Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Dolby Vision ist Dolbys eigene End-to-End- HDR- Lösung für Filme und Fernsehen. Wir haben es schon mehrfach in Aktion gesehen und waren immer begeistert von der Bildqualität, die es bietet.

Der aktuelle Nachteil der Technologie besteht darin, dass für den Betrieb bestimmte Geräte in Fernsehgeräten, Spielekonsolen und anderen AV-Kits erforderlich sind. Dies könnte sich jedoch ändern, da Dolby angekündigt hat, dass es jetzt als vollständiges Software-Update für aktuelle Geräte verfügbar ist.

Dies bedeutet zwar nicht, dass Sie ein Update für Ihren vier Jahre alten HD-Fernseher erhalten können, um die Technologie zu unterstützen, bedeutet jedoch, dass Sie einen Fernseher, einen Ultra HD Blu-ray-Player, eine Set-Top-Box oder ein anderes AV-Gerät mit ausreichender Verarbeitung haben Macht, könnte man es theoretisch aktualisieren.

Der Forbes-Autor John Archer zitiert Dolby mit den Worten: "Es gibt Implementierungen, mit denen Dolby Vision in Software ausgeführt werden kann, sicherlich im Konsolenbereich, aber auch im TV-SoC-Bereich."

"Die Besonderheiten variieren von Fall zu Fall, abhängig von der Hardwarefähigkeit des betreffenden Siliziums. Wir haben jedoch Entwicklungskits für verschiedene Arten von Implementierungen, abhängig von der Anwendung: vollständige Hardware, Hybrid aus Software und Hardware oder [und dies ist das entscheidende Bit] Vollsoftware. “

Zwei solche Produkte, deren Aktualisierung von Dolby bestätigt wurde, sind der Sony ZD9 4K HDR-Fernseher und der Oppo UDP-203 Ultra HD Blu-ray-Player. Der Sony-Fernseher wird das Software-Update später in diesem Jahr erhalten, während Oppo nächsten Monat ein Update veröffentlichen sollte. Google

Der wahre Vorteil von Dolby Vision ist, dass der neue HDMI 2.0-Standard nicht benötigt wird, um zu funktionieren. "Normale" HDR10-Signale benötigen HDMI 2.0, einen Standard, den nur das neueste Kit bietet. Da Dolby Vision mit HDMI 1.4 arbeiten kann, sind seine potenziellen Anwendungen viel größer, was eine sehr gute Nachricht ist.

Archer weist jedoch darauf hin, dass drei Haupthindernisse im Weg stehen, vor allem die Kosten. Hersteller müssen Dolby weiterhin eine Lizenzgebühr zahlen, um die Software nutzen zu können, und einige Hersteller möchten Dolby Vision möglicherweise nicht zu ihren Produktreihen hinzufügen.

Samsung und Panasonic zum Beispiel sind sehr zufrieden damit, den viel weiter verbreiteten HDR10-Standard zu verwenden und ihr eigenes Bildverarbeitungs-Know-how übertrieben anzuwenden.

Und wie bereits erwähnt, muss Ihr aktuelles Kit über genügend Rechenleistung verfügen, wenn Sie es aktualisieren möchten. Glücklicherweise wird der Großteil des jetzt produzierten Kits genug haben, was bedeutet, dass Dolby Vision sehr bald in ein Wohnzimmer in Ihrer Nähe kommen könnte.

Schreiben von Max Langridge. Ursprünglich veröffentlicht am 26 February 2017.