Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Neben LG selbst verwenden eine gesunde Anzahl kleinerer TV-Dritthersteller webOS für ihr Smart-System . Sie kommen auch mit der Magic Remote von LG.

Das bedeutet, dass Zuschauer mit Fernsehern wie Blaupunkt, Eko und Polaroid die Fernbedienung als Zeiger verwenden können, um ein Symbol auf dem Bildschirm zu manipulieren. Sie haben auch ein in den Clicker eingebautes Mikrofon, was wichtig ist, da die Fernseher bald vollen Amazon Alexa- Zugriff erhalten werden.

Alexa wird ab dem dritten Quartal dieses Jahres auf Fernsehern von Drittanbietern eingeführt, die mit webOS betrieben werden. Es wird ein Over-the-Air-Update sein, das in Nordamerika beginnt und sich dann auf Europa und Asien ausbreitet.

Benutzer können die dedizierte Amazon Prime Video-Taste lange drücken und dann in die Magic Remote sprechen, um Alexa zu befehlen. Mit Sprache kann man also Kanäle wechseln, die Lautstärke regeln, Musik abspielen, Apps öffnen, das Wetter sehen und so ziemlich alles, was auch auf einem Fire TV-Gerät möglich ist .

„Die Aufnahme von Amazon Alexa in die lange Liste der webOS-Funktionen wird die Benutzererfahrung verbessern und den Wert unseres wachsenden Smart-TV-Ökosystems steigern“, sagte LGs Head of Content Services, Jung Sung-hyun.

„Die Kombination der Fähigkeiten von Alexa mit dem Komfort von webOS auf Fernsehgeräten von Drittanbietern ist eine Win-Win-Win-Situation für TV-Marken, Kunden und Entwickler.“

Andere Marken, die derzeit webOS-Fernseher herstellen, sind Advance, JSW, Manta, RCA, Seiki und Skytech. Es gibt auch mehrere Originaldesign-Hersteller: Ayonz, Dualshine, Konka, Silicon Player, Skyworth und Xianyou.

Schreiben von Rik Henderson. Ursprünglich veröffentlicht am 14 Juli 2021.