Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir letztes Jahr das Nvidia Shield Tablet getestet haben, hat es angesichts der Android-Konkurrenz alle Erwartungen erfüllt und sogar eine Menge geboten, die andere aufgrund seiner Gaming-Fähigkeiten dank dedizierter Grafikhardware nicht bieten konnten. Wir waren auch beeindruckt von dem Preis von 240 Pfund, wenn man bedenkt, wie leistungsfähig und geschickt es war.

Nvidia musste jedoch viele der ursprünglichen Shield Tablets zurückrufen, die aufgrund von Überhitzung der Batterien verkauft wurden, während die Konkurrenten ihre Spiele in der Zwischenzeit verbessert haben. Darüber hinaus hat sich der Tablet-Markt etwas verschoben, und das teurere High-End tendiert jetzt eher zu Spezialgeräten wie dem Surface Pro 4 oder dem iPad Pro.

Im Gegensatz dazu musste der Rest aggressiver bewertet werden, um sich zu profilieren, und Amazon veröffentlichte sogar eine mehr als anständige Einstiegsoption für nur 50 GBP . Es scheint, dass es keine Mittelklasse-Tablet-Kategorie mehr gibt, und Nvidia bestätigt dies mit einer aktualisierten, verfeinerten Version des Geräts, die uns letztes Jahr so beeindruckt hat: dem Nvidia Tablet K1.

Das K1 ist in jeder Hinsicht genau das gleiche Tablet, das wir im November 2014 getestet haben, mit ein paar kleinen Änderungen im Design, dem neueren Android Lollipop-Betriebssystem an Bord und ein paar Dingen, die entfernt wurden, um die Kosten niedrig zu halten. Und dies hat dazu geführt, dass es Nvidia in diesem Jahr gelungen ist, das Gerät für 150 GBP in die Regale zu bringen - ein Rückgang von 90 GBP gegenüber dem letzten Modell.

Machen die Kompromisse einen signifikanten Unterschied für die Attraktivität des Tablets? Und ist es auch nach einem Jahr noch relevant?

Pocket-lint

Nvidia Shield Tablet K1 Bewertung: Ideal für Grafiken

Im letzteren Fall lautet die Antwort ja. Einer der Gründe, warum das Shield-Tablet im letzten Jahr so gut aufgenommen wurde, ist, dass es mit einem 2,2-GHz-Quad-Core-ARM-Cortex-A15-Prozessor und 2 GB RAM ausgestattet war. Und obwohl das heutzutage nicht so beeindruckend ist wie einige Chipsätze, leckt es immer noch durch Apps und funktioniert wie ein heißes Messer durch Butter.

Das K1 ist schneller und geschickter als die meisten Tablets in der neuen Preisklasse des Shield, selbst wenn man das relative Alter in einem sich schnell entwickelnden Sektor berücksichtigt. Noch wichtiger ist jedoch, dass das neue Tablet K1 etwas bietet, mit dem andere nicht mithalten können: Nvidias eigenes Tegra K1 Kepler-Grafikverarbeitungseinheit (GPU) mit 192 Kernen.

Im Vergleich zum Maxwell-basierten Grafikchip, der mit dem neueren Tegra X1 geliefert wird, ist die Kepler-GPU weniger leistungsfähig, aber beim Rendern von 3D für Spiele ist fast alles andere zu übersehen. Es gibt gute Gründe, warum einige Entwickler ihre Android-Spiele für das Nvidia Shield optimieren - es hat den Vorteil, dass ihre Titel konsolenartig aussehen.

In der Tat gibt es noch viel mehr, die jetzt verbesserte Grafiken auf dem Shield Hub verfügbar haben. Dies ist der proprietäre Spieleabschnitt für Nvidia, der auf dem Tablet K1 vorinstalliert ist und direkt auf Spiele verweist, die entweder die Grafiktreue für dieses spezielle Tablet, die Unterstützung für Nvidia-Gamecontroller oder beides verbessert haben. Und seit letztem Jahr ist die Liste erheblich gewachsen.

Spiele wie die Ego-Shooter Dead Effect 2 und Unkilled sehen auf dem Shield Tablet dank der Talente der K1-GPU besser aus, obwohl Sie sie wie gewohnt über den Google Play Store kaufen. Der Shield Hub ist jedoch der einfachste Weg, sie zu finden.

Es gibt auch einige neue Spiele, die mit dem Tablet K1 veröffentlicht wurden - Need for Speed No Limits und Real Boxing 2 -, sodass die Unterstützung fortgesetzt wird.

Pocket-lint

Nvidia Shield Tablet K1 Bewertung: Die Kosten für Kompromisse?

Sie benötigen keinen optionalen Gamecontroller, um einen der verfügbaren Titel zu spielen, aber dies sorgt für eine bessere, konsolenähnlichere Erfahrung. Der eigene Controller von Nvidia, der auch mit der Shield Android TV-Box kompatibel ist, ist nicht mit Bluetooth, sondern mit Wi-Fi verbunden, wodurch die Verzögerung erheblich minimiert wird. Es hat auch das Gewicht eines echten Konsolen-Controllers und nicht die überwiegende Mehrheit der Android-unterstützenden Gamepads.

Dieser Controller kostet Sie £ 50, da Sie wie die offizielle Schutzhülle keine im Lieferumfang des Tablets enthalten (im Gegensatz zum Shield TV, der mit einer im Lieferumfang enthalten ist). Aber dann ist es einer der Kompromisse des Tablet K1, sicherzustellen, dass der Preis für ein so leistungsfähiges Gerät so niedrig wie möglich gehalten wird.

Das andere ist, dass Sie das Nvidia DirectStylus 2 nicht im Lieferumfang enthalten. Auf dem neu gestalteten Tablet K1 gibt es nicht einmal einen Steckplatz für einen. Die Nvidia Dabbler-Software ist noch vorinstalliert, aber Sie müssen zum Zeichnen mit dem Finger arbeiten, es sei denn, Sie möchten einen Stift extra bezahlen (derzeit etwa 20 US-Dollar im Stateside Nvidia Store). Trotzdem haben wir selten eine Gelegenheit gefunden, die mit dem originalen Shield Tablet gelieferte zu verwenden, so dass es nicht gerade verpasst wird.

Am lästigsten ist jedoch, dass Sie kein Ladegerät im Paket haben. Nvidia zielt eindeutig auf das diesjährige Modell für Upgrades oder diejenigen ab, die bereits ein Android-Smartphone besitzen ( Nintendo nervt das Gleiche mit seinem 3DS XL ). Das K1 Tablet wird über Micro-USB aufgeladen und ist daher mit nahezu jedem Smartphone- und Tablet-Kabel kompatibel, abgesehen von Apples und den neuen USB-Typ-C-Entsprechungen. Sie würden jedoch denken, dass das Kabel enthalten wäre, selbst wenn das Steckerelement nicht vorhanden ist. Seltsam.

Nvidia Shield Tablet K1 Test: Wettbewerbsfähige Spezifikation

Dies ist jedoch der einzige wirklich merkwürdige Teil des aktualisierten Tablets, da alles andere in einem Markt, der sich in den letzten 12 Monaten nicht wirklich bewegt hat, immer noch relevant ist. Das 8-Zoll-Display ist immer noch so gut wie das der meisten Konkurrenten, besonders zu diesem Preis. Es hat eine Full HD 1980 x 1200 Auflösung und ist lebendig und scharf.

LESEN: Nvidia Shield Tablet (2014) Bewertung

Die nach vorne gerichteten Stereolautsprecher bieten eine hervorragende Lautstärke und Klarheit für ihre Größe, mit einem kleinen Design-Tweak, da sie diesmal mit Gummi überzogen sind, vermutlich für besseren Halt bei Spielen ohne Controller. Die vordere und hintere Kamera sind gleich, beide mit 5-Megapixel-Sensoren und Twitch-Streaming ist für Gamer weiterhin eine Option.

Pocket-lint

Nvidia hat beschlossen, dieses Jahr nur ein 16-GB-Tablet-K1-Modell herauszubringen, bei dem die 32-GB-LTE-Option ebenfalls unter Berücksichtigung des Preises eingestellt wird. Aber es gibt nach wie vor einen microSD-Kartensteckplatz zur Erweiterung.

Dual-Band-WLAN kehrt ebenso zurück wie die gesamte Designästhetik. Dies ist kein Tablet, das schlank und sexy sein soll. Es ist ein klobiger Schiefer, der 390 g wiegt und 9,2 mm groß ist. Wenn Sie es gegen ein iPad mini 4 stellen, ist der Unterschied im Stil deutlich zu erkennen.

Das Shield Tablet K1 ist jedoch eine andere Art von Gerät, das sich mit seinen verbesserten Android-Spielen und dem Zugriff auf Nvidias eigenen GeForce Now-Cloud-Game-Streaming-Dienst immer noch vorwiegend an Gamer richtet. Außerdem ist es jetzt natürlich viel günstiger.

Erste Eindrücke

Wir haben das ursprüngliche Shield Tablet geliebt, waren aber etwas überrascht, dass Nvidia beschlossen hat, das diesjährige Tablet K1-Modell zu optimieren, anstatt es mit neueren Technologien zu laden.

Wie wir jedoch während des Gebrauchs festgestellt haben, hält die ältere Technologie der Prüfung immer noch sehr gut stand. In der Tat bleibt das Shield Tablet K1 im direkten Vergleich zu den Fähigkeiten von Kollegen, die zum gleichen Preis angeboten werden, wie beispielsweise den Fire HD-Geräten von Amazon, ein Kraftpaket.

Nvidia hat sich auf den Preis und nicht auf die Leistungssteigerung konzentriert und einen hervorragenden Wert erzielt. Es ist immer noch ein Gerät, das am besten für die Gaming-Community geeignet ist und zu diesem Zweck immer noch das beste auf dem Markt ist, aber seine Fähigkeiten und Benutzerfreundlichkeit mit alltäglichen Funktionen könnten auch andere auf die Party locken, die das £ 150-Tag als verlockend empfinden .

Wir müssen zugeben, dass wir ein bisschen verblüfft sind, dass das Paket so ohne Knochen geliefert wird, dass Sie nicht einmal ein USB-Kabel oder ein Netzladegerät bekommen, aber wenn Sie bereits eines haben, ist es Ihnen wahrscheinlich egal.

Angesichts der Tatsache, dass Nvidia Android 6.0 Marshmallow in den kommenden Monaten verspricht, handelt es sich um ein preisgünstiges Tablet, das sich möglicherweise noch weiter verbessern wird. Wenn Sie das ursprüngliche Shield Tablet besitzen, ist ein Upgrade absolut nicht erforderlich. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie auf dem Markt nach einer kostengünstigen Lösung suchen, wird das K1 dringend empfohlen.

Schreiben von Rik Henderson.