Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der OLED + 934 ist der erste Philips Flachbildschirm mit integriertem Dolby Atmos-Soundsystem. Zwar gibt es keinen Mangel an Geräten mit Dolby Atmos-Decodern, aber diesen fehlt im Allgemeinen eine Lautsprecherkonfiguration, die mit dem 3D-Soundformat alles kann. Stattdessen wird erwartet, dass Sie den Atmos-Audiostream an ein externes Soundsystem weiterleiten, das für eine sinnvolle Arbeit besser geeignet ist.

Die OLED + 934 ist etwas anders. Der Bildschirm verfügt über eine integrierte Soundbar, die vom langjährigen Sonic-Mitarbeiter Bowers & Wilkins entwickelt wurde. Philips beschreibt diese Dolby Atmos-Ausführung als 2.1.2, aber das erzählt nur einen Teil der Geschichte ...

Schlankes Design mit einer stilvollen eingebauten Soundbar

  • 4x HDMI, 2x USB
  • Wi-Fi und Bluetooth
  • Bowers & Wilkins entwarfen die Dolby Atmos Soundbar

Die Partnerschaft von Philips mit Bowers & Wilkins führte kürzlich zu der hervorragenden OLED + 984, unserem Fernseher des Jahres 2019 , sodass die Erwartungen an dieses zweite audio-zentrierte Modell offensichtlich hoch sind.

Philips

Styling ist auf der rechten Seite von geschmackvoll. Der Fernseher unterstützt nicht die klingenartige Dünnheit konkurrierender OLED-Bildschirme, sondern nur, weil er auch eine dreiseitige Implementierung der Philips Ambilight LED-Stimmungsbeleuchtungstechnologie enthält. Es ist ein Umfang, für den es sich zu bezahlen lohnt.

Das Ambilight-Menü bietet die bekannten Optionen zum Verfolgen von TV-Video- oder Audioinhalten sowie zum Gießen von einfarbigen Farbfeldern und zum Nachahmen von Länderflaggen. Es kann auch als Teil eines intelligenten Hue-Beleuchtungssystems verwendet werden .

Die Soundbar des 934 ist mit einem regulären grauen Akustiktuch aus Kvadrat-Wollmischung ausgestattet, der Uniform der Wahl für hochwertige Lautsprecherdesigns. Hinter dem Kühlergrill befinden sich vier 30-mm-Mitteltöner, zwei 19-mm-Hochtöner und ein 80-mm-Subwoofer, die von zwei 50-mm-Dolby Atmos-Höheneinheiten unterstützt und unterstützt werden. Da nicht alles, was Sie hören, Dolby Atmos-codiert ist, werden die Sosound-Formate gemischt, um eine größere Klangbühne zu schaffen.

Die Leiste ist direkt am Bildschirm angebracht, und die Kabelführung erfolgt über den Sockelarm des Fernsehgeräts. Es kann Dolby Atmos sowohl von internen Apps als auch von verbundenen Quellen dekodieren.

Pocket-lint

Die Konnektivität entspricht den Mitbewerbern. Vier HDMI v2.0-Eingänge unterstützen 2160p bis 60 Hz; Sie sind HDCP 2.2-kompatibel und (ziemlich großzügig) alle ARC (Audio Return Channel) aktiviert. Es gibt auch zwei USB-Anschlüsse, einen optischen Audioausgang und Ethernet. Die drahtlose Unterstützung umfasst Dualband-WLAN und Bluetooth v4.2.

Android OS ist leicht auf dem Laufenden

  • Android 9 TV OS
  • Chromecast-Unterstützung
  • Dreiseitiges Ambilight

Das Set verwendet Android 9 Pie OS, eine solide, wenn auch gelegentlich eingeschränkte Smart-Plattform. Obwohl Google Assistant und die Sprachsteuerung von Amazon Alexa unterstützt werden, bedeutet ein Mangel an Freeview Play, dass es nicht gut bedient ist, wenn es um Nachhol-TV-Dienste geht.

1/2Pocket-lint

Zu den wichtigsten verfügbaren Apps gehören BBC iPlayer, Netflix, Amazon Prime Video, Google Play Movies / Music und YouTube.

Ironischerweise waren weder Netflix noch Amazon Prime Video in unserem Testbeispiel Dolby Atmos-fähig, obwohl ein Firmware-Update unmittelbar bevorsteht. Daher sollten beide Dolby Atmos-Sound für ausgewählte Inhalte anbieten, wenn Sie dies lesen.

Detailreiche Bildleistung

  • P5-Image-Engine der dritten Generation
  • HDR-Unterstützung für Dolby Vision und HDR10 +

Wie zu erwarten, gibt es keine Überraschungen, wenn es um die Bildleistung des Panels oder die verwendete Technologie geht.

Die Bildverarbeitung wird von der P5-Bild-Engine der dritten Generation von Philips übernommen, die hervorragende Arbeit leistet, um Details aus 4K-Quellen zu extrahieren und mehr aus HD zu extrapolieren.

Die HDR-Kompatibilität (High Dynamic Range) ist erfrischend universell. Zusätzlich zu HDR10 und HLG (dem von den Sendern bevorzugten Geschmack) wird es sowohl mit Dolby Vision als auch mit HDR10 + dynamisch abgespielt. Dies bedeutet, dass der 934 jede Videoquelle, auf die er trifft, optimal nutzt.

Philips

Der P5-Motor zelebriert feine Details und breite Farben, und das Endergebnis ist eine unverschämt ansprechende Bildleistung. Diese breite Farbskala soll 99 Prozent der DCI / P3-Spezifikation abdecken. Wir fanden, dass die Farbtöne tief, lebendig und ansprechend sind.

HDR ist auch beeindruckend. Der Kontrast, insbesondere die Fähigkeit des Sets, an den Grenzen von Schwarz und Fast Schwarz kohärent zu spielen, ist ausgezeichnet und sorgt dafür, dass spiegelnde Glanzlichter - diese schönen HDR-codierten Lichteffekte, hellen Objekte und auffälligen Funkeln - einen hohen Einfluss haben. Der Fernseher ist möglicherweise nicht 3D-fähig (heutzutage gibt es keine), aber seine Bilder haben immer noch eine spürbare Tiefe.

Die HDR-Spitzenhelligkeit wurde im Philips Natural-Bildmodus bei etwa 750 cd / m2 (auch bekannt als Nits) unter Verwendung eines Standardfensters mit einer Helligkeit von 10 Prozent gemessen. Dies ist jedoch tatsächlich eine ziemlich große Fläche, wenn es um wahrscheinliche HDR-Highlights geht. Durch Reduzieren dieses Messfensters auf fünf Prozent konnte der Satz näher an 980 Nits heranrücken, AKA zwei Daumen hoch.

Integrierte Dolby Atmos Soundbar

  • Dolby Elevation Lautsprecher
  • Kvadrat akustisches Design

So weit so gut, aber was ist mit dem Dolby Atmos-Audiosystem des Sets?

Es besteht kein Zweifel, dass die Bowers & Wilkins-Bar eine beachtliche Klangbühne schafft. Es hat eine Breite, was bedeutet, dass Sie ein großartiges stereophones Schwenken und eine hervorragende Höhe erhalten.

1/4Pocket-lint

Diese Höhenfahrer verleihen Atmos-codierten Dramen wie Sky Atlantics brillantem Bonkers Britannia oder Amazons Jack Ryan mit hoher Oktanzahl ein willkommenes Maß an Skalierbarkeit.

Die Hochtöner in dieser Bar sind ebenfalls relativ erstklassig und sorgen für Klarheit und saubere Stimmartikulation.

Etwas kontroverser wird es, wenn es um die Bassleistung geht. Das heißt nicht, dass der Bar selbst der Bass fehlt - wir haben ihn auf etwa 50 Hz heruntergemessen. Es geht mehr darum, wie es mit dem tiefen Bass von Mehrkanalmischungen umgeht oder eher nicht.

Sie sehen, die Philips OLED + 934 spielt die .1 Low Frequency Effects (LFE) -Spur in einem 5.1-Mix nicht ab. Während Links-Rechts- und Mittelkanäle vorhanden und korrekt sind und diese Höhentreiber ihr Ding machen können, wird die .1 einfach ignoriert.

Das Ergebnis ist, dass Dolby Atmos-Soundtracks kastriert klingen, wenn die Action heiß wird. Alles, was der Sounddesigner in die LFE gestellt hat, fehlt. Schlechte Nachrichten, wenn Sie gegen kämpfende Autobots oder schlecht gelaunte Terminatoren kämpfen - diese großen Sonic Slams sind AWOL.

Philips

Natürlich hört man immer noch Bass, zumindest Bass, der in die restlichen Kanäle gemischt wird. Der bescheidene Tieftöner in der Soundbar wird tatsächlich von einem Mittelbass angetrieben, der vom linken und rechten Kanal gekreuzt wird. Lassen Sie sich nicht täuschen, dass die Verwendung des Subwoofer-Ausgangs am Gerät den LFE-Ausleger zurückbringt. Das bringt einfach den gleichen L / R-Mittenbass. Idealerweise sollte die LFE-Spur auf die gleiche Weise wie die Informationen zum hinteren Kanal an die linken / rechten Kanäle gesendet werden.

Während der 934 viel besser klingt als die meisten nicht-Atmos-fähigen Fernseher, hat er Schwierigkeiten, den Soundtracks von Dolby Atmos-Filmen voll und ganz gerecht zu werden.

Erste Eindrücke

An der Philips OLED + 934 gibt es viel zu begehren. Die Bildqualität ist köstlich und bietet klassisch tiefes Schwarz, gute Schattendetails und effektive HDR.

Die Implementierung von Dolby Atmos ist jedoch letztendlich frustrierend. Die Bowers & Wilkins-Bar klingt auf den ersten Blick gut, besonders bei gemischten TV-Dramen, Sport und Musik. Dolby Atmos-Filme überzeugen jedoch nicht immer (obwohl dies letztendlich von der Art und Weise abhängt, wie der Film gemischt wurde), da das Problem mit dem LFE-Kanal (Low Frequency Effects) besteht. Ironischerweise könnte der Balken selbst durchaus in der Lage sein, zumindest etwas LFE zu reproduzieren.

Während der Philips OLED934 an vielen Fronten gewinnt, wird er Ihre Welt nicht aus jedem Blickwinkel erschüttern.

Berücksichtigen Sie auch

Samsung

Samsung Q90R QLED

squirrel_widget_148516

Dies bietet erstklassige Spitzenhelligkeit mit einer lebendigen, breiten Farbleistung und einem blitzschnellen Spielemodus. Feiern Sie mit einer Samsung Dolby Atmos Soundbar, um den vollen AV Monty zu erhalten.

Pocket-lint

Panasonic GZ2000

squirrel_widget_167706

Dieses UHD-Flaggschiff verfügt über ein hervorragendes benutzerdefiniertes Pro-Edition-OLED-Panel für hellere HDR-Highlights und eine zufriedenstellendere Heimkino-Audioleistung als das Philips 934, aber Sie zahlen einen hohen Preisaufschlag, um die vollere Enchilada zu genießen.

Schreiben von Steve May.