Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Netflix hat vor kurzem eine Preiserhöhung für Abonnenten angekündigt und beginnt nun, die Freigabe von Passwörtern einzuschränken.

Geben Sie es zu: Sie oder jemand, den Sie kennen, schnorrt wahrscheinlich vom Netflix-Konto seiner Eltern. Es ist eine gängige Praxis, dass sich mehrere Abonnenten, die nicht im selben Haushalt leben, ein einziges Netflix-Konto mit unterschiedlichen Benutzerprofilen teilen. Doch das könnte bald der Vergangenheit angehören, denn Netflix hat bekannt gegeben, dass einige Nutzer nun eine zusätzliche Gebühr zahlen müssen, wenn sie die gemeinsame Nutzung fortsetzen wollen. Netflix hat festgestellt, dass die gemeinsame Nutzung von Konten zwischen Haushalten die Fähigkeit des Unternehmens beeinträchtigt hat, in neue Inhalte zu investieren, und geht nun endlich dagegen vor.

In einem am Mittwoch, den 16. März, veröffentlichtenBlogbeitrag erklärte Chengyi Long, Direktor für Produktinnovation: "Diese sind zwar sehr beliebt, haben aber auch für Verwirrung darüber gesorgt, wann und wie Netflix geteilt werden kann. Infolgedessen werden Konten zwischen Haushalten geteilt, was sich auf unsere Fähigkeit auswirkt, in großartiges neues Fernsehen und Filme für unsere Mitglieder zu investieren".

Netflix testet daher in drei Ländern einen neuen Ansatz: Chile, Costa Rica und Peru. Die Abonnenten werden nun aufgefordert, einen zusätzlichen Zuschauer zu einem ermäßigten Preis von 2.380 CLP in Chile, 2,99 USD in Costa Rica und 7,9 PEN in Peru zu ihrem Paket hinzuzufügen. Für Mitglieder der Standard- und Premium-Abonnements gibt es eine neue Option zum Hinzufügen von "Unterkonten" für bis zu zwei Personen, mit denen sie nicht zusammenleben, und jede erhält ihr eigenes "Profil, personalisierte Empfehlungen, Login und Passwort - zu einem niedrigeren Preis", so Netflix.

Darüber hinaus wird Netflix die Möglichkeit bieten, Zuschauerprofile einfach auf neue Konten zu übertragen.

Das Unternehmen hat nicht gesagt, ob es plant, diesen Test und die neuen Funktionen weltweit auszuweiten. Letztes Jahr testete Netflix jedoch in kleinem Rahmen ein Tool zur Kontoverifizierung, das im Wesentlichen verhinderte, dass Abonnenten ihre Konten gemeinsam nutzen konnten - es ist also nicht das erste Mal, dass der Streamingdienst die gemeinsame Nutzung einschränkt.

Schreiben von Maggie Tillman.