Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Einem neuen Bericht zufolge tratschen Roku-Mitarbeiter über die Möglichkeit einer Übernahme, und sie hoffen, dass es Netflix ist. Business Insider hat behauptet, dass Mitarbeiter von Roku darüber diskutieren, ob das Unternehmen kurz vor einer Übernahme steht, gerade jetzt, wo die Roku-Aktie gefallen ist.

In dem Bericht heißt es, der jüngste Einbruch der Roku-Aktie habe es schwer gemacht, mit den größeren Tech-Rivalen bei der Bezahlung auf einem engen Arbeitsmarkt zu konkurrieren".

Das Ergebnis war ein "schwindelerregender Anstieg der Aktienzuteilungen an die Mitarbeiter, wodurch Roku bei der aktienbasierten Vergütung weit unter Wasser steht". Nun, da die Möglichkeit einer Netflix-Übernahme intern unter den Mitarbeitern von Roku kursiert, hat das Streaming-Medienunternehmen Berichten zufolge das Handelsfenster für alle Mitarbeiter geschlossen und sie daran gehindert, ihre unverfallbaren Aktien zu verkaufen.

Dies geht aus "zwei mit der Angelegenheit vertrauten Personen" hervor, so Business Insider, ohne seine anonymen Quellen zu nennen.

Roku hat ein Sprachsystem und eine Werbeplattform entwickelt und stellt Videostreaming-Boxen und -Geräte her. Dort will Netflix wahrscheinlich als nächstes hin. Abgesehen davon hat Netflix nie Interesse an einem Einstieg in den Hardware-Bereich gezeigt. Mit Disney+ und HBOMax hat Netflix aber auch mehr Konkurrenz als je zuvor.

Einfach ausgedrückt: Netflix könnte versuchen, seine Einnahmequellen zu diversifizieren, und Roku hat mehr als 61 Millionen aktive Konten und eine eigene Hardware-Fangemeinde.

Schreiben von Maggie Tillman.