XGimi Halo+ Testbericht: In Bildern

Der XGimi Halo+ hat in etwa die Größe eines Sonos One-Lautsprechers und lässt sich daher ganz einfach in eine Tasche packen und auf Reisen mitnehmen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Obwohl der Halo+ über integrierte Dienste wie Amazon Prime Video und Disney+ verfügt, können Sie jede beliebige Set-Top-Box oder einen USB-Stick anschließen, um weitere Inhalte anzusehen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der mitgelieferte Ständer ist praktisch, wenn Sie den Halo+ auf einem Couchtisch aufstellen und etwas mehr Höhe wünschen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
An der Oberseite des Projektors befinden sich einige grundlegende Bedienelemente, aber in den meisten Fällen werden Sie die mitgelieferte Fernbedienung verwenden. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Halo+ wird mit einer umfassenden Fernbedienung geliefert, mit der Sie durch Ihre Inhalte und Einstellungen navigieren können. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Halo+ tut automatisch sein Bestes, um das Bild auszurichten und zu fokussieren, wenn Sie ihn einschalten oder bewegen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Neben Netflix werden alle wichtigen Streaming-Plattformen unterstützt, und Sie erhalten Zugriff auf den Google Play Store, damit Sie auch Filme ausleihen können. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Bei einer Helligkeit von 900 Lumen ist die 1080p-Bildqualität wirklich hell und scharf. Im Akkubetrieb sinkt die Helligkeit allerdings auf 700 Lumen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
#}