Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Apple wird Berichten zufolge seine iPad Pro-Reihe später in diesem Jahr auffrischen und den M2 System-on-Chip in den Mix einbauen.

Mark Gurman von Bloomberg hat seine Vorhersage vom März bekräftigt, dass Apple sein neuestes Silizium in die nächsten iPad Pro-Modelle einbauen wird. Er hat auch verraten, dass sie die gleichen Displaygrößen wie die aktuellen M1-Geräte behalten werden: 11- und 12,8-Zoll.

Es ist unwahrscheinlich, dass 2022 eine 14- oder gar 15-Zoll-Version auf den Markt kommt.

In seinem Power On-Newsletter verriet Gurman auch die Modellnummern für die neuen iPad Pros. Sie werden intern als J617 und J620 bezeichnet.

Er behauptet, dass der Wechsel zum M2-Chip zum Teil der besseren Unterstützung des Stage Managers dient - Apples neuer Multitasking-Funktion, die mit iPadOS 16 im September eingeführt wird. Der Stage Manager wird natürlich auch mit den M1-iPad-Pro-Modellen und dem kürzlich erschienenen iPad Air funktionieren.

Ein neues Einsteiger-iPad wird ebenfalls erwartet, aber es wird den Stage Manager nicht unterstützen, da es stattdessen mit dem A14-Chipsatz laufen soll. Gurman geht davon aus, dass es auf USB-C statt auf Lightning (wie sein Vorgänger) umsteigen wird, um den neuen EU-Vorschriften für Ladeplattformen zu entsprechen.

Die besten Black Friday & Cyber Monday US-Deals 2021: Sony 1000XM4, Garmin-Uhren und mehr rabattiert

Es sieht auf jeden Fall nach einem arbeitsreichen dritten Quartal für Apple aus.

Schreiben von Rik Henderson.