Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der Nexus Player ist Googles Set-Top-Box. Der von Asus entwickelte und neben dem Nexus 6 und Nexus 9 angekündigte Nexus Player bringt Android Lollipop auf Ihren Fernseher.

Es fungiert als Brücke und bietet Google die Möglichkeit, Inhalte für Ihr Fernsehgerät bereitzustellen, und nutzt dazu eine Reihe bekannter Technologien und Dienste. Für diejenigen im Google-Ökosystem scheint dies eine einfache Option zu sein.

Aber es gibt keinen Mangel an Herausforderern im Kampf um die große Leinwand. Von Smart-TV-Plattformen (einschließlich nativem Android-TV) bis hin zu Kabel-Set-Top-Boxen und anderen Streaming-Boxen - einschließlich Apple TV - ist dies ein wachsender Markt mit zahlreichen Optionen.

Ist Nexus Player eine Plattform, die es wert ist, eingeführt zu werden, und sieht jetzt eine größere Verfügbarkeit außerhalb der USA?

Designen und Bauen

Der Nexus Player wird aufgrund seiner flachen, abgerundeten Form und schwarzen Farbe oft als Eishockey-Puck bezeichnet. Es gibt wenig zu kommentieren: Es ist ungefähr so einfach wie es sein könnte, aber mit einem Durchmesser von 120 mm und einer Tiefe von 20 mm ist es offensichtlich größer als ein tatsächlicher Hockey-Puck.

Pocket-lint

Das matte Finish bedeutet, dass es weniger dazu neigt, angesammelten Staub zu zeigen, und wenn Sie es einmal an den Fernseher angeschlossen haben, müssen Sie ihn wahrscheinlich nie mehr berühren. Beim Einrichten befindet sich auf der Rückseite ein Ausschnitt, über den Sie HDMI, Strom und Micro-USB 2.0 anschließen können. Im Lieferumfang ist kein HDMI enthalten, daher benötigen Sie ein eigenes Kabel, aber das wars auch schon.

Im Lieferumfang ist eine grundlegende Bluetooth-Fernbedienung enthalten, die die Navigation ermöglicht, zum Startbildschirm zurückkehrt und sogar ein Mikrofon für die sprachbasierte Steuerung bietet. Es ist aus dem gleichen schwarzen, matten Kunststoff wie der Nexus Player gefertigt, um den unaufhörlichen Staub des Hauses zu vermeiden. Es liegt gut genug in der Hand und ist besser als die Fernbedienungen im Kreditkartenstil, die früher das Defacto für diese Art von Set-Top-Box waren.

Es gibt jedoch keinen richtigen Ein / Aus-Schalter. Obwohl der Standby-Stromverbrauch vernachlässigbar ist, gibt es keine Möglichkeit, irgendwo herunterzufahren. Die Idee ist, dass der Spieler bereit ist, Ihnen jederzeit zu dienen.

Verbindung und Einrichtung

Google beabsichtigt, dass WLAN an der Tagesordnung ist. Wi-Fi ist eine wichtige Methode zum Empfangen von Inhalten. Wenn Sie jedoch über den erforderlichen Adapter verfügen, können Sie über Micro-USB eine Verbindung zum Ethernet herstellen.

Wir fanden, dass Wi-Fi gut funktionierte; Der Nexus Player ist mit 802.11ac MiMo Wi-Fi ausgestattet. Die Einrichtung ähnelt der Anmeldung bei jedem anderen Android-Gerät. Sie stellen eine Verbindung zu Ihrem drahtlosen Netzwerk her, melden sich mit Ihrer Google-ID an und die Synchronisierung mit Ihrem Konto beginnt. Sie können jedoch nur ein Konto verwenden, und es gibt keine Option für mehrere Benutzer - ein wenig im Widerspruch zur neuesten Version von Lollipop.

Da dies auf Android basiert, unterstützt der Nexus Player auch Peripheriegeräte, die Sie an Micro-USB anschließen können, z. B. eine Maus, eine Tastatur oder einen externen Speicher, falls Sie diese benötigen.

Android TV

Android TV ist die Existenzberechtigung des Nexus Players, deshalb gibt es ihn. Sie erhalten die Benutzeroberfläche, die vertraute Android-Ikonografie verwendet, nur auf Ihrem Fernseher. Es verwendet einen linearen Kartenstil, der den Inhalt in einer mehrstufigen Struktur über das Display verteilt.

Wir lieben die Farben, sie sind hell und lebendig und der wechselnde Hintergrund, der das widerspiegelt, was Sie sehen, ist dynamisch und ansprechend und wir mögen es wirklich. Es ist schnell genug, um sich über die Android Lollipop-Oberfläche zu bewegen, und es ist frei von Verzögerungen, die früher bei einigen Menüsystemen auftraten. In dieser Hinsicht hat Android TV viel zu bieten, aber das ist nicht die ganze Geschichte, wie wir sehen werden.

Pocket-lint

Das Layout berücksichtigt empfohlene Inhalte oben in den Ebenen oder Ihre zuletzt angezeigten Elemente. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Apps und Spiele. Ganz oben auf dem Bildschirm befindet sich die Suchoption, die in vielen Fällen die beste Wahl für die Navigation ist.

In den unteren Ebenen finden Sie Ihre installierten Apps sowie andere wichtige Google-Hubs - Spiele spielen, Musik spielen und den Play Store. Weiter unten treffen Sie die Einstellungen und jeder, der mit Android vertraut ist, wird sich wie zu Hause fühlen.

Die Navigation in Android TV ist einfach, da es sich um ein einfaches Layout handelt. Die empfohlene Zeile bedeutet, dass so ziemlich immer etwas auffällt, sei es der Film, den Sie gerade ausgeliehen haben, oder so etwas wie der neue Star Wars-Trailer.

Wir erwarten auch von Android eine gute Sprachunterstützung - und das gilt auch hier. Wie bei Android Wear haben wir das Gefühl, dass Google glaubt, dass die Stimme ein Ausgangspunkt sein wird, und das Drücken der Taste auf der Fernbedienung, um dann in das Mikrofon zu sprechen, ist eine einfache Option: Sie müssen keine Befehle wie Sie im Raum rufen mache mit Xbox One.

Da dies Google ist, weiß es natürlich, was Sie an anderer Stelle auf YouTube sehen, sodass es den gewünschten Inhalt abrufen und an Sie zurückmelden kann. Verwirrenderweise stellten wir jedoch fest, dass frühere Play Movie-Leihfilme abgelaufen waren, und das Klicken darauf stellte einen Fehler dar, da wir diesen Inhalt nicht mehr zur Verfügung hatten.

Smartphone-Steuerung

Es gibt auch eine Nexus Remote Android App, mit der Sie den Nexus Player mit Ihrem Telefon steuern können. Das macht durchaus Sinn, fühlt sich aber auch als verpasste Gelegenheit an.

Die Android-App ist in hohem Maße nur eine Fernbedienung, die die Steuerelemente, die Sie auf der physischen Fernbedienung erhalten, in einem eher vereinfachten Muster dupliziert. Wenn Sie den Touchscreen verwenden, um mit einem virtuellen Vier-Wege-Controller zu navigieren, fehlt der zufriedenstellende Klick, den Sie bei Verwendung einer realen Fernbedienung erhalten, und es gibt wenig, das das Potenzial eines Smartphones wirklich nutzt: Es ist einfach keine dynamische App, sondern bestenfalls oberflächlich.

Pocket-lint

Es soll auch Tastatureingaben bieten, obwohl wir es in der Zeit, in der wir es verwenden, nie geschafft haben, dass es auf einer Reihe von Geräten reibungslos funktioniert. Die Idee ist, Sie von der Verwendung launischer Bildschirmtastaturen auf dem Fernseher zu befreien. Das kommt nie wirklich zustande, und in einer Welt, in der Apps und Smartphones im Mittelpunkt stehen, ist die schwache Interaktion über die Nexus Remote-App nicht wert.

Ironischerweise gibt es, da der Nexus Player Google Cast unterstützt - so dass Sie Inhalte vom Telefon oder Tablet auf den Fernseher "übertragen" können - eine viel bessere Erfahrung für Smartphones, aber mit einem Chromecast-Dongle erhalten Sie dasselbe .

Wenn Sie ein Android Wear-Gerät haben, erhalten Sie auch Steuerelemente von Ihrer Uhr.

Apps und Inhalte

Android TV als Google-Portal auf Ihrem Fernsehgerät ist in einigen Bereichen eingeschränkt, insbesondere für Benutzer in Großbritannien. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies kein TV-Tuner ist, sodass Sie kein kostenloses Fernsehen erhalten. Es gibt auch ein ziemlich spärliches Angebot an Apps, die sich tatsächlich lohnen, was die größte Schwäche des Nexus Players darstellt.

Wenn Sie auf Android sitzen, gehen Sie davon aus, dass Apps, die auf Android funktionieren, auch auf Ihrem Fernseher funktionieren. Aber Sie würden sich in dieser Annahme irren. Wenn Sie sich also die Grundstufe der britischen Nachhol-TV-Dienste ansehen - BBC iPlayer, ITV Player, All4, Demand 5 -, werden Sie feststellen, dass zum Zeitpunkt des Schreibens keine mit Nexus Player kompatibel ist. Das ist ein schwerer Schlag. Fügen Sie hinzu, dass viele Smart-TVs einige (oder alle) dieser Dienste anbieten, was diese Set-Top-Box benachteiligt.

Pocket-lint

Android TV steckt noch in den Kinderschuhen und da Sony und Philips diese Plattform über ihre Fernseher anbieten, wird sie wahrscheinlich wachsen. Wenn dies der Fall ist, wird wahrscheinlich auch die Motivation für App-Entwickler zunehmen, Kompatibilität hinzuzufügen.

Im Moment ist es schwach gegenüber seinen Konkurrenten, wenn es um TV-Apps geht. Einige mögen argumentieren, dass sich die Nexus-Familie an Entwickler richtet und dass das Gefühl wahr ist: Dies fühlt sich nicht wie ein volles Verbraucherangebot an.

Wenn Sie jedoch mehr an Google Play-Inhalten interessiert sind, sind Sie gut bedient. Wenn Sie Filme oder Fernseher bei Google gekauft haben, erhalten Sie über den Nexus Player Zugriff. Gleiches gilt für Google Music - beides ist bei Set-Top-Boxen seltener (aber auch hier zu einem Preisnachlass über Chromecast erhältlich).

Abgesehen von der nativen TV-Oberfläche bietet Android TV keine große Menge, auf die über eine andere Route nicht zugegriffen werden kann. Apps sollten die Ausnahme sein - Sie können auf einem größeren Bildschirm auf alle Ihre bevorzugten Android-Apps zugreifen - aber das ist auch nicht der Fall.

Spielen ohne Konsole

Die einzige kleine Ausnahme ist das Spielen. Es gibt eine größere Auswahl an Spielen als andere Medien-Apps und -Dienste. Für Android-Spieleentwickler ist es sinnvoll, sich auf den großen Bildschirm einzulassen, und einige - wie beispielsweise Philips - sehen das Spielen als positiven Treiber für den Verkauf von Fernsehgeräten in der Zukunft.

Daher gibt es einen speziellen Gaming-Controller, den Asus für den Nexus Player herstellt (separat erhältlich, für etwa 50 GBP). Es ist die Art von Steuerelementen, die Sie auf einem Xbox-Controller finden, und wir fanden es bequem genug, um es zu verwenden, obwohl die Schraubenlöcher auf der Rückseite der Griffe bei langen Spielesitzungen irritieren können. Mit Sicherheit wird ein Schritt unternommen, um Spiele, die ursprünglich für eine Touchscreen-Umgebung entwickelt wurden, konsolenspielbar zu machen.

Pocket-lint

Gleichzeitig ist die Idee eines Android-Spielgeräts nicht neu. Es wurde schon einmal ausprobiert und nicht wirklich entfernt - denken Sie an Ouya -, weil viele der Spiele in der Umgebung, für die sie ursprünglich entwickelt wurden, besser funktionieren. Crossy Road im Fernsehen ist ein bisschen wie Angry Birds auf der Xbox: Es fühlt sich einfach nicht richtig an. Starten Sie Asphalt 8 und es spielt sich wie ein Konsolenrennfahrer, was so gut wie nie zuvor ist, da nicht alle Spiele spielbar sind - beispielsweise wird Real Racing 3 nicht unterstützt.

Beim Spielen handelt es sich also häufig um ein gelegentliches Erlebnis, das etwas unnötig ist, wenn Sie eine größere Auswahl an optimierten Spielen auf dem Telefon oder Tablet haben, das Sie bereits besitzen, im Gegensatz zu einem Spielerlebnis, das nicht der Vielfalt oder Kompetenz entspricht einer Konsole.

Auch hier ist die Hardware nicht schuld und die Spielauswahl könnte besser sein (und wird sicherlich besser werden), aber wir glauben nicht, dass es derzeit stark genug ist.

Chromecast-Rätsel

Nexus Player unterstützt natürlich Google Cast-Funktionen, dh Sie können Inhalte von kompatiblen Apps und Diensten auf Ihrem Telefon zur Wiedergabe über Ihren Fernseher senden. Wenn das der Reiz ist, dann ist der Chromecast-Dongle schwer zu schlagen.

Der £ 30-Dongle bietet eine innovative Lösung (und Sie sollten unseren Test lesen, wenn Sie mit seinen Funktionen nicht ganz vertraut sind). In vielen Fällen sind es die Google Cast-Optionen des Nexus Players, die den Reiz ausmachen und Ihnen die Verbindung geben Gefühl durch das Android-Ökosystem.

Auf der kritischsten Ebene könnte man also sagen, dass Nexus Player einem System, das bereits ziemlich schick ist und von einem HDMI-Dongle angeboten wird, der nur halb so teuer ist, nur leicht hohle Schichten hinzufügt.

Erste Eindrücke

Nexus Player ist eine Kuriosität. Es ist eine Methode zum Hinzufügen von Android TV zu einem vorhandenen Fernsehgerät, bringt jedoch für britische Benutzer keine große Menge mit sich. Es handelt sich weder um ein vollständiges TV-Angebot noch um ein vollständiges Angebot an Nachhol-TV-Diensten. Es ist keine Vielzahl lustiger Apps und auch kein Ersatz für einen dedizierten Spielautomaten.

Was fehlt, ist die Killer-Funktion, diese unverzichtbare Funktion, die anderswo nicht verfügbar ist. Ja, Android TV bietet eine großartige Benutzeroberfläche, und wir sind sicher, dass Hersteller wie Sony und Philips, die es verwenden, ein starkes Angebot haben werden, das durch ihre eigenen Ergänzungen erweitert wird - einschließlich einer vollständigen Reihe von Nachhol-TV-Apps.

Der Nexus Player in seiner aktuellen Form wird jedoch durch die mutige Einfachheit des Chromecast-Dongles von Google verbessert. Wenn Sie also nur nach einer Möglichkeit suchen, auf Inhalte von Apps wie BBC iPlayer, Netflix, Filme abspielen oder YouTube auf Ihrem Fernseher zuzugreifen, ist Chromecast die bessere und billigere Wahl. Wenn Sie auf der Suche nach viel Smart-TV sind, übertreffen Apple TV, Now TV, Roku, Amazon Fire TV oder die Funktionen einer YouView-Set-Top-Box derzeit das Angebot von Nexus Player in vielen Bereichen.

Wenn Sie dieses Steuerelement von Ihrem Smartphone auf eine traditionellere Set-Top-Box verschieben möchten, ist der Nexus Player attraktiv. Aber die Android-Assoziation ist nicht die Silberkugel, die sich anhört: Wenn Sie eine Set-Top-Box kaufen, müssen Sie überlegen, welche Inhalte Sie tatsächlich möchten und welche Sie tatsächlich verwenden, und die Rivalen von Nexus Player sind vorerst weit entfernt stärkerer Haufen.

Schreiben von Chris Hall.