Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Kettensägen sind zurück. Der Multiplayer-Modus von Gears of War 4 wird voraussichtlich ab dem 18. April in die öffentliche Beta-Version gehen, um einen Vorgeschmack auf das Chaos der Schützen mit der Schrotflinte zu geben. Und im Voraus mussten wir ein paar Stunden der neuen exklusiven Xbox One spielen und neue Waffen, neue Moves, neue Karten / Arenen und neue Teamspiele erkunden.

Hektisch und unterhaltsam für vorhandene Gears-Köpfe (insbesondere, wenn Sie bereits Ultimate Edition spielen), jedoch für Spieler aller Disziplinen konzipiert - das Entwicklerteam richtet sich diesmal an Anfänger, Social Player, kompetitive Spieler und Esport-Profis mit einem passenden Ergebnis System für alle - Sie benötigen Teamplay-Taktik und List, um Ihren Kopf nicht wiederholt einzuschlagen.

Wie jedes andere Multiplayer-Spiel hat es das Potenzial, diese Zahnräder mit wiederholten Todesfällen zu schleifen, genauso wie Sie selbstgefällig sind, wenn Sie Ihren Gegnern den Garaus machen. Besonders wenn es ein besonderer Kill ist.

Kann Gears 4 nach einem Jahrzehnt von Gears-Spielen die Dinge in der Flut wettbewerbsfähiger Multiplayer-Titel frisch und phantasievoll halten? Oder dreht sich alles um den noch nicht gespielten Einzelspieler?

Vorschau auf Gears of War 4: Neue Moves

Um unsere Multiplayer-Mission zu beginnen, müssen wir uns im Trainingsbereich aufhalten, da Gears 4 einige neue Moves für den Nahkampf bietet. Es ist immer noch ein Cover-basierter Shooter im Kern, hat aber versucht, die Möglichkeiten für flüssigeres Spielen zu eröffnen.

Es gibt den "Ruck und Schaft", mit dem Sie einen gegnerischen Spieler in Ihre Deckung ziehen und ihn, wie Sie es erraten haben, schubsen können. Es gibt auch das "Gewölbe", in dem du in Deckung rennst und vorher einen fliegenden Tritt machst, du hast es erraten und noch mehr geschlagen.

Der Schlüssel hier ist, dass Sie sich zwischen aggressiveren Vorwärtsangriffen oder zurückhaltenderen Verteidigungsbewegungen entscheiden können, um in Ihrer vorhandenen Deckung zu bleiben. Anders als in Gears 3 müssen Sie sich nicht erst in Deckung bringen, um diese Bewegungen auszulösen. Oder zumindest das Potenzial dafür.

Es gibt jedoch einige Probleme: Es ist möglich, einen dieser Angriffe durch ein rechtzeitiges Tippen auf die B-Taste abzulenken (es wird jedoch so schnell angezeigt, dass es schwierig ist, Schritt zu halten). Die Platzierung Ihres Charakters ist entscheidend, sonst werden Sie in die Luft reißen und sich einem Angriff aussetzen. Aus unserer Sicht ist es aus unserer Sicht am problematischsten, dass nur sehr wenig Deckung "dünn" genug ist, um von solchen neuen Zügen zu profitieren - etwas, das sich je nach Spielarena wahrscheinlich unterscheidet.

The Coalition / Microsoft Xbox

Vorschau von Gears 4: Waffen, Waffen, Waffen

Während sich Gears 4 auf eine Flut bekannter Waffen stützt - Kettensägen, die immer noch im Lancer-Gewehr enthalten sind, gibt es natürlich auch einige spezielle neue Waffen.

Und derjenige, der alle zum Reden bringt, ist der Dropshot. Im Gegensatz zu einer Standardrakete schleudert dieser Werfer eine einzelne Sprengvorrichtung, die über Gelände / Hindernisse schweben kann und diese dann beim Loslassen des Abzugs senkrecht nach unten fallen lässt. Boom.

Es ist ziemlich schwierig vorherzusagen, ob Sie angesichts dieser rechtwinkligen Logistik einen kritischen Treffer erzielen werden, und der Explosionsradius ist nicht nuklear, sodass sich jeder Treffer - normalerweise ohne Wissen des empfangenden Spielers - wie ein Sieg anfühlt. Und die Ergebnisse sind oft komisch, wenn jeder versucht, es zu schaffen.

Wenn Sie den Dropshot im Spiel haben und in einen Nahkampf geraten, können Sie ihn sogar zum Aufspießen und Feinden verwenden und ihn mit explosiven Ergebnissen in die Luft schießen lassen. Oh, digitale Gewalt, du befriedigst seltsamerweise deine Sache.

The Coalition / Microsoft Xbox

Jenseits des Dropshots kehren andere Favoriten zurück. Von klebrigen Granaten über den Raketenwerfer Boomshot bis hin zum Scharfschützen Longshot und der Gnasher-Schrotflinte, die man für schnelle Kills aus nächster Nähe haben muss. Das Umschalten zwischen den Ladevorgängen kann sich mit dem Steuerkreuz frustrierend langsam anfühlen, aber das ist das übliche Rinnsal von Angst / Wut, das durch das System pumpt, wenn man nicht gegen das gegnerische Team antritt.

Vorschau von Gears of War 4: Rotierende Karten

Zusätzlich zu 10 Karten aus dem Off (oder Arenen, wie auch immer Sie sie nennen möchten) wird Entwickler The Coalition monatlich eine neue Arena einführen. Diese DLC-Karten können jeden Monat kostenlos heruntergeladen werden, aber - und hier ist der entscheidende Teil - nicht immer im Spiel, sondern auf "kuratierter" Basis rotierend. Die ursprünglichen 10 bleiben immer im Spiel, andere jedoch nicht.

Sie können diese DLC-Karten jedoch erwerben, sodass sie privat gespielt werden können, wenn sie sich außerhalb des Rotationszyklus befinden. Wir können sehen, dass Wettkampf- / Esportspieler die vollständigen Vor- und Nachteile jeder Karte kennen müssen. Nur ein Spieler in einem Team muss eine Karte besitzen, damit andere sie spielen können. Ansonsten finden wir es gut, etwas Frische in das Spiel zu bringen, um die Dinge in Bewegung zu halten.

The Coalition / Microsoft Xbox

Wir müssen auf drei Karten spielen: Dam, eine wassernahe Tagesarena, die sich wie eine Schifffahrtswerft anfühlte; Harbour, eine nächtliche Arena, die die Idee der Dunkelheit als Spielmechaniker überhaupt nicht wirklich aufgegriffen hat; und Foundation, ein düsteres Haus auf halber Strecke, das von den dreien unser Favorit für seine offeneren Bereiche in Kombination mit gemischter Deckung war - die beste Spielarena, um diese neuen Moves zu nutzen, Aussichtspunkte zu sammeln oder wie die Hölle zu rennen, wenn Sie zahlenmäßig unterlegen sind.

Zusätzlich zu den üblichen Spielen im Deathmatch-Stil gibt es auch eine "Völkerball" -Option, bei der jeder Kill einem Ihrer fünf Teams ermöglicht, das Spiel erneut zu betreten. Ein Zuschauermodus ist jetzt ebenfalls verfügbar (war aber noch nicht betriebsbereit), in dem zwei Besetzungen mit Kamerasteuerung zum Zuschauen / Betrachten / Beurteilen verfügbar sind.

Gears 4 Vorschau: XP behandelt

In unserer Spielzeit gab es keine nennenswerten Probleme - ein paar Stunden ohne Absturz sind zu diesem Zeitpunkt im Entwicklungszyklus ziemlich selten - obwohl die Ladezeiten derzeit sehr lang sind. Hoffentlich werden sie für die öffentliche Beta reduziert, wo die eigentlichen Tests beginnen.

Bis zur Veröffentlichung Ende 2016 wird das Spiel laut The Coalition in 1080p mit 60fps laufen. Im Moment, und das gleiche gilt für die öffentliche Beta, wird dies nicht der Fall sein. Wir können also nicht beurteilen, wie gut dieser Übergang stattfinden wird. So wie es aussieht, sind die Grafiken in Ordnung - aber dem Multiplayer fehlt der scheinbare Glanz und die Dynamik der Einzelspieler-Kampagne (wie bei der E3-Show im letzten Jahr zu sehen, weil wir sie verdammt noch mal noch nicht gespielt haben).

The Coalition / Microsoft Xbox

Es gibt auch das Versprechen von mehr: Gears 4 verwendet Triton, eine von Microsoft entwickelte Soundtechnologie, die Hall in eine Karte backt. Wenn also das Gewehrfeuer weit weg ist, klingt es so. Wenn es hinter Ihnen liegt und von den Wänden abprallt, wird Ihnen ein anständiges Headset dies realistisch zurückgeben. Aber es ist noch nicht richtig implementiert, daher wissen wir nicht, wie gut es funktionieren wird. Das Gleiche gilt für Charakterstimmen: Vieles ist noch nicht erledigt, daher gibt es noch nicht viele "fuck yeahs" (aber das Versprechen von viel kommt am Veröffentlichungstag!).

Und da wir offline gespielt haben, müssen wir nicht sehen, wie XP-Fortschritt, kompetenzbasiertes Matchmaking usw. im Spiel funktionieren. Es gibt auch Karten in Drop-Kisten, die Waffen-Skins, Charakter-Skins, Kopfgelder und Ausrüstung öffnen - sie sind kostenlos, aber schnell zu kaufende DLC-Kisten werden auch für den schnellen Zugriff auf einige verfügbar sein.

Erste Eindrücke

Nicht jeder wird Gears als das heutige Multiplayer-Spiel betrachten, wobei die Kampagne für viele klassische Spieler ein echter Treiber ist. Aber wie The Coalition bereits mit der überarbeiteten Ultimate Edition gezeigt hat, besteht ein echter Appetit auf Multiplayer-Gears.

Und Gears 4 zeigt seine neuen Fähigkeiten bewundernswert. Neue Waffen, neue Karten und einige neue Moves (von denen wir hoffen, dass sie auf den aktuellen Karten, die wir gespielt haben, häufiger als möglich eingesetzt werden können) treiben die Serie voran. Egal, ob Sie eine COG-Miliz oder einen der Schwärme spielen, es gibt die gleichen Frustrationen und Siege wie bei jedem Multiplayer-Spiel, aber in der dritten Person und mit einigen geschickten Teamspiel- und Deckungstaktiken wird das Adrenalin auf jeden Fall hochgepumpt.

Schreiben von Mike Lowe.