Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Im vergangenen Jahr hat Samsung eine neue Art von TV-Technologie eingeführt, die auch in der TV-Reihe von 2018 verwendet wird.

Es heißt QLED, was Ihrer Meinung nach der OLED unglaublich ähnlich ist. Das ist kein Zufall, denn beide TV-Typen kämpfen um den Spitzenplatz als beste Technologie.

Aber was genau ist QLED? Wie funktioniert es? Und wie unterscheidet es sich von OLED? Lassen Sie uns erklären.

Was ist QLED?

Der Name ist, weil die Fernseher die Quantenpunkttechnologie auf einem LED-Panel verwenden. Quantenpunkt + LED = QLED.

Einfach. Dies ist eigentlich keine neue Technologie, sondern die vierte Generation von Quantenpunkten in Samsungs Fernsehgeräten, die erstmals 2015 eingeführt wurde.

Es wird als Rivale der OLED (Organic Light Emitting Diode) im High-End-Bereich eingesetzt, wobei Samsung die Botschaft verbreitet, dass QLED eine überlegene Technologie mit einer Reihe von Vorteilen gegenüber OLED ist. Es ist Teil des andauernden Kampfes um die Überlegenheit zwischen LED-TV und OLED-TV.

Zu den Modellen der QLED-TV-Produktreihe 2018 von Samsung gehören: Q9F (65 Zoll, 75 Zoll, 88 Zoll), Q8F (55 Zoll, 65 Zoll, 75 Zoll), Q7C (55 Zoll, 65 Zoll), Q7F (55 Zoll, 65 Zoll, 75 Zoll) und Q6F (49 Zoll, 55 Zoll, 65 Zoll, 75 Zoll, 82 Zoll). Neben Verbesserungen in Farbe und Kontrast bieten die Modelle für 2018 den Bixby Voice Assistant und die HDR10 + -Kompatibilität.

Wie funktioniert QLED?

Die Quantum Dot TV-Technologie platziert eine Schicht oder einen Film aus Quantenpunkten vor einem normalen LED-Hintergrundbeleuchtungsfeld. Die Schicht besteht aus winzigen Partikeln, von denen jedes je nach Größe (zwischen 2 und 10 Nanometern) seine eigene Farbe abgibt. Grundsätzlich bestimmt die Größe des Partikels die Wellenlänge des von ihm emittierten Lichts, daher die verschiedenen Farben. Samsung rühmt sich, dass Quantenpunkte über eine Milliarde Farben ermöglichen.

In dieser dritten Generation von Quantenpunktfernsehern, QLED genannt, wurden die Partikel verändert, da sie jetzt einen neuen Metalllegierungskern und eine neue Metalllegierungshülle haben. Diese Verbesserung hat eine größere Farbgenauigkeit ermöglicht, ermöglicht aber auch diese Farbgenauigkeit bei höheren Spitzenhelligkeiten.

Hier wird es für QLED wichtig. Die Fähigkeit, diese Farben bei höheren Helligkeiten zu erzeugen, ergibt ein größeres Farbvolumen als zuvor, und hier behauptet QLED, die Fähigkeiten von OLED zu übertreffen. Es ist in der Lage, Farben in Bereichen mit Spitzenhelligkeit beizubehalten, die OLED nicht kann, und diese Bereiche mit Spitzenhelligkeit sind auch höher als OLED derzeit erreichen kann.

Das Ergebnis ist, dass QLED Ihnen viel mehr sichtbare Farben bietet, besser für die lebendige Bereitstellung von HDR-Inhalten geeignet ist und behauptet, Ihnen das vom Regisseur beabsichtigte visuelle Erlebnis besser bieten zu können.

Wie unterscheidet sich QLED von OLED?

Die Beleuchtung ist wirklich das, was die beiden Technologien unterscheidet. Quantenpunktfernseher sind immer noch auf ein LED-Hintergrundbeleuchtungssystem angewiesen, das in Zonen arbeitet, aber OLEDs erzeugen jeweils ihr eigenes Licht, sie sind entweder ein- oder ausgeschaltet. Der Vorteil, den OLED bietet, besteht darin, dass Sie die nicht benötigten Pixel ausschalten können, wodurch absolute schwarze Bereiche ohne Lichtbluten entstehen, die durch die Notwendigkeit der Beleuchtung in einigen Teilen einer Dimmzone (theoretisch) verursacht werden.

Die QLED-Modelle von Samsung verwenden alle ein randbeleuchtetes LED-System (einige werden von den Seiten beleuchtet, andere von unten), das in Dimmzonen unterteilt ist. Das Flaggschiff, der Q9, hat 32 Dimmblöcke, während andere Q-Modelle 12 haben und diese zur Steuerung des Lichts verwendet werden. Je mehr Dimmblöcke vorhanden sind, desto besser können unterschiedliche Lichtstärken in verschiedenen Bereichen des Bildschirms abgegeben werden.

In den vergangenen Jahren haben Sie vielleicht von einem "Motheye-Filter" auf Samsungs Fernsehern gehört. Das wurde jetzt durch einen Film mit extrem niedrigem Reflexionsvermögen ersetzt, der nicht nur die Reflexionen auf dem Panel besser verwaltet, sondern auch dazu beiträgt, dunklere Schwarztöne zu erzeugen und Farben bei härteren Betrachtungswinkeln beizubehalten.

Diese QLED-Änderungen tragen auch dazu bei, die Vorteile von OLED abzuwehren: Die detaillierte Lichtsteuerung und dieser neue Film sollen dazu beitragen, diese tieferen Schwarztöne zu erzeugen und die Farbsättigung zu erhalten.

Während OLED-Bildschirme effektiv bessere Schwarztöne erzeugen können, können Quantenpunktfernseher immer noch viel heller werden, und wenn Sie High Dynamic Range (HDR) in die Mischung einbringen, ist die Helligkeit der Schlüssel. Die diesjährigen Samsung QLED-Geräte sind mit HDR10 + kompatibel.

Der andere Hauptunterschied zwischen den beiden ist der Preis. OLED-Bildschirme gelten im Vergleich zu ihren LED-Gegenstücken immer noch als teuer.

Das liegt daran, dass OLED-Bildschirme immer noch relativ schwierig herzustellen sind, obwohl die Ertragsraten viel besser sind als zu Beginn der Technologie.

Schauen Sie sich jetzt unseren Leitfaden zu den besten 4K-Fernsehern an

Schreiben von Chris Hall und Dan Grabham.