Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir gehen davon aus, dass Apple in Kürze eine Ankündigung zu seinen iPad Pro 2018-Modellen machen wird . Dies wird wahrscheinlich in Form einer Einladung zu einer offiziellen Auftaktveranstaltung in den kommenden Wochen geschehen.

Bis dahin gibt es jedoch viele Gerüchte über das neue iPad Pro 11 und 12,9-Zoll-Tablets.

Das Neueste kommt über CAD-Grafiken, die scheinbar von einer Fallfirma mit Insiderwissen erstellt wurden. Und obwohl es eine Reihe von Problemen mit den gezeigten Designs gibt - wenn man bedenkt, dass sie von der Drittfirma und nicht von Apple selbst gezeichnet wurden -, enthüllen sie dennoch eine Reihe wichtiger Spezifikationen und Funktionen.

Sie stimmen auch mit zuvor "durchgesickerten" Renderings überein, die auf Apple-Spezifikationen basieren.

Die besten iPad- und Tablet-Angebote für den Black Friday 2021: Welche Angebote bekommen wir?

SlashLeaksDie iPad Pro-Spezifikationen und das CAD-Bildleck zeigen erneut USB-C und nicht Lightning Image 4 an

Die abgebildeten iPad-Profis zeigen eine superdünne Lünette, mit der Apple größere Bildschirmgeräte mit einer geringeren Gesamtfläche als zuvor erstellen kann. Und es ist nirgends eine Kerbe in Sicht.

Sie zeigen auch ein dünneres Design, wobei mindestens eines der Modelle 5,86 mm dick ist. Das ist dünner als das aktuelle 10,5-Zoll-iPad Pro mit 6,1 mm (das vorhandene 12,9-Zoll-iPad Pro ist mit 6,9 mm noch dicker).

Das vielleicht interessanteste Element, das noch einmal aufgetaucht ist, ist, dass die neuen iPad-Profis den Lightning-Anschluss für USB-C überflüssig machen, wenn man diesen Designs Glauben schenken will.

Es wurde in mehreren früheren Lecks und Gerüchten gesagt, so sieht es immer wahrscheinlicher aus.

Wir werden es hoffentlich in den nächsten Wochen sicher herausfinden.

Schreiben von Rik Henderson. Ursprünglich veröffentlicht am 17 Oktober 2018.