Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Bereits im Jahr 2017 gab Sky Pläne bekannt, eine Möglichkeit einzuführen, das Sky Q-TV-Erlebnis ohne Satellitenschüssel zu ermöglichen .

Die neue Version des Dienstes wurde vollständig über Breitband bereitgestellt und tauchte in den Finanzberichten zum Jahresende und bei Sky-Veranstaltungen immer wieder auf.

Sky hat das Konzept seitdem sogar in Österreich (Sky X) und Italien (Sky via Fibre) eingeführt, ist jedoch in jüngerer Zeit über mögliche Pläne für Großbritannien verstummt.

Pocket-Lint hat erfahren, dass die Sky Q- Pläne nur für Breitband in den Hintergrund getreten sind - sie werden intern immer noch in Betracht gezogen, aber die Entwicklung des Hauptsatelliten Sky Q hat größere Priorität.

"Wir haben daran gearbeitet", erklärte uns Fraser Stirling, Chief Product Officer von Sky, während eines Briefings über die neuen Funktionen von Sky Q im Juli.

"[Aber] ich bin zu 100 Prozent ehrlich, es ist eine sehr mächtige Sache, eine Hybridplattform wie wir zu haben."

Stattdessen gab Stirling bekannt, dass in Großbritannien die IP-Bereitstellung von Inhalten (Internet Protocol) kurzfristig für die bestehende Sky Q-Plattform des Unternehmens vorteilhafter sein wird.

"Wir werden immer mehr unserer Dienstleistungen - wie bei der Funktionsweise des Produkts - über IP nutzen", fügte er hinzu.

"Dazu gehören einige Kanäle. Sie werden lineare Inhalte, VoD-Inhalte und andere Erfahrungen finden, die IP-basiert sein werden, mit einem wirklich soliden Rückgrat: dem Hybrid-Delivery-Teil, der Satellit ist. [Es] wird a spielen Schlüsselteil unserer Zukunft für einige Zeit. "

Das Juli-Update zeigt sicherlich bereits Anzeichen dafür, wie Sky Q von der Internetverbindung profitieren wird. Weitere Apps kommen auf die Plattform, und DisneyR wurde um HDR erweitert.

Darüber hinaus wurde die Benutzeroberfläche neu gestaltet und verbessert, und die Inhaltsvorschläge im Backend wurden verfeinert, damit Sie je nach Tageszeit leichter finden, was Sie sehen möchten.

Schreiben von Rik Henderson.