Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Netflix war lange Zeit ein Gegner von Werbung und hat oft bestritten, dass es jemals ein werbefinanziertes Streaming-Angebot einführen würde. Aber jetzt macht es einen Rückzieher.

Außerdem: Netflix Tipps und Tricks: Wie Sie Ihr Binge-Watching meistern

Reed Hastings, Mitbegründer und Co-CEO von Netflix, sagte auf der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des ersten Quartals, dass das Unternehmen "sehr offen dafür ist, sogar niedrigere Preise mit Werbung anzubieten, als Wahlmöglichkeit für die Verbraucher".

Das Unternehmen erwägt diese Option und versucht, sie "in den nächsten ein bis zwei Jahren" zu realisieren. Hastings hat eingeräumt, dass ein werbegestütztes Angebot eine große Veränderung für den Streaming-Riesen wäre, aber er glaubt nun, dass Werbung für Verbraucher, die "einen niedrigeren Preis wünschen und werbetolerant sind", "sehr sinnvoll" sei. Neben der Werbung sprach Co-CEO Ted Sarandos auch über einen Einstieg in den Live-Sport - etwas, das das Unternehmen zuvor strikt abgelehnt hatte. Nach Angaben von Deadline sagte er: "Ich sage nicht, dass wir niemals Sport machen werden, aber wir müssen einen Weg finden, um damit eine große Einnahmequelle und einen großen Gewinn zu erzielen".

Netflix hat vor kurzem berichtet, dass es zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt Abonnenten verloren hat, und es erwägt sogar, die Freigabe von Passwörtern einzuschränken, um seinen Gewinn zu steigern. Die Konkurrenten - darunter Hulu, Peacock und sogar HBO Max - bieten allesamt Tarife an, bei denen die Verbraucher weniger oder gar nichts für die Einblendung von Werbung bezahlen. Sogar Disney+ plant, bis Ende des Jahres eine werbegestützte Optionanzubieten .

Schreiben von Maggie Tillman.