Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Dolby Vision gilt seit langem als die "beste" HDR-Lösung (High Dynamic Range). Das Dolby-System verwendet dynamische Metadaten, um dem Fernseher die Helligkeit für jedes Bild oder jede Szene mitzuteilen, um die Wirkung von HDR auf statische Systeme wie HDR10 zu erhöhen, die diese Daten nur einmal verwenden, um die Helligkeit für den gesamten Film einzustellen.

Diese Heilig-Gral-TV-Technologie ist seit langem mit High-End-Fernsehern verbunden. Es wird seit einigen Jahren auf den OLED-Fernsehern von LG angeboten, und zum größten Teil waren es die teuren OLED-Geräte, die Dolby Vision anboten.

Das wird sich ändern. Philips sagt, dass 90 Prozent seiner TV-Reichweite für 2019 Dolby Vision unterstützen werden. Dies gilt nicht nur für die neuen Modelle OLED 804 und 854 , sondern auch für alle LED-Modelle - für die Serien 6000, 7000 und 8000.

Dies macht Dolby Vision zu einer zugänglichen HDR-Technologie, die es in den vergangenen Jahren noch nicht gab. Während Philips die Preise für seine Produktreihe für 2019 noch nicht bekannt gibt, erwarten wir, dass einige dieser Modelle für weniger als 800 GBP erhältlich sein werden, wie der 7304, den Philips offen als The One bezeichnet .

Es gibt einen wichtigen Punkt, der auch bei dynamischen Metadatensystemen häufig übersehen wird: Sie sind auf Fernsehgeräten mit mittlerer Reichweite viel effektiver als auf High-End-Modellen und können das Seherlebnis erheblich verbessern. Während erstklassige Fernsehgeräte häufig mit besseren Panels, zusätzlicher Verarbeitung und in vielen Fällen präziserem Dimmen ausgestattet sind, können Systeme wie Dolby Vision die Fähigkeiten von Fernsehgeräten mit mittlerer Reichweite besser nutzen - so erhalten Sie ein besseres Bild.

Gleiches gilt für das Konkurrenzsystem HDR10 + . Dieses System - unterstützt von Unternehmen wie Samsung - hat ein ähnliches Setup und Philips unterstützt zufällig auch HDR10 + für diese beiden Modelle.

Die Verfügbarkeit von Dolby Vision-Inhalten hat in den letzten Jahren zugenommen. Es wird immer häufiger von Netflix verwendet, erscheint auf Ultra HD Blu-ray-Discs der nächsten Generation und es gibt eine gesunde Auswahl an DV-Inhalten, die von iTunes auf dem Apple TV verfügbar sind.

Leider kann Dolby Vision nicht nachträglich aktualisiert werden, sodass 2018-Modelle keine DV-Unterstützung bieten - nicht einmal das Flaggschiff Philips OLED + 903 .

Die neue Fernsehserie von Philips wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 erhältlich sein. Die Preise werden noch bestätigt.

Schreiben von Chris Hall.