Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nach der Apple Developer Keynote im letzten Jahr sagte ich, dass iPadOS das Hauptproblem des iPad immer noch nicht löst (aber es kann) . Was ich meinte, war, dass das iPad immer noch schlecht darin war, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun – etwas, das wir auf einem Computer als selbstverständlich betrachten.

Wir haben eine Menge Fenster geöffnet, auch wenn wir uns nur auf ein oder zwei davon gleichzeitig konzentrieren. Ich schreibe dies auf einem iMac, mit Chrome und Word nebeneinander und Finder- und WhatsApp-Fenstern im Hintergrund.

Mit der neuen Multitasking-Funktion hat Apple nun zumindest einen Teil dieser Flexibilität auf das iPad gebracht. OK, Sie können immer noch keine Fenster haben, wo Sie möchten, aber die neue Shelf-Funktion ist im Wesentlichen die Unterstützung mehrerer Desktops direkt aus dem macOS-Playbook.

Dies ist wichtig, weil Apple ziemlich klar macht, dass es keinen Touch auf den Mac bringen möchte. der aktuelle iMac wäre dafür eine brillante Einführung gewesen. Aber Apple will es offensichtlich nicht. Was wir also brauchen, sind mehr Funktionen auf einem iPad. Denn, wie Apple uns regelmäßig in Erinnerung ruft , ist das iPad ein Computer.

Millionen von Kindern sind mittlerweile an Touchscreens gewöhnt. Sie mögen keine Computer, die sie nicht berühren können, und das iPad wird zum Computer für sie (das heißt nicht, dass die Berührung unter Windows 10 dies nicht auch bewältigen kann, weil sie dies kann und tut).

Aber mehr Spielzeug benötigt

Das Multitasking-Menü wird oben in den Apps angezeigt, sodass Sie mit nur einem Fingertipp zwischen Split View oder Slide Over wechseln können. Sie können Apps in Split View austauschen und schnell auf den Startbildschirm zugreifen. Das Regal bedeutet, dass Sie viel mehr Sachen öffnen können.

Es gibt auch neue Tastenkombinationen, und Sie können sehen, welche Tastenkombinationen verfügbar sind. Die iOS-App-Bibliothek, jetzt auf dem iPad, kann als Launcher fungieren. Universal Control - wo Sie mit einer einzigen Maus und Tastatur zwischen iPad und Mac arbeiten können - ist super clever.

Aber Apple will uns noch nicht alle Spielsachen geben. Files für iPadOS ist wie eine Spielzeugversion des Mac-Finders. Die Unterstützung für externe Displays für das iPad ist nicht so toll. Es gibt keine Unterstützung für mehrere Benutzer (Apple denkt, wir sollten alle ein persönliches iPad haben, vermuten wir). Und einige Apple-Apps auf Pro-Ebene wie Final Cut Pro oder Logic zeigen keine Anzeichen dafür, dass sie zu iPad-Apps werden.

Aber auch wenn diese Dinge noch nicht da sind, ist es ziemlich klar, dass die Entwicklung von iPadOS nur in eine Richtung geht – und zwar in eine flexiblere Zukunft.

Schreiben von Dan Grabham.