Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn man sich auf die CES 2022 verlassen kann, werden wir dieses Jahr ein Bündel erstaunlicher neuer Fernseher sehen. Neue Sortimente bringen jedoch oft neue Schlagworte und Displaytechnologien mit sich – und das kann beim Kauf etwas verwirrend werden.

Es gibt neue OLED-Fernseher, Mini-LED-Fernseher und sogar MicroLED-Fernseher, die bereits auf dem Markt sind.

Wir erklären jede der folgenden Technologien, einschließlich ihrer einzigartigen Eigenschaften, damit Sie alles verstehen können.

LGOLED vs Mini LED vs MicroLED: Verschiedene TV-Techniker erklärten Foto 2

OLED

  • Verwendet von: LG, Philips, Panasonic, Sony
  • Positiv: Tiefe Schwarzwerte, tolle Farbsättigung und HDR-Reaktion, können superschlank sein.
  • Minuspunkte: Helligkeit nicht immer so gut wie LED/LCD, begrenzte Lebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen LCDs, anfällig für Bildeinlagerungen

Die organische Leuchtdiodentechnologie – besser bekannt als OLED – gibt es seit fast einem Jahrzehnt und wird in Fernsehern sowie Telefonen und anderen tragbaren Geräten mit kleinem Bildschirm verwendet.

Es verwendet Millionen winziger, farbiger, selbstleuchtender Pixel, die einzeln ein- oder ausgeschaltet werden können, was bedeutet, dass dunklere Bereiche eines Bildschirms tiefer und mitreißender sein können, ohne dass Licht aus benachbarten Pixeln austritt. Da sie vollständig ausgeschaltet werden können, sind die Schwarzwerte in der Tat tendenziell besser als bei den meisten anderen Bildschirmen auf dem heutigen Markt.

Auch der Stromverbrauch profitiert von der fehlenden Hintergrundbeleuchtung – ebenso wie die Tiefe eines OLED-TVs, da das Panel nur Millimeter dick sein kann. Einige OLED-Fernseher verfügen über separate Media-Anschlussboxen, die es ermöglichen, dass das Panel bündig an einer Wand sitzt.

OLED-Fernseher sind auch für ihre hervorragende Farbsättigung und -genauigkeit bekannt, obwohl die Helligkeit tendenziell nicht so hoch ist wie bei hochwertigen LED-Fernsehern.

Ein weiterer Vorbehalt für die OLED-Display-Technologie besteht darin, dass sie, da sie organisch ist, kürzer ist als die der Konkurrenten. Die Pixeleffektivität kann verblassen und ein Set kann im Laufe der Zeit weniger hell oder lebendig aussehen. Dies kann jedoch viele Jahre dauern.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass OLED in Bezug auf die Bildschirmwiedergabe der alten Plasma-TV-Technologie ähnelt. Sie können oft sehen, dass statische Bilder eine Weile verweilen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einem dauerhaften Einbrennen des Bildschirms kommen, obwohl die TV-Hersteller eine Reihe von Ausfallsicherungen und Maßnahmen eingeführt haben, um dies in neueren Modellen zu verhindern.

SamsungOLED vs Mini LED vs MicroLED: Verschiedene TV-Techniker erklärten Foto 3

Mini-LED

  • Verwendet von: LG, Samsung, Philips, TCL
  • Positiv: Große Helligkeit, bessere Schwarzwerte im Vergleich zu anderen LED-TVs, günstiger
  • Negativ: Dickeres Fernsehgerät durch Hintergrundbeleuchtung hinter dem LCD-Substrat, etwas Lichtbluten zwischen den Pixeln

Mini-LED ist eine relativ neue Technologie für Fernseher. Es ist auch das einzige hier, das sich auf die Hintergrundbeleuchtung bezieht und nicht auf die Bildschirmtechnologie selbst.

Eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung ähnelt anderen LED-Technologien, die direkt hinter einem LCD-Substrat sitzen und ähnlich wie diese Licht durch nicht selbstleuchtende Pixel strahlt, um Ihnen ein Bild auf dem Bildschirm zu geben. Im Gegensatz zu anderen LED-Hintergrundbeleuchtungen – sogar lokal dimmbaren – besteht sie jedoch aus vielen Tausend winzigen LEDs, die in mehreren, viel kleineren Zonen ein- oder ausgeschaltet werden können.

LGs aktuelle Mini-LED-Fernseher verwenden beispielsweise 30.000 LEDs in der Hintergrundbeleuchtung, die direkt hinter dem LCD-Panel sitzt. Diese sind in rund 2.500 Zonen gruppiert, die je nach Bedarf präzise ein- und ausgeschaltet, gedimmt oder heller gemacht werden können.

Der Vorteil dieser Technologie gegenüber herkömmlicher LED-Hintergrundbeleuchtung besteht darin, dass sie präziser sein kann und daher bessere Schwarzwerte bietet. Auch die Farbsättigung und -genauigkeit wird verbessert (wie es der Fall ist, wenn Sie die dunklen Bereiche eines Bildschirms besser kontrollieren können). Außerdem gibt es weniger Lichtaustritt, da die LED-Zonen viel kleiner als üblich sind.

Das Endergebnis konnte nicht mit OLED oder MicroLED verglichen werden, die noch präziser sind, da jedes Pixel selbst beleuchtet ist, aber Sie erhalten ein viel besseres Bild als normalerweise für LED-TV-Technologie.

Ein weiterer Vorteil von Mini-LED-Fernsehern besteht darin, dass sie von den drei hier am günstigsten herzustellen sind. Dadurch können die Preise attraktiver werden.

SamsungOLED vs Mini LED vs MicroLED: Verschiedene TV-Techniker erklärten Foto 4

MicroLED

  • Verwendet von: Samsung
  • Positiv: Hervorragende Helligkeit, hervorragende Schwarzwerte, modulare TV-Technologie, die in viele verschiedene Größen gebracht werden kann
  • Minuspunkte: Extrem, unerschwinglich teuer, derzeit nur in massiven Bildschirmgrößen machbar

Wie OLED verwendet die MicroLED-Technologie selbstleuchtende Pixel mit mehrfarbigen Miniatur-LEDs, die zusammen ein sehr genaues Bild ohne Hintergrundbeleuchtung darstellen.

Dies bietet eine ähnliche Leistung wie OLED, insbesondere wenn es um die Schwarzwerte geht, da jedes Pixel nach Belieben ein- oder ausgeschaltet werden kann. Da die Pixel jedoch aus nicht-organischem Material bestehen, können sie technisch gesehen auch heller leuchten, wodurch MicroLED-Fernseher möglicherweise viel mehr Kontrast und Helligkeit erhalten.

Die HDR-Steuerung ist daher auf einem MicroLED-Panel ausgeprägter und bietet extremere Schwarzwerte und Helligkeit als andere Technologien erreichen können.

Die MicroLED-Technologie ist auch flexibler, wie Samsungs The Wall zeigt , das modular aufgebaut ist und aus verschiedenen Bildschirmblöcken besteht, die zu einem viel größeren Display zusammengefügt werden.

Es gibt jedoch ein paar Vorbehalte bei MicroLED. Erstens, da es aus Pixelgruppen besteht, die einen Millimeter messen (ein Modul), ist es wirklich nur in größeren Bildschirmgrößen verwendbar oder Sie verlieren an Auflösung. Der kleinste bisher erschienene MicroLED-Fernseher ist 77 Zoll groß. Der ursprüngliche Wandfernseher war 4K und 146 Zoll.

Andere Hersteller entwickeln jedoch Mikrometermodule, so dass dieses Problem irgendwann in der Zukunft gelöst werden könnte.

Der andere Nachteil von MicroLED ist, dass es derzeit extrem teuer ist. Zum Beispiel kostete Samsungs 110-Zoll-MicroLED-Fernseher 2021 über 150.000 US-Dollar.

Schreiben von Rik Henderson.