Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - LG und Samsung gehören zu mehreren Herstellern, die die Mini-LED-Technologie für kommende Fernsehgeräte einsetzen. Es gibt auch Gerüchte, dass Apple die Technologie auch für kommende MacBooks nutzen wird. Aber was ist Mini LED und welche Vorteile könnte es für zukünftige Fernseher und Displays bringen?

Unterscheidet es sich von der MicroLED-TV-Technologie, die auch von Samsung verwendet wird?

Wir erklären alles richtig hier.

Was ist Mini LED?

Wie bei MicroLED ist der Begriff "Mini-LED" oder "Mini-LED" in letzter Zeit häufig aufgetaucht. Im Gegensatz zu dieser Technologie bezieht sich "Mini-LED" jedoch eher auf die Hintergrundbeleuchtung als auf die Pixel eines Displays.

Es werden Zehntausende von Miniatur-LED-Lampen verwendet, die in einem Display hinter dem LCD-Substrat sitzen. Sie werden mit lokalen Dimmzonen kombiniert, um eine präzisere Beleuchtung in hellen Bereichen und bessere Schwarzwerte in dunkleren Bildbereichen zu erzielen.

Der Unterschied zwischen Mini-LED und früheren direkten Hintergrundbeleuchtungstechnologien besteht darin, dass die Beleuchtung weniger blutet (dh wenn Licht in benachbarte Pixel eindringt), da jede LED viel kleiner ist, und dass lokale Dimmzonen kleiner und genauer sein können.

Normalerweise verwenden LED-Fernseher entweder größere LEDs hinter dem LCD-Substrat (und sind daher anfällig für Lichtbluten) oder leuchten am Rand - wobei die LEDs am Rand des Bildschirms angebracht sind und über das Panel leuchten. Es ist viel schwieriger, tief zu werden, da bei jeder Beleuchtungsart Schwarzwerte auftreten - was in dunkleren Bereichen häufig zu einem Grauton führt. Schwarzwerte wirken sich direkt auf die genaue Farbdarstellung in Standard- und HDR-Bildern aus.

Mini-LED-Panels sind in Schwarzwerten näher an OLED. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Helligkeit größer sein kann.

Wie funktioniert die Mini-LED-Anzeigetechnologie?

Wie oben erläutert, befindet sich die Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung hinter dem LCD-Substrat in einem Panel (und allen anderen Substraten, die zur Verbesserung der Farben oder der Bildqualität enthalten sind) und beherbergt Tausende winziger LEDs, die je nach Bild ein- oder ausgeschaltet werden. Sie sind im Allgemeinen in Zonen gruppiert, um die Reaktionsfähigkeit zu verbessern und die Hintergrundbeleuchtung perfekt mit dem Hauptbild zu synchronisieren.

LG

Der Fernseher schaltet sie daher in den lokalen Dimmzonen ein und aus, die mit einer ähnlichen Bildwiederholfrequenz wie das LCD-Substrat arbeiten. Wenn eine Zone ausgeschaltet oder kaum beleuchtet ist, erscheint der Bildschirm dunkler oder sogar vollständig schwarz. Wenn diese Option aktiviert ist, wird dieser Bereich des Bildschirms heller. Die Helligkeit der LEDs hängt von der Farbe und den Anforderungen der Bildschirmaktion ab.

Die 2021 QNED Mini-LED-Fernseher von LG verwenden beispielsweise bis zu 30.000 Mini-LEDs in fast 2.500 lokalen Dimmblöcken (auf dem 8K 86-Zoll-Flaggschiff) als Hintergrundbeleuchtung.

Laut LG ergibt dies ein Kontrastverhältnis von 1 Million zu 1. Und obwohl es nicht ganz so genau ist wie Selbstbeleuchtungstechnologien wie OLED, mit denen jedes Pixel bei Bedarf ein- und ausgeschaltet werden kann, ist es so nah wie möglich mit LCD.

Ist Mini LED dasselbe wie MicroLED?

Mini LED und MicroLED sind zwei sehr unterschiedliche TV-Technologien. MicroLED, das auch von Samsung für das The Wall TV-System verwendet wird, ist eine Technologie mit selbstleuchtenden Pixeln - ähnlich wie OLED -, bei der jedes Pixel je nach Bild ein- oder ausgeschaltet werden kann.

Für Mini-LED ist weiterhin ein LCD-Pixelsubstrat erforderlich. Ein Mini-LED-Fernseher ist zweifellos billiger herzustellen und daher zu kaufen.

Was ist der Hauptvorteil von Mini LED?

Der Hauptvorteil von Mini-LED gegenüber herkömmlichen LED-Fernsehern (die auch LED-Hintergrundbeleuchtung mit LCD-Panel verwenden) besteht darin, dass die LED-Hintergrundbeleuchtung so viel kleiner ist, dass sie viel präziser sein kann und daher sicherstellt, dass die Bilder farblich kräftiger und tiefer sind in Schwarzwerten und heller für HDR.

Mini-LED-Fernseher sind nicht ganz so genau wie OLEDs, aber viel näher als vorhandene LED-Geräte und haben den Nebeneffekt, dass sie günstiger sind als die besten OLED-Fernseher.

So gut ein neuer OLED-Fernseher auch ist, die Technologie ist immer noch anfällig für Bildretention - in den extremsten Fällen sogar für dauerhaften Bildschirmbrand. Mini-LED-Fernseher gibt es nicht.

Wann kann ich einen Mini-LED-Fernseher oder ein Mini-Display kaufen?

Die Mini-LED-Technologie befindet sich seit mehreren Jahren in der Entwicklung, kommt aber erst jetzt wirklich auf den Massenmarkt.

LG wird während der volldigitalen CES 2021 im Januar 10 Mini-LED-Fernseher in verschiedenen Bildschirmgrößen und mit 4K- und 8K-Pixelauflösungen vorstellen.

Samsung hat außerdem eine Kollektion von Mini-LED-Fernsehern für das Jahr 2021 mit den Neo QLED 4K- und 8K-Serien angekündigt.

TCL ist ein weiteres Unternehmen, das Mini-LED für seine Fernseher einsetzt . Es ist bereits eine Reihe verfügbar, wie zum Beispiel die 2020 6er-Sets . Wir erwarten, dass auch während der CES mehr angekündigt wird.

Gerüchten zufolge erwägt Apple die Technologie für zukünftige MacBook- und iPad-Bildschirme , während Nintendo beim nächsten Switch ein Mini-LED-Display verwenden könnte.

Schreiben von Rik Henderson.