Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Google arbeitet Berichten zufolge an lizenzfreien Alternativen zu Dolby Atmos und Dolby Vision.

Unter dem Codenamen Project Caviar sollen zwei neue Medienstandards geschaffen werden - einer für HDR-Video, der andere für erweiterten Surround-Sound.

Es wurde während einer Veranstaltung mit Hardware-Herstellern hinter verschlossenen Türen angekündigt, aber Protocol erhielt ein durchgesickertes Video der Präsentation. Darin wird behauptet, dass ein Produktmanager der Google-Gruppe, Roshan Balfiga, sagte, das Ziel sei es, ein "gesünderes, breiteres Ökosystem" zu schaffen.

Es wird vermutet, dass Google zuerst seine eigenen AV-Standards auf YouTube einführen will, aber auch versuchen wird, TV-Hersteller und Streaming-Dienste für die Unterstützung seiner neuen Formate zu interessieren. Das Unternehmen wird sie mit fehlenden Lizenzgebühren locken.

POCKET-LINT VIDEO OF THE DAY

Dolby verlangt von seinen Partnern eine Gebühr für die Nutzung von Dolby Vision und Atmos in ihren Produkten. Project Caviar könnte daher eine attraktive Alternative sein.

Streaming-Dienste und Filmstudios mit ins Boot zu holen, könnte jedoch schwierig sein. Es gibt bereits zu viele HDR-Standards, mit denen Anbieter von Inhalten und Verbraucher nicht mehr Schritt halten können - HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive, Dolby Vision, Dolby Vision IQ und HLG wurden alle in den letzten Jahren von TV-Herstellern übernommen.

Und das gilt nur für die Videoseite.

Brauchen wir wirklich neue Standards, um unser aktuelles Equipment noch einmal überflüssig zu machen? Das werden wir wohl herausfinden.

Schreiben von Rik Henderson.
  • Quelle: Google wants to take on Dolby with new open media formats - protocol.com