Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Sony hat auf der CES 2019 neue 8K-LCD- und 4K-OLED-Fernseher vorgestellt. An der Spitze stehen zwei neue Modelle der Master-Serie.

Diese sind als Höhepunkt der Sony TV-Bildqualität konzipiert, und es stehen LED- und OLED-Sets an der Reihe, um die Krone zu erobern, vor einer Reihe günstigerer OLED- und LED-TV-Modelle für die breite Masse.

Sony Master Series ZG9

Die beiden 8K-Geräte sind nicht wie LG OLED- fähig, aber die Master Series ZG9 sind mit 85 und 98 Zoll riesig und werden größer - was Sony als Rechtfertigung für die Umstellung auf 8K verwendet. Wie wir bereits gehört haben , besteht bei einem riesigen Fernseher die Notwendigkeit, Inhalte für eine höhere Auflösung zu skalieren. Derzeit gibt es keine kommerziellen 8K-Inhalte, aber laut Sony wird der Picture Processor X1 Ultimate die Last bewältigen und eine neue 8K X-Reality Pro-Upscaling-Engine betreiben.

SonySony debütiert Bravia Master Series 8k Lcd Fernseher und Oled 4k Fernseher Bild 2

Dies ist ein Full-Array-Fernseher - die LEDs sind also direkt hinter dem Bildschirm ausgerichtet -, um das lokale Dimmen zu verbessern.

Der Ton wird nicht verpasst: Das ZG9 verfügt über vier Frontlautsprecher, die mithilfe der Sound-from-Picture-Verarbeitung den Eindruck erwecken, als würden die Stimmen beispielsweise von den Personen auf dem Bildschirm kommen. Das ZG9 unterstützt auch Dolby Atmos (und Dolby Vision). Wenn Sie eine Verbindung zu Ihrem eigenen Surround-Sound-System herstellen, kann der Fernseher als Center-Lautsprecher fungieren.

Sony Master Series A9G

Außerdem gibt es drei Größen der Master-Serie A9G (77, 65 und 55 Zoll), Sonys neues Flaggschiff-OLED-Fernsehgerät für 2019. Diese sind jetzt etwa halb so dick wie frühere Modelle, wenn sie an der Wand montiert werden.

Die 4K-OLED-Bildschirme verwenden die Acoustic Surface Audio + -Technologie von Sony, die Ton vom Bildschirm selbst erzeugt - erstmals im Sony A1-Fernseher von 2017 zu sehen. Auch hier unterstützt es Sound-from-Picture und kann den Center-Lautsprecher in einem Surround-Sound-Setup wiedergeben. Sony fügt hinzu, dass die 4K-OLED-Bildschirme auch mit Dolby Atmos kompatibel sind.

Auch hier kommt die Bildverarbeitung vom Picture Processing X1 Ultimate, diesmal um Ihnen das beste 4K-Erlebnis zu bieten. Die Fernseher sind wieder mit Dolby Vision kompatibel. Die neuen Fernsehgeräte der Master-Serie verfügen über einen kalibrierten Netflix-Modus, sodass Sie sicher sind, dass Sie das Beste aus Ihren gestreamten Inhalten herausholen.

Beide neuen Sony-Fernseher laufen auf Android TV, bieten jedoch eine umfassende Konnektivität mit integriertem Google Assistant, Alexa-Unterstützung und werden in Zukunft AirPlay 2 sein , sodass sie mit Ihren Apple-Geräten gut funktionieren .

Sony hat auch eine Reihe von Updates für den Rest seiner Linie. Dazu gehören kleinere 4K-OLED-Modelle der A8G-Serie (55, 65 Zoll), ebenfalls mit Acoustic Surface Audio, Dolby Vision und Google Assistant.

Für diejenigen, die nach neuen LED-Modellen suchen, aktualisiert Sony auf der ganzen Linie mit einer neuen XG95-Serie, die Full-Array-Fernseher mit 4K HDR in 85-, 75-, 65- und 55-Zoll-Modellen anbietet. Diese unterstützen auch Dolby Vision und Dolby Atmos - und Google Assistant.

Wenn Sie sich für das XG90 entscheiden, haben Sie einen 49-Zoll-4K-HDR-Fernseher mit vollem Array, was eine Seltenheit ist. Es hat nicht ganz die Rechenleistung des XG95, unterstützt aber dennoch Dolby Vision und Dolby Atmos.

Dann ist da noch der XG85: Dies ist ein kantenbeleuchteter Vorschlag für 4K HDR, der in 85-, 75-, 65- und 55-Zoll-Modellen erhältlich ist, ebenfalls mit Dolby Vision und Dolby Atmos, aber am Einstiegspunkt für Sonys neuen 4K HDR setzt für 2019.

Wir werden Ihnen mehr über diese neuen Modelle erzählen, sobald wir sie sehen, zusammen mit Preisen, die bisher nicht bekannt gegeben wurden.

Schreiben von Dan Grabham.