Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es gab Gerüchte, dass Apple plante, ein OLED-Display in ein zukünftiges iPad-Modell zu implementieren – ob das zunächst das iPad Pro oder das iPad Air war, blieb jedoch unbekannt – ein neuer Bericht des zuverlässigen Apple-Analysten Ming-Chi Kuo besagt jedoch, dass das Unternehmen entschied sich schließlich, diese Pläne aufzugeben, um sich stattdessen auf die Implementierung von Mini-LED in der gesamten Produktpalette zu konzentrieren.

Derzeit verwendet Apple neben den Standard-LCD-Panels, die in den günstigeren iPad-Modellen und der Mac-Linie zu finden sind, derzeit zwei Arten moderner Display-Technologien - OLED, das hochwertigste Angebot, das auf der iPhone 13-Serie und der Apple Watch verwendet wird , und Mini-LED , exklusiv auf dem neuesten 12,9-Zoll-iPad Pro zu finden.

OLED verwendet Pixel-für-Pixel-Dimmtechniken, was bedeutet, dass die Bildqualität mit perfekten Schwarztönen und lebendigen Farben auf einem Allzeithoch ist. Der Nachteil ist jedoch, dass bei OLED-Displays auf Dauer die Gefahr eines dauerhaften Einbrennens besteht. Mini-LED hingegen verwendet die traditionelle LCD-Technologie mit lokalen Dimmzonen. Während Mini-LED immer noch die Möglichkeit bietet, echtes Schwarz zu reproduzieren, ist sie nicht so präzise wie OLED, was bedeutet, dass Blooming immer noch ein potenzielles Problem darstellen kann . Auf der hellen Seite (Wortspiel beabsichtigt) können Mini-LED-Displays jedoch heller werden als OLED-Panels.

Pocket-lintApple wirft OLED-iPad-Pläne auf und konzentriert sich auf verbesserte Mini-LED-Displays anstelle von Foto 1

Ein akzentuiertes Beispiel für das Blühen. Bearbeitet für mehr Sichtbarkeit.

Zum Beispiel kann das 12,9-Zoll-iPad Pro eine Spitzenhelligkeit von bis zu 1600 Nits beim Anzeigen von HDR-Ansicht erreichen, während das OLED iPhone 13 Pro nur 1200 Nits beim Anzeigen von HDR-Inhalten erreichen kann.

Fast unmittelbar nach der Enthüllung, dass Apple beim größeren iPad Pro fortschrittlichere Mini-LED-Panels mit lokalem Dimmen verwendet, während das Standard-Liquid Retina LCD beim 11-Zoll-Modell beibehalten wird, spekulierten Analysten, dass das Unternehmen Mini-LED für den kleineren Bruder einsetzen würde iPad Pro bei der nächsten Hardware-Aktualisierung des Unternehmens.

Nun scheint Kuo zu bestätigen, dass Mini-LED der „Schwerpunkt der iPad-Linie im Jahr 2022“ und darüber hinaus sein wird.

Bestes Tablet mit Bewertung 2021: Top-Tablets, die Sie heute kaufen können

Ob die Mini-LED in günstigere iPad-Modelle wie das iPad mini und das Standard-iPad Einzug hält, bleibt abzuwarten. Kuos Formulierung scheint jedoch darauf hinzudeuten, dass der bereits großartige iPad-Mini-Bildschirm in nicht allzu ferner Entfernung lauern könnte.

Schreiben von Alex Allegro. Ursprünglich veröffentlicht am 4 Oktober 2021.
  • Via: Kuo: Apple Cancels Plans to Release iPad Air With OLED Display in 2022, Plans to Stick With LCD Technology - macrumors.com
Abschnitte Tablets