Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als Apple im September 2015 das iPad Pro auf den Markt brachte, mochten viele die Idee des verbesserten iPad, aber viele wünschten sich auch, dass seine große 12,9-Zoll-Skala in das 9,7-Zoll-Gehäuse des iPad Air 2 gedrückt würde. Diese Wünsche haben jetzt wahr werden.

Das iPad Pro 9.7 Tablet versucht, die Lücke zwischen einem kleineren iPad Pro und einem leistungsstärkeren iPad Air 2 zu schließen. Aber hat Apple die richtige Balance gefunden? Ist dies das Tablet, das Ihren alternden Laptop endgültig ersetzen wird?

iPad Pro 9.7 Test: Ein Hauch von Design-Flair

Ein kurzer Blick und das iPad Air 2 und das iPad Pro 9.7 sehen fast identisch aus. Dies liegt daran, dass die neueren Abmessungen des iPad Pro 9.7 mit denen des iPad Air 2 übereinstimmen - Lüfter mit 240 x 169,5 x 6,1 mm und 437 g - und abgesehen von der Option des Pro, in Roségold erhältlich zu sein, gleich aussehen.

Erst wenn Sie genauer hinschauen, stellen Sie fest, dass es tatsächlich viele Unterschiede gibt. Angefangen von der Rückfahrkamera, die jetzt leicht aus dem Gehäuse herausragt; das Antennengehäuse wird mit einem dünnen Kunststoffband zu Metall; Das iPad Pro 9.7 bietet all diese Pro-Extras für das Setup mit vier Lautsprechern (anstelle der beiden zuvor beim Air 2).

Pocket-lint

An der Seite befindet sich außerdem der Smart Connector des iPad Pro, mit dem Sie Peripheriegeräte wie die iPad Pro-Tastatur des Unternehmens anschließen können. Darüber hinaus besteht Kompatibilität mit dem Apple Pencil - dem separat erhältlichen Stift des Unternehmens - aufgrund einer Änderung der Bildschirmtechnologie im Vergleich zu den kleineren iPad-Modellen.

In Bezug auf das Design gab es wenig falsch mit dem Air 2, aber die kleinen Verbesserungen im Design des Pro 9.7 sind willkommen. Als Tablet ist es dünn, leicht, gut portioniert und gut ausbalanciert. Entscheidend für unsere Bedürfnisse ist, dass die im Vergleich zum iPad Pro 12.9 kleinere Größe viel einfacher zu handhaben und viel einfacher in eine Tasche zu stecken ist - dies ist ein tragbares Tablet.

iPad Pro 9.7 Test: Bildschirm

Das Design hat sich vielleicht nicht viel geändert, aber der Bildschirm hat es sicherlich. Während die Auflösung des Pro 9.7 dieselbe bleibt wie die des Air 2 (2048 x 1536 Pixel mit einer Pixeldichte von 264 ppi), bietet das neue Gerät jetzt Apple Pencil-Unterstützung für das Zeichnen, eine hellere und weniger reflektierende Oberfläche, einen breiteren Farbumfang. und eine neue Technologie namens True Tone, die zum ersten Mal eingeführt wurde (ohnehin in ihrer Anzeigeform).

READ: Was ist das Apple True Tone-Display?

Der hellere und weniger reflektierende Bildschirm fällt auf, was es viel einfacher macht, das iPad Pro nicht nur in Innenräumen mit Deckenbeleuchtung zu verwenden, sondern auch unterwegs, wie im Zug am Fenster. Die Lichter um Sie herum blenden nur weniger.

Pocket-lint

Das Display des iPad Pro bietet außerdem eine um 25 Prozent höhere Farbsättigung als das iPad Air 2. Es verwendet den gleichen breiten P3-Farbumfang, den Apple auf dem 27-Zoll-iMac mit Retina 5K-Display eingeführt hat, und während Fotos und Videos lebendiger aussehen, finden wir Es ist ziemlich schwer, den Unterschied zu einem normalen Display zu erkennen - es sei denn, Sie sehen wirklich so aus. Fotografen und Designer mit optimierten Augen werden diese Genauigkeit jedoch wünschen.

Noch auffälliger ist die Verwendung einer neuen Technologie, die Apple True Tone nennt. Mithilfe von Umgebungslichtsensoren kann das iPad nun automatisch die Farbe und Intensität des Displays an das Licht in Ihrer Umgebung anpassen. Es ist wie eine dynamische Weißabgleicheinstellung, die für ein natürlicheres und komfortableres Seherlebnis sorgt. Es ist ein bisschen wie Apples andere neue Funktion, die in iOS 9.3 eingeführt wurde und Nightshift heißt und die Wärme des Bildschirms nachts ändert, aber ständig auf Ihre Umgebung angewendet wird.

Wie bei den meisten Technologien, deren Ansatz subtil ist, bemerken Sie den Unterschied hauptsächlich beim Ausschalten - aber wenn Sie dies tun, werden Sie sich fragen, wie Sie damit gelebt haben. Zum größten Teil ist die Bildschirmfarbe viel wärmer und sieht nicht so kalt aus. Das ist eine gute Sache für gelegentliches Betrachten, und wir erwarten, dass diese Technologie im Laufe der Zeit auf neuen Apple-Geräten eingeführt wird.

iPad Pro 9.7 Test: Sound

Wie zu erwarten ist, bietet das Hinzufügen weiterer Lautsprecher mehr Potenzial für einen besseren und lauteren Klang. Das iPad Pro 9.7 folgt dem gleichen Ansatz, den Apple auf dem iPad Pro 12.9 vorgestellt hat: Das Tablet verfügt über vier Lautsprecher (einen für jede Ecke), mit denen Sie erkennen können, ob es sich im Quer- oder Hochformat befindet. Der Bass geht an alle vier Lautsprecher und die mittleren und hohen Frequenzen werden immer von den obersten Lautsprechern ausgegeben, um ein filmischeres Hörerlebnis zu erzielen.

Pocket-lint

Die Ergebnisse sind auch wirklich gut. Es ist ein viel runderer Sound, der manchmal nicht so dünn wirkt wie das iPad Air 2. Wir haben verschiedene Shows und Filme aus verschiedenen Quellen (Netflix, Amazon Prime, Sky Q) gesehen und konnten den Unterschied nicht nur jedes Mal sofort erkennen, sondern auch die Erfahrung auf dem iPad Pro 9.7 viel mehr genießen.

Dies gilt jedoch nicht nur für Filme und Musik. Die Verbesserung der Lautsprecher lässt sich auch gut auf andere Dinge wie Skype- oder FaceTime-Anrufe übertragen.

iPad Pro 9.7 Test: Technische Daten

Ein neues Modell bedeutet intern neue Hardware-Upgrades, die den neuen A9X- und M9-Prozessor zur Party bringen. Laut Apple ist das neue iPad Pro 1,7-mal schneller als das Air 2.

Diese Geschwindigkeitssteigerung macht sich bei anspruchsvollen Apps wie Asphalt 8 von Gameloft (das auch Metall verwendet) bemerkbar, die auf dem iPad Pro 9.7 etwa 10 Sekunden schneller geladen werden als auf dem iPad Air 2. Es geht jedoch nicht nur um Spiele, da diese Geschwindigkeitssteigerung eindeutig hilft anderswo: von der Bildbearbeitung bis zur Videobearbeitung und darüber hinaus.

Einfach ausgedrückt ist das iPad Pro 9.7 so schnell und schnell wie Tablets. Das macht es zu einem guten Arbeitstier, insbesondere wenn es darum geht, schnell zwischen Apps zu wechseln oder sie auf einem verschütteten Bildschirm auszuführen. Apple stellt den Pro als Laptop-Ersatz in Rechnung, und die Geschwindigkeitsverbesserungen tragen zweifellos dazu bei, diesen Anspruch zu erfüllen.

Pocket-lint

Wenn Sie dem Namen Pro gerecht werden, erhalten Sie außerdem die neuesten Wi-Fi-, Bluetooth- und LTE-Technologien sowie drei Speicheroptionen: 32 GB, 128 GB und satte 256 GB. Wenn Sie sich Sorgen um Speicherplatz machen, weil es keinen microSD-Steckplatz für die Erweiterung gibt, sollten Sie eine größere Kapazität kaufen. Mit der 256-GB-Option können wir nicht sehen, dass Power-User bald keinen Speicherplatz mehr haben - aber angesichts des Preises von 739 GBP könnte Ihnen vorher das Geld ausgehen.

Das iPad Pro wird außerdem mit Touch ID und Apple Pay für sichere Zahlungen geliefert. Sie können das iPad jedoch nicht an einer Kasse in einem Geschäft verwenden, da kein NFC vorhanden ist. Sie können es dennoch für sichere Online-Zahlungen verwenden.

Auf der Akkuseite kommt es darauf an, wofür und wie Sie den Pro verwenden. Solide Nutzung und Sie müssen täglich aufladen, aber das ist es als kompletter Laptop-Ersatz. Wenn Sie es auf dem Weg zur Arbeit verwenden oder im Internet surfen, hält es bis zu seiner offiziellen Bezeichnung von 10 Stunden pro Ladung an.

iPad Pro 9.7 Test: Kameras

Es könnte Ihr Blut zum Kochen bringen, wenn Leute ihr iPad bei Sportveranstaltungen benutzen, um ein Foto zu machen, aber jetzt könnten Sie sich ihnen anschließen.

Pocket-lint

Das neue iPad Pro 9.7 verfügt über dieselben Kameras wie das iPhone 6S. Dies gilt sowohl für die Vorder- als auch für die Rückseite des Tablets: Dies bedeutet eine 12-Megapixel-Rückfahrkamera, die Live-Fotos, Apples riesige 63-Megapixel-Panoramen und 4K-Videos unterstützt. sowie eine 5-Megapixel-Frontkamera für Videokonferenzen oder (Gott bewahre) Tablet-Selfies.

Die Aufnahmen sind detailliert und die Fotos sind gut in der Sonne, im Regen (davon hatten wir während unserer Tests reichlich) und auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Hauttöne sind gut aufgehoben, und über die Qualität kann man nichts Schlechtes sagen. Dies ist praktisch dieselbe Kamera, die Apple für seine riesige globale Plakatkampagne ("Shot by iPhone") verwendet hat. Wenn Ihnen diese Bilder gefallen, können Sie hier das gleiche kreative Potenzial erwarten, wenn auch in einem Gerät von der Größe eines Notebooks.

Unabhängig davon, was Sie über die Verwendung des iPad als Kameraersatz denken, ist es eine großartige Leistung.

iPad Pro 9.7 Test: Tastatur

Das iPad Pro 9.7 wird wie das iPad Pro 12.9 mit zwei speziellen (optionalen) Zubehörteilen von Apple geliefert: dem Smart Keyboard (129 GBP) und dem Apple Pencil (79 GBP).

Die Tastatur funktioniert genauso wie die Pro 12.9-Version und dient gleichzeitig als Schutzabdeckung für den Bildschirm. Es ist offensichtlich nur kleiner, um dem neuen Design zu entsprechen (wenn Sie eine ältere Bluetooth-basierte 9,7-Zoll-iPad-Tastatur haben, die funktioniert, ist sie einfach nicht so schick wie die neueste).

Pocket-lint

Die Smart-Tastatur ist ca. 4 mm dick, besteht aus einem Gewebe und verwendet den Smart Connector, um mit dem iPad zu kommunizieren. Sobald Sie Ihre Smart-Tastatur an das iPad Pro anschließen, können Sie loslegen. Das Aufladen oder Koppeln ist nicht erforderlich, was die Verwendung unglaublich einfach macht und bedeutet, dass das Gerät keinen Batterieverbrauch aufweist.

Da dieser Pro kleiner als das Original ist, fühlt sich die Tastatur aufgrund ihrer Größe nicht wie die meisten Laptop-Tastaturen an. Das wird für einige ein Tippproblem darstellen, aber wir konnten uns schnell und einfach genug darauf einstellen. Wir haben auch festgestellt, dass es viel einfacher ist, unterwegs auf dem Schoß zu balancieren und sogar mit einer Hand zu bedienen, während Sie die Tastatur mit der anderen Hand halten - obwohl wir dies für längere Zeit nicht empfehlen würden.

iPad Pro 9.7 Test: Bleistift

Der Bleistift ist wirklich für Künstler oder diejenigen gedacht, die gerne schriftliche Notizen machen. Für die meisten wird es nicht unbedingt notwendig sein, aber wenn Sie zeichnen, ist es fantastisch.

Die Präzision ist brillant: Sie erhalten eine Einzelpixel-Steuerung, während die Druckempfindlichkeit bedeutet, dass Sie Aquarelle oder Zeichnungen genauso gut wie auf Papier erstellen können - entweder durch festes Drücken mit dem Bleistift oder durch Kippen der Spitze. Es gibt auch keine Verzögerung oder Latenz - der Moment, in dem Sie den Bildschirm berühren, ist der Moment, in dem die digitale Tinte in der von Ihnen verwendeten App angezeigt wird.

Pocket-lint

Das Aufladen des Stifts erfolgt über eine Lightning-Buchse am Ende. Wenn Sie es in 15 Sekunden an das iPad Pro anschließen, können Sie es 30 Minuten lang verwenden oder es bis zum Anschlag einstecken, sodass Sie genug Saft für 12 Stunden erhalten.

Im Gebrauch ist der Apple Pencil schwer zu bemängeln. Dies ist kein Stift, durch den Sie navigieren müssen, sondern ein Stift zum Zeichnen oder Markieren von Anmerkungen auf dem Bildschirm (z. B. in Notes). Wenn Sie ein Künstler, Architekt, Designer oder jemand sind, der sich Notizen über Dinge macht, werden Sie es lieben - wie, wirklich lieben.

Bedenken hinsichtlich einer kleineren Leinwand, die die Fähigkeit zum Zeichnen beeinträchtigt, sind ebenfalls unbegründet. Während Apps wie Paper gleichzeitig weniger Werkzeuge auf dem Bildschirm anzeigen, ähnelt dies eher dem Zeichnen auf einem Stück A5-Papier als auf A4.

Erste Eindrücke

Mit dem iPad Pro 9.7 hat Apple ein Tablet entwickelt, das leistungsstark genug ist, um als Laptop-Ersatz zu fungieren. Aber es ist so gemacht, dass es sich immer noch sehr "iPad" anfühlt.

Für Benutzer, die ein Tablet zum Ansehen von Fernsehsendungen im Zug oder zum Surfen im Internet zu Hause haben möchten, ist der Air 2 immer noch eine sehr gute Option. Für diejenigen, die zusätzliche Leistung und Steuerung suchen, aber befürchten, dass das iPad Pro 12.9 einfach zu groß ist, ist die 9,7-Zoll-Version die perfekte tragbare Antwort.

Das iPad Pro 9.7 verfügt über einen guten Bildschirm, hervorragende Konnektivitätsoptionen, leistungsstarke Leistung, Speicheroptionen, die mit der Mac-Reihe von Apple mithalten können, und solides Zubehör, das das Angebot erweitert und es zu einem brauchbaren Laptop-Ersatz macht. Das bringt ein engeres Tipperlebnis mit sich als das größere Pro-Modell, aber wir können damit umgehen.

Im Wettbewerb hat das Microsoft Surface sicherlich seine Vorteile - das Surface Pro 4 ist wahrscheinlich besser als das iPad Pro 12.9 -, aber im Hinblick auf Tablets scheint das iPad Pro 9.7 die ultimative Lösung zu sein. Es ist das Tablet, das alle Tablets schlägt.

Schreiben von Stuart Miles.