Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Netflix hat Berichten zufolge die Einführung einer werbefinanzierten Mitgliedschaftsstufe vorgezogen. Das Unternehmen plant nun, die billigere Stufe "bereits Ende 2022" anzubieten.

Der Streaming-Dienst erwägt schon seit einiger Zeit ein separates Abonnement-Angebot. Netflix-Gründer Reed Hastings räumte kürzlich ein, dass das Unternehmen "sehr offen dafür ist, noch niedrigere Preise mit Werbung anzubieten, als Wahlmöglichkeit für die Verbraucher". Allerdings deutete er auch an, dass die Pläne erst in den nächsten ein bis zwei Jahren" verwirklicht werden könnten. Jetzt scheint es, dass sie beschleunigt wurden.

Angeblich wurde den Mitarbeitern ein internes Memo mit Einzelheiten zu den Plänen für die Einführung des neuen Tarifs zugesandt, das von zwei Empfängern an die New York Times weitergegeben wurde. Daraus geht hervor, dass die Einführung in den letzten drei Monaten dieses Jahres erfolgen soll.

Der Zeitpunkt ist sinnvoll. Netflix hat in letzter Zeit eine beträchtliche Anzahl von Abonnenten verloren, nicht zuletzt, weil wir alle aus den Sperrzeiten herauskommen und nicht mehr so viel Zeit zu Hause verbringen. Netflix macht auch die gemeinsame Nutzung von Passwörtern zwischen Haushalten dafür verantwortlich - etwas, das in der Mitteilung ebenfalls bekräftigt wird, und gegen das bereits hart vorgegangen wird.

Hinzu kommt, dass Netflix seine Preise weltweit angehoben hat, und das in einer Zeit, in der die Lebenshaltungskosten für viele Menschen rapide steigen.

Ein billigeres Angebot könnte für diejenigen sehr attraktiv sein, die es sich einfach nicht leisten können, ein Abonnement zu den kürzlich erhöhten Preisen abzuschließen, selbst wenn sie dafür Werbung in Kauf nehmen müssen.

Schreiben von Rik Henderson.
  • Quelle: Netflix tells employees ads may come by the end of 2022 - nytimes.com
Abschnitte Netflix TV