Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es scheint, dass kein Monat vergeht, ohne dass ein neues Samsung-Tablet auftaucht. Es hat den Markt so beschäftigt mit Optionen, dass es ehrlich gesagt geradezu verwirrend geworden ist. Kommen wir also auf den Punkt: Der Tab S, der hier in seiner 8,4-Zoll-Version zu sehen ist, ist einer der besten Tablests, die das Unternehmen bisher hergestellt hat.

Das S ist nicht nur günstiger als das besser klingende TabPro-Äquivalent, es ist auch schneller und schlanker, sondern verfügt über einen AMOLED-Bildschirm anstelle eines LCD. Es fehlt auch der eingebaute Stift (oder S Pen, wie Samsung ihn gerne nennt) der Serien Note und NotePro. Das ist ungefähr das Lange und das Kurze. Samsung hat es geschafft, das Wort "Tab" in Ihre innere Psyche zu stecken, ob Sie es mögen oder nicht.

Aber all diese harte Arbeit, verschiedene Tab-Modelle herauszuarbeiten, war eine öffentliche Lernkurve - und eine, die für die Entwicklung des Produkts rentabel war. Das Unternehmen hat auf Kritik reagiert, das Design verkleinert, die On-Board-Software effizienter gestaltet und zeigt die Flagge der besten Android-Tablets auf dem Markt.

Wenn Sie keinen Stift für den Betrieb benötigen, ist das Samsung Galaxy Tab S 8.4 das beste Android-Tablet auf dem Markt?

Schlank ist das Wort

Das charakteristische Merkmal des Tab S ist sein Goldrand, der unserer Meinung nach sowohl in Schwarz als auch in Weiß sehr gut funktioniert. Die goldene Kante hat jedoch mehr als einen Hauch von weißem iPhone 5S. Aktuelle Trends und so weiter.

Pocket-lint

Was den Tab S wirklich auszeichnet, ist seine Dicke - oder "Dünnheit", um genauer zu sein. Mit 6,6 mm ist es einen ganzen Millimeter dünner als das gerade erwähnte iPhone 5S. In der Tat ist es dünner als die meisten Top-End-Smartphones, mit denen Sie zufällig umgehen würden, und lässt den größten Teil der Tablet-Konkurrenz im Staub.

Es ist nur ein offensichtliches Manko, dass Samsung beharrlich einen preisgünstigen Plastikrücken verwendet. Vorbei ist das Kunstleder-Finish des TabPro-Modells, aber das mit Noppen versehene Heck - jetzt komplett mit zwei kreisförmigen vertieften "Knöpfen" zum Anbringen eines optionalen Gehäuses - entspricht durchweg nicht der Qualität wie das iPad Air.

LESEN: Samsung Galaxy TabPro 8.4 Bewertung

An anderer Stelle ist das Finish jedoch von hoher Qualität. Die metallischen Kanten und Knöpfe fühlen sich anständig an und umhüllen die vordere Glasscheibe mit einem nur fingernagelbreiten Vorsprung. Im Hochformat befinden sich zwei Softkeys neben dem Hauptdisplay, die die physische Home-Taste in der Mitte umgeben - ein Design, für das sich Samsung weiterhin entscheidet, das jedoch dank des integrierten Fingerabdruckscanners praktisch ist.

Pocket-lint

Wie wir jedoch im größeren Test von Tab S 10.5 erwähnt haben, ist die Lünette so stark geschrumpft, dass es nicht das am einfachsten zu verwendende Tablet im Hochformat ist. An den langen Kanten befinden sich nur Millimeter Lünette, was nicht ausreicht, um zu verhindern, dass Finger auf das eigentliche Display ragen. Nicht, dass wir eine Mega-Lünette für das Sony Xperia Tablet Z2 wollen, aber ein fröhliches Medium wäre gut. Wenn Sie das sagen, wechseln Sie in den Porträtmodus und das Tab S ist eine großartige Erfahrung: Perfekt, um Filme unterwegs anzusehen.

LESEN: Sony Xperia Tablet Z2 Test

Es ist AMOLED

Ein offensichtliches Upgrade für das Tab S ist die verwendete AMOLED-Bildschirmtechnologie, daher das schlanke Design. Nur ist es kein wirkliches Upgrade, da es ein PenTile-Array verwendet, das im Vergleich zum LCD-Display des TabPro wahrscheinlich weniger scharf ist. Wie bereits im 10,5-Zoll-Test erwähnt, war die Schärfe beim Starten von Real Racing 3 nicht so beeindruckend wie beim älteren Nexus 10, das dieselbe Auflösung aufweist.

LESEN: Samsung Galaxy Tab S 10.5 Bewertung

Aber die Rede davon, dass es sich um ein weniger scharfes Display in seiner 8,4-Zoll-Variante handelt, hat im Moment wenig Bedeutung für die reale Welt. Das Tab S bietet eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel, die mit 360 Pixel pro Zoll an die Tür klopft und damit weit über der Konkurrenz liegt. Auch in Bezug auf die Leistung enttäuscht es nicht. Es ist eine große Anzahl von Pixeln auf einer solchen Oberfläche, die einen HD-Fernseher um ungefähr zwei zu eins übertrifft, was bedeutet, dass alles, was wir uns angesehen oder gespielt haben, viele Details enthält - es sieht die nahen Konkurrenten wie das LG G Pad , nehmen Sie einen Rücksitz.

Pocket-lint

Die Verwendung von AMOLED hat jedoch auch Nachteile. Die Farbe ist stark gesättigt - oft zu stark - und genau wie beim 10,5-Zoll-Modell gibt es auch einen warmen Farbstich. Es gibt jedoch verschiedene Anzeigemodi (sowie einen adaptiven Modus), mit denen Sie ein zufriedeneres Anzeigemedium finden können.

Sobald Sie die Dinge so eingerichtet haben, wie Sie sie mögen, gibt es in Bezug auf die Anzeige wenig anderes zu tun. Wir haben festgestellt, dass die Bildschirmbeschichtung ein wenig reflektierend ist, aber eine angemessene Helligkeit kann diesem Problem bei den meisten Lichtverhältnissen entgegenwirken, während Sie aufgrund der weiten Betrachtungswinkel aus unnötig stumpfen Winkeln einen Blick auf den Bildschirm werfen können, ohne dass der Kontrast abfällt.

Tab S, wie ein Profi

Samsung spielt keine Rolle, wenn es um Strom geht. Unter der Haube steckt der Tab S 8.4 in einem Exynos-Octa-Core-Prozessor, der aus vier 1,9-GHz-Kernen und vier 1,3-GHz-Kernen besteht. Die Idee ist, Ihnen mehr Optionen zum Ausgleich des Strombedarfs zu bieten - gepaart mit 3 GB RAM. Der Name enthält möglicherweise nicht "Pro", aber das sind 50 Prozent mehr RAM als beim TabPro 8.4.

Das Ergebnis ist, dass das Samsung Galaxy Tab S glatt und schnell ist. Die einfache Navigation ist sehr flüssig, Apps werden schnell geladen, viele Dinge gleichzeitig geöffnet zu haben, ist von geringer Bedeutung, und Samsungs eigene Softwareoptimierung nutzt sowohl die Leistung als auch den Platz auf dem Bildschirm.

Pocket-lint

Wenn Sie diese physische Home-Taste haben, wird auch nicht der gewünschte Platz auf dem Bildschirm beansprucht, was viel sinnvoller ist, als wenn drei Softkeys über dem auftauchen, was Sie gerade sehen. Es enthält auch den gleichen Fingerabdruckscanner wie das Galaxy S5-Smartphone, der trotz der gleichen Funktionsweise wie das Telefon bei der Verwendung von Zweihand-Tablets viel besser funktioniert als je zuvor beim Telefon.

Intern gibt es 16 GB Speicherplatz, von denen ca. 4,5 GB von der Systemsoftware verwendet werden. Es gibt keine Optionen für eine größere Speicherkapazität, aber dank des integrierten microSD-Kartensteckplatzes können Sie eine Karte mit bis zu 128 GB kaufen, um den Speicher bei minimalen Kosten massiv zu erhöhen. Da es sich jedoch um Android 4.4 KitKat handelt, müssen schwergewichtige Apps auf dem Systemspeicherplatz gespeichert werden, nicht auf dem Off-Board-Speicherplatz für microSD-Karten. Wenn Sie also ein paar große Gaming-Apps wie Batman haben, werden Sie schnell keine mehr haben der wünschenswerte Kernraum. Wir denken, ein 32-GB-Modell hätte wahrscheinlich Sinn gemacht.

Die Hauptentscheidung beim Kauf ist, ob Sie sich für das hier getestete Wi-Fi-Modell für 319 GBP oder für 399 GBP für das Wi-Fi- und 4G-Modell für 399 GBP entscheiden. Es kommt nicht oft vor, dass Tablets mit mobiler Konnektivität nach Großbritannien kommen, aber die Option ist verfügbar, wenn Sie dies wünschen. Das zusätzliche Geld ist jedoch nicht nur für den SIM-Steckplatz bestimmt, da sich eine ganze 4G-Antenne im Gehäuse befindet - nicht, dass wir es angesichts der Konfiguration unseres Nur-Wi-Fi-Modells testen konnten.

Pocket-lint

In Bezug auf die Tonausgabe sind oben und unten zwei Lautsprecher angebracht (im Hochformat), die für die Verwendung im Querformat schlecht platziert sind. Ein Zweihandgriff während des Spielens zeigt, dass die fettigen Teile Ihrer Hände sie leicht bedecken und den Ton nach hinten projizieren. Oder vielleicht haben wir nur besonders dicke Hände. Es schaltet den Ton nicht stumm, es klingt einfach nicht so gut wie es könnte.

Software Sweet Spot

Es hat eine Weile gedauert, bis Samsung sich beruhigt und einen Großteil seiner vorinstallierten Bloatware aufgegeben hat. Aber das Tab S kommt aus Software-Sicht an einem guten Ort an.

Pocket-lint

Als wir das Samsung Galaxy TabPro getestet haben, waren wir im Allgemeinen von der Software beeindruckt und es ist eine ähnliche Erfahrung hier mit einigen kleinen, aber nützlichen Updates. Es gibt die TouchWiz-Oberfläche, die Android 4.4 KitKat überlagert, mit Zugriff auf das Magazin UX - eine Flipboard-basierte Homepage für Nachrichten und aktuelle Ereignisse - nur einen einzigen Wisch entfernt. Es ist anpassbar, sodass Sie festlegen können, dass viele Kalenderinformationen, E-Mails, Nachrichten und mehr angezeigt werden.

Das Vorhandensein von UX bedeutet jedoch, dass auf Software auf die übliche Art und Weise auf Android-Symbolen oder über das UX-Portal zugegriffen werden kann. Dieser Zwei-Punkt-Zugriff ist als solcher nicht verwirrend, kann jedoch zu komplizierten Dingen führen: Sie sehen Ihre E-Mails in einem UX-Fenster an, aber Benachrichtigungen über das übliche Pulldown-Menü für Google-Benachrichtigungen sind weiterhin aktiv E-Mail kommt an, Sie werden möglicherweise über zwei Quellen davon erfahren.

Neue wichtige Punkte sind eine Verknüpfung "Eigene Dateien" in der unteren linken Ecke der Startseite, die Sie zu Ihren Dateien und Ordnern führt. Es enthält einen Timeline-Zugriff - auch über den Menü-Softkey verfügbar -, um den Zugriff auf Dateien zu erleichtern, auf die Sie möglicherweise kürzlich zugegriffen haben. Wenn der Bildschirm gesperrt ist, werden auf einen Blick auch Kachelbenachrichtigungen angezeigt, darunter neue E-Mail-Titel, bevorstehende Kalenderereignisse und aktuelles Wetter.

Pocket-lint

Im Tab S ist ein zweijähriges 50-GB-Dropbox-Cloud-Speicherkonto enthalten. Jetzt gibt es jedoch Galaxy-Geschenke, die Sie weiter verführen. Ein Blick durch die Liste zeigt, dass diese von einem dreimonatigen Testabonnement für Marvel Unlimited, einem kostenlosen Blockbuster-Download für Filme, Play-Prime-Car-Pack für Asphalt 8 und allen möglichen anderen Extras reichen. Sie mögen dich verführen, sie mögen es nicht, aber sie stehen auf jeden Fall auf der Liste der Netten.

Kamera und Akku

Wir mischen uns nicht wirklich mit Tablets und machen Fotos. Dank seiner 8-Megapixel-Rückfahrkamera ist das Tab S 8.4 jedoch gut gerüstet, um Schnappschüsse zu machen, wenn Sie möchten. Es gibt auch eine nach vorne gerichtete 2,1-Megapixel-Option für Videokonferenzen und dergleichen.

Pocket-lint

Die Ergebnisse der Kamera sind genau so wie beim 10,5-Zoll-Modell des größeren Bruders: Wir haben festgestellt, dass sie in Bezug auf Tablets ziemlich gut sind. Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sind nicht ganz so toll, aber es gibt auch einen Blitz, der nützlich sein kann, um etwas Licht zu injizieren.

Dann gibt es Akkulaufzeit. Die Batteriekapazität von 4900 mAh ist erheblich geringer als die von 7900 mAh im 10,5-Zoll-Modell, aber weniger Bildschirmfläche hält die Batterielebensdauer ungefähr relativ zwischen beiden. Wir waren überrascht, wie lange das Tab S 8.4 angesichts der Zahlen gedauert hat: Wir haben es einen ganzen Tag lang verwendet, ohne den Akku vollständig zu entladen. Grob gesagt sind das ungefähr neun Stunden für den Standardgebrauch.

Erste Eindrücke

Über das Samsung Galaxy Tab S 8.4 gibt es viel Gutes zu sagen. So sehr, dass es uns ärgert, wie viele andere Tab-Geräte im Sortiment verfügbar sind, weil es das Wasser trübt.

In mancher Hinsicht sollte das Tab S die Dinge kristallklar machen: Wenn Sie keinen Stift wollen, ist es aus unserer Sicht das Beste vom ganzen Haufen. Das heißt, es unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht nicht drastisch vom TabPro. Überlegen Sie also, ob Sie Feinheiten und Schärfe des LCD-Bildschirms oder AMOLED-Farbstempel wünschen.

Es hat einige Zeit gedauert, aber das Tab S fühlt sich an wie eine Ansammlung von Software und Hardware, die dort ankommt, wo sie sein sollten. Zum größten Teil sowieso: Diese schlanke 6,6-mm-Konstruktion ist beeindruckend, aber wir sind immer noch enttäuscht von der typischen Samsung-Kunststoffrückseite, während die Anzahl der Lünetten im Hochformat auf ein Übermaß geschrumpft ist.

Es gibt viele Android-Tablets, und selbst wenn Samsung nicht anders kann, als uns mit einer Milliarde ähnlicher (und doch unterschiedlicher) Namensvetter zu bombardieren, ist es immer noch ein Unternehmen, das weiß, wie man sie herstellt - und sie gut macht. Wenn Sie nach einem Android-Tablet suchen, ist das Tab S wirklich so gut wie es kommt. Es ist schlank und dennoch leistungsstark, hat einen großartigen Bildschirm und ein Software-Erlebnis, das ganz oben auf dem Stapel steht.

Kurz gesagt, das S setzt die Marke für Android-Tablets zu diesem Preis und dieser Größe. Jetzt müssen Sie nur noch die Namenskonvention vereinfachen und einen etwas hochwertigeren Build liefern - dann ist Samsung bei der Arbeit.

Schreiben von Mike Lowe.