Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Obwohl HBO Max und Paramount+ und andere beginnen, billigere werbefinanzierte Pläne anzubieten, erwarten Sie nicht, dass Disney+ dasselbe tut.

Während seiner Rede an der 23. jährlichen Kommunikationskonferenz der Credit Suisse beantwortete Disney-CEO Bob Chapek eine Frage eines Moderators und anderer, ob der Streaming-Dienst Disney+ plant, in Zukunft einen werbefinanzierten Plan einzuführen. Er hat die Möglichkeit nicht für immer ausgeschlossen, aber er hat auch darauf hingewiesen, dass sie derzeit nicht in Arbeit ist.

„Wir überdenken immer wieder, wie wir weltweit auf den Markt kommen, aber wir haben derzeit keine derartigen Pläne. Wir sind mit den Modellen, die wir derzeit haben, zufrieden“, sagte Chapek. „Wir werden uns nicht einschränken und zu nichts nein sagen. Aber im Moment haben wir keine solchen Pläne dafür.“

Chapek stellte fest, dass Disney+ auch zu einem „sehr attraktiven“ Preis auf den Markt kam.

Disney+ hat natürlich kürzlich seine Preise um 1 USD pro Monat erhöht , und es wird zweifellos im Laufe der Zeit teurer werden, genau wie Netflix in den letzten Jahren. Aber Chapek sagte, Disney habe keinen Rückgang der Abonnementzahlen gesehen und plane aggressiv, in den Jahren haufenweise neue Inhalte hinzuzufügen, um den Preis zu rechtfertigen.

Es sei denn, es passiert etwas Drastisches und Disney+ fängt irgendwann an, die Benutzer zu bluten, wir bezweifeln, dass es eine Anzeigenstufe einführen muss, um die Abonnenten süchtig zu machen.

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 16 Juni 2021.