Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Nach dem Debüt seiner neuen MicroLED-TV-Technologie auf der CES 2018 könnte Samsung nun auf dem Weg sein, die ersten kommerziellen Geräte vor Jahresende herauszubringen.

Die Offenbarung stammt aus dem Q1-Ergebnisbericht des Unternehmens, aus dem hervorgeht, dass die Umsätze der Fernsehgeräte des Unternehmens gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen sind. Samsung hat seine TV-Produktreihe für 2018 jedoch noch in diesem Jahr veröffentlicht. Daher wird erwartet, dass der Umsatz im zweiten Quartal nach dem Verkauf seiner neuen QLED-Bildschirme steigen wird.

In einem Abschnitt des Ergebnisberichts hat Samsung jedoch Pläne für die Zukunft aufgestellt, indem es sagte: "Erweitern Sie die Premium-Produktpalette für Produkte wie ultragroße QLED-Fernseher (ab 75 Zoll) und 8K-Fernseher, um die Marktführerschaft im Premium-Markt zu festigen." durch die Einführung innovativer Produkte wie MicroLED-Fernseher. "

Es ist daher ziemlich klar, dass der südkoreanische Technologieriese später in diesem Jahr tatsächlich MicroLED-Fernseher auf den Markt bringen wird. Welche Größen und wie viel sie kosten werden, bleibt unklar. Samsung brachte auf der CES 2018 den 146-Zoll-Fernseher „The Wall“ mit, um die neue Bildtechnologie zu demonstrieren, die laut eigenen Angaben die OLED übertrifft.

MicroLED-Fernseher sind jedoch modular aufgebaut, wobei die Bildschirme aus kleineren, zusammengestrickten Panels bestehen. Die in MicroLED-Fernsehern verwendeten LEDs haben eine Größe von weniger als 1 mm, sodass wir erwarten würden, dass 55-Zoll-Bildschirme durchaus möglich sind.

Samsung wird sicherlich hoffen, dass seine neuen Bildschirme zur Umsatzsteigerung beitragen werden. Während die QLED-Geräte unglaublich gut sind, setzen sich konkurrierende Hersteller wie Sony und LG immer noch für OLED mit guten Ergebnissen ein.

Schreiben von Max Langridge.