollsten hellen Highlights, die wir von einem OLED-Fernseher gesehen haben. Der Bildschirm ist in der Lage, etwa 770 Nits anhaltender Helligkeit zu liefern - was heutzutage für den OLED-Kurs ungefähr gleich ist.

Irgendwie kann der OLED806 diese Helligkeit jedoch kurzzeitig auf mächtige 943 Nits drücken, wenn Sie den Vivid-Modus verwenden, den die Bildexperten von Philips empfehlen. Diese enorme Helligkeit hält wirklich nicht lange an – aber dann sind viele der hellsten Elemente eines HDR-Bildes auch nur für kurze Zeit auf dem Bildschirm.

Es ist an dieser Stelle erwähnenswert, dass der OLED806 im Gegensatz zum neuen OLED+936-Modell nicht eines der neuen hochhellen OLED-Panels verwendet, die für 2021 so eine große Sache waren.

Die unverschämt aggressive Herangehensweise des OLED806 an Bilder zeigt weiterhin eine ähnlich blendende Wirkung mit seiner Farbleistung. Die Sättigungen in den meisten Presets sind spektakulär lebendig und vollgesättigt. So sehr, dass es schwer zu akzeptieren ist, dass der Fernseher nicht mehr Helligkeit ausgibt, als er tatsächlich ist.

Der Farbreichtum gilt für alle Töne gleichermaßen, egal ob es sich hauptsächlich um Rot, Grün oder Blau handelt. Dadurch wird sichergestellt, dass Bilder trotz der aggressiven Herangehensweise des Sets immer perfekt ausbalanciert wirken. Die Lebendigkeit hindert den Bildprozessor auch nicht daran, hervorragende Tonnuancen wiederzugeben, wodurch sichergestellt wird, dass Hauttöne niemals plastisch oder platt aussehen – es gibt tatsächlich einen speziellen Hauttonbereich in der P5-Verarbeitungs-Engine – und dass Bilder normalerweise überzeugend und verlockend sind Gefühl der Tiefe.

Da es sich um einen OLED-Fernseher handelt, bleiben Farbe und Kontrast des OLED806 nahezu makellos, wenn Sie den Bildschirm selbst aus einem sehr großen Winkel betrachten müssen.

Philips Fernseher sind seit langem dafür bekannt, außergewöhnlich scharfe Bilder zu liefern – und der OLED806 setzt diesen Trend fort. Vor allem, da Sie jetzt die Ultra Resolution-Funktion von Philips mit qualitativ hochwertigen HD- und 4K-Quellen eingeschaltet lassen können, ohne dass das Bild körnig, rau oder unnatürlich aussieht.

Die Schärfe hält auch fast unheimlich gut, wenn sich Objekte auf dem Bildschirm bewegen oder ein Kameraschwenk zu bewältigen ist. Die Bewegungsverarbeitung von Philips kann im Wesentlichen alle Bewegungsruckeln und -unschärfen entfernen. Das einzige Problem dabei ist, dass Filme tendenziell wie Seifenopern aussehen und auch unter einigen ablenkenden unerwünschten Nebenwirkungen leiden.

Glücklicherweise bietet Philips jetzt jedoch eine ganze Reihe von Bewegungsverarbeitungsoptionen, aus denen Sie auswählen können, einschließlich einer Pure Cinema-Einstellung, die "überschüssiges" Ruckeln ziemlich genau glättet, ohne dass Filme ihren 24p-Look verlieren, ohne unerwünschte Seiten zu erzeugen Auswirkungen. Eine neue Option zum Einfügen von schwarzen Bildern in Fast Motion Clarity liefert ebenfalls sehr natürlich aussehende Bewegungen, jedoch nur auf Kosten einer Portion Helligkeit.

Pocket-lintTaschenfussel Philips OLED 806 4K Fernseher mit Ambilight Testfoto 4

Die Flexibilität, die Philips mit dem Motion-Prozessor bietet, zeigt sich auch bei seinen Bildvoreinstellungen. Seit Jahren ist Philips wohl etwas zu zuversichtlich, dass sein bekanntermaßen verarbeitungsintensiver Ansatz in Bezug auf die Bildqualität mit dem übereinstimmt, was jeder wirklich sehen möchte. Mit dem OLED806 hat Philips jedoch versucht, für jeden etwas zu bieten. Während der Vivid-Modus beispielsweise immer noch vorhanden ist, um alle Verarbeitungstools von Philips auf „bis zu 11“ zu erhöhen, um die explosivsten Ergebnisse zu erzielen, gibt es jetzt auch einen Filmmodus, bei dem Philips so ziemlich alle seine geliebten Verarbeitungsfunktionen deaktiviert liefern ein "genaueres", neutraleres Bild.

Noch überraschender angesichts der bisherigen Bildphilosophie von Philips ist die Einbeziehung des Filmmaker-Modus. Schließlich ermöglicht dies Philips nicht nur einem Dritten, sich an seiner TV-Bildqualität zu beteiligen, sondern einem Dritten, der durch die Einhaltung von Industriestandards motiviert ist, anstatt zu versuchen, die maximale Wirkung aus jeder empfangenen Quelle zu erzielen.

Diese neue Offenheit für andere Geschmäcker ist willkommen – und zusammen mit der riesigen Menge an Bildanpassungsoptionen, die Philips bietet, schafft es, was sich anfühlt wie ein echter neuer Drang, alles für alle zu sein. Und doch…

Trotz des neuen KI-Know-hows, der Quellenerkennungstools und der scheinbar aufgeschlosseneren Bildorientierung von Philips kann der OLED806 immer noch ziemlich unterschiedliche Bildqualitätsergebnisse mit unterschiedlichen Quellentypen und -qualitäten liefern. Gute native 4K-Bilder sehen in der Regel schön aus, ohne dass ein Eingriff erforderlich ist. Aber stark komprimierte HD- und SD-Quellen können mit den Bildmodi, zu denen Philips mit seinen Out-of-the-Box-Presets tendiert, überbearbeitet und unnatürlich aussehen.

PhilipsPhilips OLED806 Testfoto 2

Die Quintessenz ist, dass KI oder keine KI, es sei denn, der OLED806 wird mit einer ausschließlich nativen 4K-HDR-Diät gefüttert, dann werden viele Benutzer feststellen, dass sie sich mit den komplexen Bildeinrichtungsmenüs des Fernsehers vertraut machen und sie regelmäßig erneut besuchen müssen. Insbesondere die Rauschunterdrückung, Schärfe und Bewegungseinstellungen des Sets können bei minderwertigen Quellen zu stark wirken, für alle, die ihre Bilder natürlich oder zumindest "sauber" mögen.

Obwohl der OLED806 mit minderwertigen Quellen nicht immer die besten Ergebnisse liefert, ist der entscheidende Punkt, dass er mit fast allem gut aussehen kann. Und mit qualitativ hochwertigen Quellen kann es geradezu spektakulär aussehen - sogar ohne Benutzereingriff.

Tonqualität

Es stellt sich heraus, dass diese großen, sichtbaren Treiber, die von der Rückseite des OLED806 nach außen zeigen, nicht nur zur Show da sind. Sie tragen ihren Teil dazu bei, einen überraschend gesunden Bass und einen beeindruckend dynamischen, offenen Mittenbereich zu liefern, der allein ausreicht, um den Klang sofort über dem integrierten TV-Sound „par“ zu platzieren.

Pocket-lintTaschenfussel Philips OLED 806 4K Fernseher mit Ambilight Testfoto 3

Dieses starke Fundament wird durch eine starke und genaue Projektion von Effekten und Score-Arbeiten weg von der Karosserie des Fernsehgeräts und in Ihren Raum ergänzt – insbesondere, wenn Sie dem Fernsehgerät einen Dolby Atmos-Soundtrack zuführen können. Der Dialog bleibt an die Bildschirmaktion gebunden und klingt gleichzeitig klar und gut kontextualisiert - obwohl wir hatten, dass einige Quellen bei der Bereitstellung von Sound etwas leer erscheinen, der sich "verbunden" anfühlt, also ist er quellenabhängig.

Hin und wieder kann ein wirklich extremer Basssound - so wie man es von Regisseuren absichtlich eingesetzt fühlt, um Subwoofer zu beschädigen - dazu führen, dass etwas Bass einfach aus dem Mix verschwindet oder die Treiber zu knisternden Geräuschen zusammenbrechen. Diese verzerrungsverursachenden Momente sind jedoch sehr selten.

Erste Eindrücke

Der Philips OLED806 liefert erhabene Bilder – die dank seines einzigartigen Ambilight-Angebots noch besser aussehen – und unterstützt sogar die neuesten Gaming-Must-Have-Technologien.

Es ist jedoch nicht der einfachste Fernseher - nun, nicht für Leute, die immer das Gefühl haben wollen, die beste Leistung aus einer bestimmten Quelle herauszuholen, da dies ein wenig an Einstellungen bastelt.

Entscheidend ist jedoch, dass der Philips OLED806 von seiner besten Seite ein strahlender Anblick ist. Diese Leistung ist auch sehr günstig, was dies zu einem ausgezeichneten Kauf macht.

Bedenken Sie auch

LGAlternativfoto 1

LG OLED C1

Es ist zwar nicht in der Lage, so aufregende HDR-Bilder zu erzeugen, klingt nicht so kraftvoll und es fehlen die Ambilight-Design-Charme von Philips, aber es ist immer noch eine starke Leistung, ist einfacher zu bedienen und kostet auch etwas weniger.

squirrel_widget_4527755

Schreiben von John Archer. Bearbeiten von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 27 September 2021.