Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Weit über fünf Iterationen in der Serie (damit wir nicht Primal und Blood Dragon vergessen) wissen wir, was uns von einem Far Cry-Spiel erwartet. Das heißt, Ego-Shooter-Gameplay in einer üppigen Open-World-Umgebung, das Sie gegen ein paar verrückte Fanatiker oder andere antritt. Besetzte Außenposten, die befreit werden müssen, und die Jagd nach Tieren sind Markenzeichen der Serie, zusammen mit komplizierten Handlungssträngen, die normalerweise halluzinatorische Exkursionen beinhalten.

Far Cry 5 hat all das, aber es fühlt sich deutlich anders an als seine Vorgänger. Dies mag teilweise auf seine Lage zurückzuführen sein: das Big Sky Country von Montana in den Vereinigten Staaten und nicht die übliche fiktive Republik oder Insel, die von einer Tinpot-Diktatur geführt wird (obwohl es vielleicht darum geht: Gibt es einen Unterschied?). Aber es liegt auch an der Größe und dem Umfang seiner Umgebung und an der Art und Weise, wie es seine Hauptstory liefert.

Frühere Far Cry-Spiele haben sich auf den Hauptthema der Geschichte konzentriert und lediglich Exkursionen zu Nebenmissionen und Aktivitäten wie der Jagd hinzugefügt (die im Allgemeinen ein Mittel zum Erwerb nützlicher Gegenstände darstellten). Aber Far Cry 5 fühlt sich viel mehr wie ein Open-World-Spiel an, in dem Sie bis zu einem gewissen Grad Ihre eigene Geschichte erfinden. Dieser Ansatz bedeutet, dass sich seine Anfangsphasen vergleichsweise unzusammenhängend anfühlen, aber die gute Nachricht ist, dass er, nachdem Sie eine Weile darin festgehalten haben, kohärent und gründlich eindringlich wird.

Willkommen im Jahr 2018

Hope County, Montana, wurde vollständig von einem unheimlichen Weltuntergangskult namens Edens Gate übernommen, der glaubt, dass der Zusammenbruch der Zivilisation nahe ist. Edens Gate wird von Joseph Seed geleitet, einer leisen, aber bedrohlichen Figur, und die drei Regionen von Hope County sind unter das bedrückende Joch von drei seiner Geschwister / Leutnants gefallen: seinen Brüdern John Seed im Süden und Jacob Seed im Westen plus Faith Seed (der eigentlich kein Geschwister ist) im Osten.

Sie spielen einen namenlosen, kürzlich angeworbenen stellvertretenden Sheriff, der entweder als stellvertretender oder als Rookie bezeichnet wird, je nachdem, wer Sie anspricht. Das Verfahren beginnt mit Ihnen in einem Hubschrauber, der zu Joseph Seeds Gelände fliegt, als Teil der Partei, die wegen seiner Verhaftung angeklagt ist. Aber der Hubschrauber wird herausgenommen, und Sie werden von einem Überlebenskünstler gerettet, der Sie aufwickelt und Sie losschickt, um Hope County vom Edens Gate zu befreien - das sich im Grunde wie die schlimmste Art von Privatarmee verhält und die Einwohner von Hope County terrorisiert, die weigere dich mitzumachen.

Ihre nächste Anlaufstelle, um den Widerstand anzukurbeln, ist Falls End, ein verschlafenes Dorf, das vom Ackerland von John Seeds Territorium umgeben ist. Sobald Sie die Belagerung, die sie durchmacht, zurückgeschlagen haben, treffen Sie eine Reihe von oft exzentrischen lokalen Charakteren, von denen einige angeheuert werden können, um Sie auf Missionen zu begleiten (eine Innovation für ein Far Cry-Spiel, das die Tatsache widerspiegelt, dass Far Cry 5 kann von zwei Personen kooperativ gespielt werden. Sie alle geben dir Story- und Nebenmissionen oder weisen auf Aktivitäten wie das Auffinden von Prepper Stashes (nützlich angesichts der Belohnungen, die sie bringen) oder Kult-Außenposten zur Befreiung hin.

Tonisch inkonsistent?

Es ist alles ziemlich frei - Sie können Missionen in allen drei Gebieten von Hope County gleichzeitig übernehmen, wenn Sie möchten. Es fühlt sich also zunächst etwas unzusammenhängend an, selbst wenn Sie in einem Bereich bleiben. Wenn Sie Missionen ausführen, Geiseln des Kultes befreien, Kultgegenstände zerstören und dergleichen, sammeln Sie Widerstandspunkte, die Ihnen schließlich die Möglichkeit geben, jeden der rechten Menschen von Joseph Seed auszuschalten.

Ubisoft

Aber Ihre Aktivitäten werden auf die Samen aufmerksam, und an scheinbar zufälligen Stellen werden sie Sie fangen und Begegnungen mit ihnen auslösen, denen Sie entkommen müssen. Es wird schnell klar, dass diese Begegnungen nicht die wahre Geschichte darstellen, sondern Ihre Interaktion mit den Leuten, die sich weigern, sich Edens Gate anzuschließen, sondern Zwischenspiele, die einen Einblick in die durch und durch unangenehmen Charaktere der Seeds bieten.

Die Verwechslung dieser Zwischenspiele mit der Hauptgeschichte hat dazu geführt, dass Far Cry 5 eines eigenartigen Verbrechens des 21. Jahrhunderts beschuldigt wurde, nämlich "tonal inkonsistent". Erstens, warum sollten Spiele tonal konsistent sein? Wenn sie das vor allem sein wollten, würde das bedeuten, dass Humor von nun an aus Videospielen verbannt werden muss?

Außerdem ist Far Cry 5 unserer Ansicht nach klanglich nicht inkonsistent. Sicher, es enthält Ausbrüche von Galgenhumor, die völlig in die verzweifelte Lage der Einwohner von Hope County passen. Und die Begegnungen mit den verschiedenen Samen zeigen, wie sie unterschiedliche Ansätze zur Unterdrückung ihrer lokalen Gebiete gewählt haben.

John Seed ist ein Psychopath mit Standardproblemen, der es liebt, Menschen zu foltern, aber Faith Seed ist ein Hippie-Typ, der ihre Anhänger auf Bliss hüpft, ein pflanzliches Medikament, das Edens Gate entwickelt hat und das diejenigen, die es nehmen, glücklich macht, Gräueltaten im Namen zu begehen der Religion. Jacob Seed ist ein überlebenskünstlerischer Typ, der davon besessen ist, das auszusortieren, was er als die schwächeren Elemente der Menschheit ansieht.

Ubisoft

Vielleicht war Far Cry 5 ein Opfer der vorherrschenden Situation im realen Amerika. Es handelt sich nie um eine beißende Anti-Trump-Satire oder um eine Reflexion über den Aufstieg der extremen Rechten in Amerika - die meisten Charaktere, mit denen Sie im Widerstand kämpfen, gehören zur Prepper-Tendenz und machen abfällige Kommentare über "Liberale".

Es wird jedoch subtiler über die Methoden nachgedacht, mit denen kultische Religionen gewöhnliche Menschen dazu bringen könnten, sich ihnen anzuschließen und abscheuliche Handlungen auszuführen. Massenmanipulation ist das Thema des Spiels, das perfekt passt, insbesondere ohne den geringsten Hinweis auf eine manipulative Facebook-Kampagne oder eine Armee von Twitter-Bots. Aber es wäre schön gewesen zu sehen, dass sich das Thema etwas offener entwickelt hat.

Riesig und faszinierend

In Bezug auf das Gameplay ist Far Cry 5 einwandfrei. Wie immer enthält es einen riesigen Skills-Baum, der dieses Mal in Vergünstigungen umbenannt wurde und für den Sie Punkte verdienen, indem Sie Missionen und Aktivitäten abschließen oder bestimmte Arten von Magazinen finden (insbesondere in Prepper Stashes).

Ubisoft

Die Auswahl an Waffen und Fahrzeugen ist fabelhaft - Hubschrauber und Flugzeuge lassen sich wunderbar leicht steuern. Vergünstigungen bringen Gegenstände wie Fallschirm, Greifer und Wingsuit mit sich - mehr als nur ein Hinweis auf Just Cause 3 (verstärkt durch die Tatsache, dass Sie im Wesentlichen eine Ein-Personen-Armee sind).

Die Waffen, die gemietet werden können, verfügen über ein herrlich vielfältiges Spektrum an Fähigkeiten. Sie können sie also je nach Missionstyp auswählen: Sie reichen von Peaches, einem Puma, der auf engstem Raum von unschätzbarem Wert ist, wenn Horden von Edens Gate-Feinden konfrontiert sind. an Nick Rye und Adelaide Drubman, die Luftunterstützung in einem Flugzeug bzw. Hubschrauber leisten. Letzteres ist besonders praktisch, da Sie sich an ihren Hubschrauber klammern und sie dazu bringen können, Sie überall hin zu fliegen.

Es gibt eine Menge großartiger Jagd- und Angelmöglichkeiten, aber dieses Mal sind die Tierhäute nicht erforderlich, um nützliche Gegenstände herzustellen. In den virtuellen Läden des Spiels erzielen sie jedoch einen angemessenen Preis.

Spiele wie Far Cry 5 stehen oder fallen mit der Qualität und Vielfalt ihrer Missionen. Glücklicherweise werden beide Aspekte genau richtig. In einer Minute könnten Sie entkommene Kühe zusammenrunden, in der nächsten einen mehrteiligen Angriff auf eine Edens Gate-Festung unternehmen oder heimlich Kultisten ausschalten, bevor sie ihre Geiseln töten können. Die Endmissionen in jedem Bereich sind hart, adrenalinreich und episch - und erfreulicherweise enden sie nicht, wenn Sie jedes Mitglied des Seed-Clans besiegt haben.

Ubisoft

Far Cry 5 sieht auch fabelhaft aus, besonders in 4K (wir haben es auf einer PS4 Pro gespielt). Die Umgebung ist einfach atemberaubend und jedes Gebiet der Karte hat einen eigenen Charakter - Falls End ist ein Ackerland, der Henbane River von Faith Seed wird von Wasser und bewaldeten Gebieten dominiert und das Gebiet der Whitetail Mountains von Jacob Seed ist ein atemberaubend schöner bergiger Nationalpark. Far Cry 5 bietet wirklich einen der herrlichsten Spielplätze, die jemals in einem Open-World-Shooter gesehen wurden.

Und darüber hinaus gibt es Far Cry Arcade. Da wir kein PlayStation Plus-Abonnement besitzen, konnten wir es leider nicht in seiner vollen Pracht erleben (es enthält einen Karteneditor, sodass Spieler Bereiche im Spiel übernehmen und sie selbst ausprobieren können). Aber Sie stoßen häufig auf Far Cry Arcade-Poster, die Sie in ausgewählte Missionen versetzen, die dem Spiel einen cleveren Arcade-Stil verleihen und Ihnen bestimmte Aufgaben geben, die Sie in "remixten" engen Bereichen des Spiels ausführen müssen. Glücklicherweise waren diese ohne PlayStation Plus zugänglich.

Erste Eindrücke

Nehmen Sie sich Zeit und Far Cry 5 macht in der Tat süchtig und gut. Es ist technisch hervorragend, während das Gameplay mit den besten Ego-Shootern mithalten kann.

Aber Sie können sehen, warum diejenigen, die sich oberflächlich nähern, es missverstehen könnten. Es tut sich in vielerlei Hinsicht keinen Gefallen: Insbesondere die Zeit, die benötigt wird, um richtig in Gang zu kommen - was das Ergebnis einer riskanten, aber letztendlich erfolgreichen Entscheidung ist, es weniger zu einem narrativen Spiel zu machen als seine Vorgänger - und Ubisofts Unwillen dazu Risiken eingehen mit seinem (oberflächlich riskanten) Thema.

Wir wünschten uns, es gäbe mehr soziale Kommentare im rechten Stil, als das Thema der Massenmanipulation hinter einer Mauer religiöser Allegorien zu vergraben. Es scheint, als hätte der Publisher Angst, das Risiko einzugehen, einen bestimmten Teil des Publikums, das Spiele kauft, zu entfremden, auch wenn seine Ansichten tollwütig sind. Ich kann mir nicht vorstellen, warum es heutzutage so eine Einstellung geben würde.

Schreiben von Steve Boxer.