Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Cloud-Gaming hat uns in der Vergangenheit zu Unrecht geärgert. Während die Dienste von Nvidia, PlayStation und dem inzwischen nicht mehr existierenden OnLive verlockende Karotten vor unseren eifrigen Gesichtern baumelten, erwiesen sie sich auf dem Papier als besser als auf einem großen oder kleinen Bildschirm.

Wir sind jedoch nicht optimistisch, und trotz der Rückschläge und Probleme hielten wir immer an der Hoffnung fest, dass die Technologie eines Tages dem Potenzial entsprechen würde. Sicherlich kann jemand unseren Traum, Triple-A-Spiele auf einem mobilen Gerät oder Fernseher zu spielen, ohne dass eine Konsole oder ein PC in Sicht ist, erfolgreich verwirklichen? Jemand wie Microsoft?

Der xCloud-Service ist ehrgeizig und vielversprechend. Und obwohl es mit einem sehr fähigen Rivalen in Googles Stadia nicht leicht sein wird, über die Schulter zu atmen, erwecken unsere bisherigen Erfahrungen den Eindruck, dass es sich um das " Netflix der Spiele " handeln könnte, nach dem wir gesucht haben .

Pocket-lint

XCloud live spielen

Wir durften während eines Xbox Showcase-Events im neu eröffneten Microsoft-Superstore im Zentrum von London eine frühe Testversion von xCloud spielen, und obwohl unsere Erfahrung kurz war, war es genug, um uns Hoffnung zu geben.

Wir haben zwei Spiele auf der Plattform gespielt - Halo 5: Guardians und Forza Horizon 4 - und bis jetzt scheint Microsoft einige der Technologieprobleme gelöst zu haben, die andere in der Vergangenheit geplagt haben.

Am wichtigsten war, dass wir von der Latenz beeindruckt waren. Um eine konsolenähnliche Erfahrung aus der Ferne zu ermöglichen, müssen Sie das Problem mit der Latenz / Verzögerung lösen, und die Reaktionsfähigkeit beider Spiele, insbesondere von Halo 5, war besser als bisher.

Die Latenz ist die Zeit, die ein Spiel benötigt, um einen Tastendruck zu erkennen. Jede Spieleplattform erfährt dies, insbesondere bei Verwendung von drahtlosen Controllern. Cloud-Spiele bieten jedoch viel mehr Fehlerquellen als ein lokaler Computer, sodass der Zeitunterschied größer ist und sich ein Spiel daher nicht so reaktionsschnell anfühlt.

Da beispielsweise xCloud und jede andere Cloud-Gaming-Plattform das Gameplay auf Remote-Servern meilenweit von Ihrem Standort entfernt hosten, muss ein Steuercode über das Internet gesendet werden, häufig über einen Fernseher oder ein mobiles Gerät. Es wird dann vom Server erkannt, die resultierende Bewegung wird vom Spiel ausgeführt, und das Video Ihres Spiels muss an den Bildschirm zurückgesendet werden. Jeder dieser Schritte erhöht die Latenz um Millisekunden. Je mehr hinzugefügt wird, desto gestelzter und verzögerter wird das Gameplay.

Microsoft geht dies auf verschiedene Arten an. Für den Anfang hat es Rechenzentren auf der ganzen Welt, darunter zwei in Großbritannien, und je kürzer der Abstand zwischen dem Spieler und dem Zentrum ist, desto besser. Uns wurde gesagt, dass sich die während unserer Demo verwendete im Süden Englands befindet, also ideal zum Spielen in London.

Außerdem verwendeten wir einen Xbox One-Controller, der über USB-C an ein Samsung Galaxy S10 + angeschlossen war , anstelle einer drahtlosen Controller-Verbindung. Dies bedeutete, dass jede zusätzliche Latenz, die durch eine drahtlose Bluetooth- oder Wi-Fi-Verbindung hinzugefügt wurde, beseitigt wurde.

Diese beiden Faktoren machten in unserem kurzen Test einen großen Unterschied, da es sich zwar nicht so anfühlte wie ein Spiel auf einer Xbox One S oder One X zu Hause, aber sehr nahe kam. Sicherlich nah genug, um eine abweisbare Einschränkung zu sein, wenn Sie feststellen, dass Sie Forza auf einem Telefon spielen.

Wir waren auch vom Videostream selbst beeindruckt. Uns wurde gesagt, dass die Auflösung 720p betrug, was auf einem 6,4-Zoll-Bildschirm absolut in Ordnung ist. Knackig, detailliert und ohne Streaming-Bildartefakte. Auf einem Fernseher sieht es mit dieser Auflösung weicher aus, aber Sie haben wahrscheinlich zu Hause eine bessere Internetverbindung und streamen daher standardmäßig mit einer höheren Auflösung.

Vielleicht bemerkenswerter ist, dass die Showcase-Demo eine isolierte mobile Internetverbindung mit etwa 7,5 Mbit / s verwendete. Das ist in der Tat sehr niedrig - niedriger als die nationale durchschnittliche Breitbandgeschwindigkeit und deutlich niedriger als 4G-Geschwindigkeiten, geschweige denn 5G. Es war ein guter Beweis dafür, dass xCloud praktisch überall funktionieren kann.

Außerdem läuft es auch bei diesen Geschwindigkeiten mit 60 fps. Forza Horizon 4 sah zum Beispiel mit 60 fps auf einem Telefon super flüssig aus.

Pocket-lint

Vollgepackt mit Potenzial

Obwohl wir von unserer kurzen, wenn auch kurzen Auseinandersetzung mit xCloud beeindruckt waren, bleiben noch viele Fragen offen. Zum Beispiel muss Microsoft noch offenlegen, wie viel ein Abonnement kostet oder ob Sie gegen eine Pauschalgebühr auf eine Titelbibliothek zugreifen können.

Der größte Rivale, Stadia, ist überhaupt kein Mitgliederservice. Ein Stadia Pro-Abonnement zahlt für 4K HDR-Video und möglicherweise ein kostenloses Spiel pro Monat. Wir fragen uns, ob Microsoft einen ähnlichen Weg einschlagen wird oder ob es so etwas wie Xbox Game Pass anbieten wird, aber in der Cloud.

Wir hoffen, dass es das letztere ist. Die Technologie scheint auf jeden Fall in die richtige Richtung zu gehen, und wenn Sie eine anständige Auswahl an Xbox One-Spielen in einer monatlichen Gebühr erhalten könnten, wäre dies eine sehr anständige Alternative zu herkömmlichen Spielen, vielleicht sogar eine Ergänzung zu bestehenden Spielen Konsolenbesitzer.

Es gibt auch ein Fragezeichen über unterstützten Geräten. Derzeit wissen wir nur mit Sicherheit, dass xCloud auf Android-Handys und -Tablets ausgeführt werden kann. Wir haben keine Ahnung, ob es am Starttag auch auf iPhone und iPad laufen wird.

Apple hat bereits angekündigt, dass seine Geräte mit dem Start von iOS 13 mit Xbox One-Controllern kompatibel werden. Dies ist ein vielversprechender Hinweis darauf, dass xCloud unterstützt werden soll. Aber es hat in der Vergangenheit auch ähnliche Cloud-Gaming-Plattformen abgelehnt.

Hoffen wir nur, dass dieser spezielle Service genauso viel Potenzial bietet wie wir.

Erste Eindrücke

Wir sind sicherlich begeistert von der Aussicht auf xCloud. Wir konnten über einen längeren Zeitraum nicht spielen und hatten auch keine Zeit mit all den angebotenen Testspielen, aber was wir gesehen haben, hat bewiesen, dass Cloud-Gaming Beine hat.

Das Latenzproblem wurde zwar nicht vollständig behoben, es wurde jedoch so weit unterdrückt, dass es einen akzeptablen Kompromiss für Triple-A-Spiele in Bewegung darstellt.

Wir warten mit angehaltenem Atem auf den Start der öffentlichen Beta-Version im Oktober, das ist sicher.

Schreiben von Rik Henderson.