Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Samsung hat sich in den letzten Jahren nicht gescheut, neue Tablets auf den Markt zu bringen. Unterschiedliche Linien, Größen und Spezifikationen bedeuten, dass es für nahezu jeden ein Tab gibt, unabhängig von Ihrer Vorliebe.

Das Galaxy Tab S ergänzt das Sortiment in einer etwas verwirrenden Position, da es dem Consumer-Arm der Tab-Linie einen Hauch von Premium verleiht, gleichzeitig aber die TabPro-Familie in vielerlei Hinsicht in den Schatten stellt. Das bedeutet eine solide Spezifikation. Wenn Sie also nach einem heißen Android-Tablet suchen, ist das Tab S Ihrer Auswahlliste mehr als würdig.

In vielerlei Hinsicht ist es nur eine Weile her, bis das Tab S das Tablet ist, das Samsung schon immer herstellen wollte. Die zahlreichen alten Tab-Linien helfen dabei, das perfekte Gerät zu entwickeln. Aber wie kann es sich in diesem mittlerweile überfüllten Markt behaupten - und gehört es zu den besten Android-Tablets überhaupt?

Dünnes Design

Das Samsung Galaxy Tab S ist in den Größen 8,4 oder 10,5 Zoll erhältlich, die größere der beiden hier getesteten. Es richtet sich weitgehend nach diesen beiden beliebten Tablet-Segmenten aus, wobei sich das 10.5 in ein Gehäuse einfügt, das kompakter ist als einige kleinere Modelle wie das Google Nexus 10.

Es misst 247 x 177 x 6,6 mm, was es wirklich auszeichnet, denn das ist in jeder Hinsicht schlank in der Tablet-Welt. Denken Sie daran, dass das Sony Xperia Z2 Tablet 6,4 mm, das Nexus 10 jetzt kräftige 8,9 mm und das iPad Air 7,5 mm hat und der Reiz offensichtlich ist.

Pocket-lint

Diese Schlankheit fühlt sich großartig an, wenn Sie den Tab S in die Hand nehmen, und hilft auch dabei, das Gewicht zu reduzieren: Es sind nur 465 g. Dies ist ein Gerät, das leicht zu halten ist, aber es gibt einen Faktor, der berücksichtigt werden muss: Es wurde aufgrund der physischen Platzierung der Home-Tastensteuerung für die Verwendung im Querformat entwickelt.

Die Sache ist, es gibt nicht viel Lünette an den Rändern, um es zu halten. An den Seiten ist die Lünette eher schmal. Wenn Sie also Ihre Zeit im Bett verbringen und Netflix beobachten, gibt es weniger, an dem Sie sich festhalten können als bei einigen anderen Geräten. Das ist ein zweischneidiges Schwert, denn das Gegenargument ist, dass Sie nicht viel Platz auf einer Lünette verschwenden, eine Kritik, die sich gegen den Rivalen des Sony Xperia Z2 Tablet richtet.

LESEN: Sony Xperia Z2 Tablet Test

Das heißt, oben und unten ist etwas mehr Platz vorhanden. Wenn Sie dieses Tablet also in Hochformat drehen, ist genügend Platz für Ihre Ziffern vorhanden. Die physische Home-Taste wird dann jedoch um 90 Grad gedreht, da es sich nicht um einen Softkey handelt, wie er bei vielen Konkurrenzmodellen zu finden ist.

Pocket-lint

Die Verarbeitungsqualität ist gut, und obwohl das Tab S möglicherweise nicht über das Aluminiumgehäuse des iPad verfügt, liegt es dennoch solide in den Händen. Die Rückseite ist jedoch aus Kunststoff und trägt den Noppeneffekt des Galaxy S5-Smartphones. Manche mögen es, manche hassen es, aber wir sind mit diesem Format zufrieden. Besonders gut gefällt uns das Farbschema Weiß und Gold - das leicht perlmuttfarbene Finish zeichnet das Galaxy Tab S aus.

LESEN: Samsung Galaxy S5 Bewertung

Was Tablets angeht, hat das Tab S insgesamt viel zu bieten. Es ist schlank und leicht und bietet ausreichend Bildschirm für die Größe des Körpers, auch wenn Filmzuschauer möglicherweise keinen Daumenraum auf der Lünette haben. A. etwas lästig.

AMOLED wird groß

Samsung liebt seine AMOLED-Displays - wie sie auf seinen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S zu sehen sind - und bietet hier in seinem 10,5-Zoll-Display eine scharfe Auflösung von 2560 x 1600 Pixel.

Das ergibt eine Pixeldichte von 288ppi, was für ein Tablet vergleichsweise hoch ist: Das iPad Air ist 264ppi, während das Xperia Z2 Tablet 224ppi ist. Diese ultrahohe Auflösung ist jedoch nichts Neues - das 2012 eingeführte Nexus 10 hat dieselbe Auflösung wie die vorhandenen TabPro-Geräte von Samsung.

Pocket-lint

Der große Unterschied liegt also im Panel-Typ. AMOLED wurde entwickelt, um dem Display mehr Pop zu verleihen, diesen zusätzlichen Wow-Faktor, bei dem andere LCD-Panels möglicherweise etwas flach aussehen. Es ist ein Spiel, den Kontrast zu erhöhen, indem es tiefere Schwarztöne und einen breiteren Farbumfang bietet.

Dabei trägt es auch das Markenzeichen von AMOLED-Displays, und das ist Wärme: Rotweine haben viel Schlagkraft, aber Weiße werden dadurch in Richtung Gelb gezogen. Manchmal sieht die Farbsättigung etwas extrem aus, aber es gibt verschiedene Anzeigemodi (sowie einen adaptiven Modus), mit denen Sie ein fröhliches Medium finden können.

Manchmal entspricht dieses AMOLED-Display jedoch nicht ganz seiner Abrechnung. Wir haben den mehrjährigen Spielfavoriten Real Racing 3 gestartet und festgestellt, dass das Tab S neben dem Nexus 10 nicht so gut aussah. Die Dinge sind insgesamt weicher und viel mehr, als der geringfügige Unterschied von 12 ppi vorschreiben würde. Dies ist wahrscheinlich eher ein App-Problem als ein Anzeigeproblem.

Das war bei Spielen wie Vector und Kiwanuka nicht der Fall. Der große Unterschied, den Sie bei letzterem Spiel sehen, sind diese ausdrucksstarken Farben und tiefen Schwarztöne, genau dafür wird diese Art der Anzeige gut sein. Das Gleiche gilt für das Starten von Zeitschrifteninhalten: Beim Durchsuchen der GQ-App (eines der Galaxy-Geschenke) sieht alles sensationell aus.

Pocket-lint

Manchmal - und genau wie beim X-Reality-Boosting des Xperia Z2 Tablet - sehen die Dinge zu gesättigt aus. Filme sehen nicht ganz so natürlich aus, wie Sie vielleicht möchten, da diese Filme bereits aufgenommen wurden, um gesättigt auszusehen - sehen Sie etwas von Michael Bay -, die vom Tab S zu weit gedrängt wurden. Das ist unsere Erfahrung mit AMOLED-Displays auch auf Smartphones. Aber wenn Sie ein Fan der Grafik auf Ihrem SGS5 sind, dann werden Sie es lieben, was das Tab S zu bieten hat.

Abgesehen von diesen Farb- und Rendering-Punkten bietet das Tab S hervorragende Betrachtungswinkel und viel Helligkeit. Das bedeutet, dass es bei hellen Lichtverhältnissen besser zurechtkommt, beispielsweise im Freien, obwohl es immer noch Probleme mit der Reflexion auf dem Display gibt: Ihr Kindle Paperwhite wird dadurch noch nicht überflüssig.

Hardcore-Leistung

Ein Bereich, in dem Samsung nicht herumspielt, ist die Hardware-Abteilung. Im Herzen des Tab S befindet sich ein Samsung Exynos Octa-Core-Prozessor, der aus vier 1,9-GHz-Kernen und vier 1,3-GHz-Kernen besteht. Die Idee ist, Ihnen mehr Optionen zum Ausgleich des Strombedarfs zu bieten - gepaart mit 3 GB RAM.

Das Ergebnis ist, dass das Samsung Galaxy Tab S glatt und schnell ist. Die grundlegende Navigation ist sehr reibungslos, obwohl wir vermuten, dass ein Großteil davon auf die Softwareoptimierung zurückzuführen ist und Samsung auf der Software-Seite viel zu tun hat, um den angebotenen Bildschirmbereich zu nutzen.

Pocket-lint

Aber wenn es darum geht, Spiele zu laden und zu spielen, ist das Tab S bissig. Real Racing 3 - abgesehen von Rendering-Problemen - wird auf dem Tab S viel schneller geladen als auf Geräten mit weniger Hardware, eine Eigenschaft, die bei den meisten Apps fortbesteht.

Mit einer physischen Home-Taste werden auch Vollbild-Apps entstellt. Wie bei vielen anderen Tablets müssen Sie nicht nach unten wischen, um auf die Bildschirmtasten zuzugreifen. Neben den neuesten Apps und Zurück-Schaltflächen ist dieses Tablet einfach und schnell zu bedienen.

In die Home-Taste des Tab S ist auch ein Fingerabdruckscanner integriert. Dies funktioniert genauso wie beim Galaxy S5 und bietet Sicherheit mit einem Wisch. Aufgrund der Art und Weise, wie Sie ein Tablet halten, treten nicht die gleichen Usability-Probleme auf wie beim SGS5, was großartig ist.

Pocket-lint

Intern gibt es 16 GB Speicherplatz, von denen ca. 4,5 GB von der Systemsoftware verwendet werden. Es gibt jedoch einen microSD-Kartensteckplatz, sodass eine zusätzliche Erweiterung auf 128 GB kein Problem ist, wenn nicht zu viel zusätzliches Geld zur Verfügung steht.

An den Seiten des Tablets sind zwei Lautsprecher angebracht, die seitlich ausgelöst werden. Sie bieten einen durchschnittlichen Klang, aber es gibt zumindest eine gewisse Trennung zwischen den beiden, auch wenn ihnen die beeindruckende Leistung von etwas wie dem Amazon Kindle Fire HDX fehlt.

LESEN: Amazon Kindle Fire HDX Bewertung

Süße Software

Als wir das Samsung Galaxy TabPro testeten, waren wir im Allgemeinen von der Software beeindruckt. Samsung hat seine TouchWiz-Oberfläche über Android 4.4 KitKat geschichtet und Zugriff auf das Magazine UX (eine Flipboard-basierte Homepage für Nachrichten und aktuelle Ereignisse), das nur einen Seitenstrich entfernt ist.

LESEN: Samsung Galaxy TabPro 10.1 Bewertung

Diese Magazine UX-Software ist anpassbar und bietet zahlreiche Optionen zum Integrieren von Inhalten und zum Ändern der Darstellung der Abschnitte. Wie der Name schon sagt, kann Magazine UX Ihre erste Anlaufstelle sein. Kalender, Aktienergebnisse und Browser-Verknüpfungen befinden sich neben den neuesten Nachrichten, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Pocket-lint

Google Now - ein Schwerpunkt von Android - wird in eine Verknüpfung auf der Home-Schaltfläche umgewandelt. Dies ist nur eine der vielen Änderungen, die Samsung an der häuslichen Umgebung vorgenommen hat, einschließlich der Hinzufügung der jüngsten Apps-Schaltfläche, mit der Samsung etwas präsentieren kann, das zuvor allgemein vermieden wurde. Es ist eine ziemlich clevere Lösung. Die Popup-App-Timeline bietet ein eleganteres Erscheinungsbild als die Standard-Android-Angebote.

Die Homepage befindet sich dann in der unteren linken Ecke mit einer Verknüpfung "Eigene Dateien", die Sie zu Ihren Dateien und Ordnern führt. Der Zugriff auf die Zeitleiste erleichtert den Zugriff auf Dateien, auf die Sie möglicherweise zugegriffen haben.

Die Verwendung der Bildschirmgröße ist ein wichtiger Faktor für ein Tablet, und hier nutzt Samsung seine Erfahrung gut: Die Möglichkeit, zwei Apps nebeneinander auszuführen, ist ein echter Vorteil für Multitasker. Es ist keineswegs eine brandneue Funktion, sondern ein Erfolg.

Samsung hat auch den Benachrichtigungsbereich erweitert. Auch dies gilt nicht nur für das Tab S, wie es bei anderen Samsung Galaxy-Geräten üblich ist, aber die Möglichkeit, die Helligkeit zu ändern, die Hardware-Schalter schnell anzupassen usw. ist sehr praktisch.

Es gibt einen kleinen Bugbear - einen, der vom SGS5 übernommen wurde - nämlich, dass die Animation beim Öffnen von Ordnern langsamer wird, als es sein muss.

Pocket-lint

Wie beim SGS5 gibt es eine Vielzahl von Inhaltsangeboten und Boni, die Sie in Versuchung führen. Sie erhalten nicht nur den nützlichen 50 GB Dropbox-Cloud-Speicher, sondern auch kostenlose Zeitschriftenausgaben, eingeschränkten Zugriff auf webbasierte Musik von Deezer und Bonuspakete für Spiele und mehr. Um diese Extras zu finden, müssen Sie sich in die neu gestalteten Galaxy Apps begeben, in denen ein Bereich für Galaxy-Geschenke auf die Lieferung wartet.

Kameras und Fotos

An anderer Stelle befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 2,1-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Wir verwenden nicht annähernd so viele Tablet-Kameras wie Smartphone-Kameras, aber wir haben festgestellt, dass beide Tab S-Kameras gut sind: Sie erhalten ein Selfie von angemessener Qualität, und die Rückaufnahmen sind auch ziemlich gut.

Pocket-lint

Die Unterstützung der Rückfahrkamera ist ein Blitz, was auf Tablets eine Seltenheit ist. Wenn Sie also Tablet-Fotos machen möchten (sollte es aber eigentlich nicht sein), finden Sie das Tab S ziemlich genau spezifiziert. Es leidet wie ähnliche Kameras mit matschigen Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen, aber da Sie wahrscheinlich stattdessen ein Smartphone verwenden, geben wir der Kameraleistung keinen allzu großen Einfluss.

Trotz der Spezifikation unterstützt das Tab S keine 4K-Videoaufnahme, aber Fotos und Videos sehen auf diesem AMOLED-Display sehr gut aus. Wie bei den meisten Samsung Galaxy-Geräten erhalten Sie integrierte DLNA-Freigabeoptionen sowie integrierte Alben aus Quellen wie Dropbox.

Batterie

Die Stromversorgung erfolgt über einen 7900-mAh-Akku, mit dem Sie etwa 10 Stunden lang arbeiten können. Es ist typisch für eine Tablette dieser Größe, obwohl dies bei normalem Gebrauch einer Ausdauer von ein paar Tagen entspricht.

Es gibt sowohl den Energiesparmodus als auch den Ultra-Energiesparmodus, um die Langlebigkeit zu verlängern. Letzteres verfolgt einen extremen Ansatz, bei dem die Funktionalität und die Farbe entfernt werden und Sie grundlegende Funktionen erhalten. Es ist so konzipiert, dass der Tab S lange hält. Das ist auf einem Smartphone sinnvoller als auf einem Tablet. Wenn Ihr Tablet beispielsweise Ihr einziger Kalender ist, ist es möglicherweise praktisch.

Erste Eindrücke

Was Samsung mit dem Galaxy TabPro bereits gemacht hat, gefällt uns bereits sehr gut, und das Tab S macht in vielen Bereichen Fortschritte. Es ist schlanker, bringt das AMOLED-Display und eine kleine Vergrößerung des Displays mit dem 10,5-Zoll-Modell.

Das Tab S bringt auch mehr Kundenattraktivität mit sich als das TabPro. Es ist schlanker und wir bevorzugen die Textur des Rückens, da es das Budget-Plastikgefühl reduziert. Es gibt auch eine Menge cleverer Software-Verbesserungen, die wirklich Vorteile bringen und das Tab S über ein Standard-Android-Tablet hinaus heben - es ist enger an dem ausgerichtet, was Sie von so etwas wie dem Sony Xperia Z2 Tablet ohne die riesige Lünette erhalten würden. Obwohl diese Samsung-Instanz möglicherweise zu wenig Lünette enthält, dachten wir nicht, dass wir das sagen würden.

Insgesamt gehört das Samsung Galaxy Tab S damit zu den heißesten Android-Tablets überhaupt. Die eigentliche Herausforderung wird wahrscheinlich darin bestehen, zwischen den 10,5- oder 8,4-Zoll-Versionen zu wählen, da die engere Version mit genau aufeinander abgestimmten Spezifikationen und einem Preisunterschied von 70 GBP möglicherweise nur Ihre Zuneigung stiehlt. Wenn nicht, gibt es selten etwas Schlechtes über das 10,5-Zoll-Modell zu sagen.

Schreiben von Chris Hall.