Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir die endgültige Version von Tom Clancys The Division zum ersten Mal in die Hände bekamen, konnten wir sie nicht wirklich spielen. Dies lag daran, dass die Testversion vor dem Einschalten der Server eingetroffen ist. Wir mussten warten, bis die australische Mitternachtseröffnung am Veröffentlichungstermin in Down Under begann, bevor wir einen Schuss in Wut abfeuern konnten.

Zum Glück sind wir seitdem von der reichen Spielwelt fasziniert, die Ubisoft aus einem zerstörten New York gemacht hat. Und wir haben jetzt genug gespielt, um Ihnen unser endgültiges Urteil zu geben.

Spoiler Alarm: Es ist gut.

Um ehrlich zu sein, hatten wir bereits den Eindruck, dass wir die Beta-Version einige Wochen vor der Veröffentlichung ein gutes Stück beim Xbox Spring Showcase in den USA gespielt hatten.

Wir haben am ersten Tag auch gut fünf Stunden direkt mit dem Spiel verbracht, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Das war eine positive Erfahrung, da wir uns zu diesem Zeitpunkt entschieden hatten, dass es voller Potenzial war.

Das einzige Fragezeichen, das noch übrig war, war, ob die Knochen eine lange Lebensdauer hatten. Würden Missionen eintönig und schwierig werden, oder würde dies unsere Aufmerksamkeit über die ersten Tage hinaus auf sich ziehen?

Wir können mit Sicherheit sagen, dass dies der Fall ist. Und das nicht zuletzt dank hervorragender Rollenspielelemente und Charakterentwicklung.

Tom Clancys The Division: Charaktererstellung und -entwicklung

Als wir die Beta beim Showcase-Event spielten, wurden wir mit einem Charakter, den wir nicht generiert hatten, einem Kontrollsystem, über das wir nicht informiert worden waren, und ohne jegliche Handlungspräambel in die Tiefe getrieben. Dies ist jedoch eine Diskussion wert, da es ein Beweis für das Gameplay-Design ist, dass wir überraschend schnell Fuß gefasst haben. Auch ohne jede Art von Tutorial haben wir sehr schnell gelernt, was wir tun müssen und wie es geht.

Mit der uns zur Verfügung stehenden vollständigen Version konnten wir die Charaktererstellung und Tutorial-Missionen in viel größerer Tiefe erleben.

Die Division hat ein großes Rollenspielelement mit Upgrade-Pfaden, Fähigkeiten, Vergünstigungen und Modifikationen, um Ihren Charakter zu verbessern und anzupassen. Kleidung kann auch später geändert werden, um Individualität hinzuzufügen. Die anfänglichen Werkzeuge zur Charaktererstellung sind jedoch minimal, mit einigen unterschiedlichen Gesichtstypen für männliche oder weibliche Avatare und einer Handvoll Haaroptionen für ein gutes Maß. Körpertypen können nicht geändert werden.

Anfängliche Waffenladungen sind ebenfalls Standard, werden jedoch bald erweitert, wenn Sie aufsteigen und Zugang zu immer leistungsstärkeren Schusswaffen haben. Sie werden im Laufe des Spiels auch Modifikationen finden oder kaufen, um die Fähigkeiten jeder Waffe auf irgendeine Weise zu verbessern - wie z. B. Stabilität oder Nachladezeit. Und diese, zusammen mit den Statistiken Ihres eigenen Charakters, machen bei Feuergefechten auf dem Feld einen großen Unterschied.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Spieler seinen Charakter annehmen kann. Wenn die Erfahrung steigt und Sie aufsteigen, können Sie sich verschiedene Fähigkeiten, Talente und Vorteile auszeichnen. Diese basieren auf medizinischen, technischen und Sicherheitsaufgaben, und Sie können sich dafür entscheiden, einem Pfad mehr als einem anderen zu folgen oder das Gleichgewicht zu verteilen.

Fertigkeiten verleihen auch einige nette Fähigkeiten, wie z. B. klebrige Bomben, Türme und die Fähigkeit, Feinde durch Objekte und Wände zu sehen. Und wenn Sie die höheren Stufen erreichen, verfügen Sie über eine Vielzahl von Fähigkeiten, die Sie im Feld einsetzen können. Sie machen jeden Charakter zu diesem Zeitpunkt ziemlich einzigartig - was die Wurzeln der Division im Rollenspiel weiter stärkt.

Die Abteilung von Tom Clancy: Grafik

Die Grafiken der Division sind großartig. Sie sind großartig und detailliert und bieten eine hervorragende Kulisse für die kommenden Verfolgungsjagden auf der Straße und im Inneren.

Sie sind jetzt vielleicht nicht so beeindruckend wie bei der ersten Ankündigung des Spiels, wenn man bedenkt, dass es heutzutage viele spektakulär aussehende Spiele auf den aktuellen Gen-Konsolen gibt, aber das apokalyptische, vom Virus zerstörte New York ist vertraut und reich genug, um im Kontext einen Sinn zu ergeben .

Ubisoft

Die verlassenen Autos, Barrikaden und anderen Abfälle draußen sind nicht nur ästhetisch korrekt, sondern auch geschickt platziert, um der Enten- und Cover-Spielmechanik viele Bereiche zu bieten.

Die Innenräume der Gebäude befinden sich in einem ähnlichen Zustand, mit Rollbahren und Tischen, die geschickt an oft weitläufigen Orten aufgestellt sind, um eine Pause von den Salven von Kugeln zu bieten.

Wir hätten uns gewünscht, dass es eine Form der Umweltzerstörung gibt, die über die bloße Ästhetik hinausgeht. Oder die Fähigkeit, sich auf eine Weise zu verändern oder mit der Umgebung zu interagieren, bei der nicht nur Verstecken gespielt wurde, sondern auch, warum die Entscheidung getroffen wurde, alles statisch zu halten. Es kommt Scharmützeln zugute, wenn auch auf Kosten des Realismus.

Ein weiteres leichtes Stöhnen ist, dass Sie häufig Textur-Pop-Ins bemerken werden - zumindest auf der PS4, auf der wir das Spiel getestet haben. Wenn Sie zum Beispiel eine Straße entlang rennen, bemerken Sie möglicherweise, dass das Schreiben auf verlassenen Polizeiautos blockig oder verschwommen ist und erst klarer wird, wenn Sie anhalten, um nach ein oder zwei Sekunden zu suchen.

Es behindert nicht den Spielspaß und ist eindeutig das Ergebnis von so viel, was auf dem Bildschirm gleichzeitig passiert, aber es lenkt ein wenig von der allgemeinen Schönheit des Spiels ab.

Sowohl während der Beta-Sitzung als auch in der Vollversion sahen wir mehrtägige Übergänge für Lichteffektzwecke, nachdem wir Tag und Nacht Nebenmissionen mit Dämmerung usw. abgeschlossen hatten. Es wurden auch verschiedene Wettereffekte eingesetzt.

Trotz der kargen Straßen und Gebäude hat die Stadt eine künstlerische Qualität, die an The Last of Us erinnert.

Die Division spielt jedoch nicht wie The Last of Us - sie ist zunächst einmal nicht so linear. Und dank eines Doohickeys im Smartwatch-Stil, den jeder Supercop am Handgelenk festgeschnallt hat, werden die Ausblicke ständig mit Overlays erweitert - Details und Anweisungen.

Tom Clancys The Division: Gameplay und Missionen

Für erfahrene Spieler können bestimmte grafische AR-Zeiger deaktiviert werden - beispielsweise das GPS-Navigationssystem. Aber für Gelegenheitsspieler und Anfänger ist es deshalb so einfach, ohne kleine Präambel ins Spiel zu springen.

Die AR-Navigationslinie schlängelt sich durch die Straßen zu den auf der Karte markierten Missionspunkten oder, wenn Sie auf einer Mission selbst aufbauen, zum nächsten Ziel. Sie können sich im Grunde nicht verlaufen. Nicht, wenn du nicht willst.

Ubisoft

Wenn Sie sich neben einem Gegenstand befinden, den Sie aufheben können, einer Barriere, hinter die Sie sich ducken können, oder einem Objekt, das Sie manipulieren oder verwenden können, erhalten Sie außerdem eine Tastenanzeige, die genau anzeigt, was Sie drücken müssen. Wer braucht die Tutorials wie?

Es gibt eine faire Auswahl verschiedener Missionstypen, die wir alleine und mit einer ganzen Reihe von Online-Bekannten durchgespielt haben. Teams mit bis zu vier Spielern können kooperativ an den Missionen teilnehmen, die Sie in den übersäten sicheren Häusern von Freunden oder einfach durch Überprüfen, ob andere verfügbar sind, wenn Sie an einem Missionsstartpunkt ankommen, zusammenstellen können. Zum Glück fühlten wir uns nicht bestraft, wenn wir unsere Ziele selbst in Angriff nahmen (so wie wir es beispielsweise im Schicksal tun).

Es ist sicher schwieriger, Haupt- und Nebenmissionen alleine zu übernehmen - auch wenn Sie manchmal von AI JTF-Agenten unterstützt werden -, aber es gibt etwas zu sagen, um sich dieser Art von Herausforderung zu stellen. Sie können den Schwierigkeitsgrad auch für Aufgaben erhöhen, bevor Sie mit den einzelnen Aufgaben beginnen. Gruppen können während des Matchmaking für jede Mission einen niedrigeren oder höheren Schwierigkeitsgrad festlegen.

Neben Hauptmissionen, die anfänglich dazu beitragen, Ihre Operationsbasis zu erweitern und zu verbessern, gibt es auf der Karte zahlreiche Nebenmissionen.

Wir haben festgestellt, dass es sich um Standardtypen handelt, und einige können schnell abgeschlossen werden, einschließlich Geiselrettung und Basisangriffsmissionen. Das hilft, da Sie in der hartnäckigen Online-Welt nicht in der Lage sind, später anzuhalten und zu lernen. Wenn Sie einen kurzen Überblick über The Division erhalten möchten, sind diese anscheinend genau für diesen Zweck da. Sie helfen Ihnen oder Ihrem Basislevel auch dabei, schneller aufzusteigen.

In Bezug auf das Gameplay hat Ubisoft ein Spiel vorgestellt, das nicht wirklich Neuland betritt, aber aufgrund seiner Vertrautheit funktioniert. Die Enten- und Deckungsmechanik von The Division ist für viele Third-Person-Shooter unverzichtbar und Standard.

Was sich von vielen seiner Kollegen unterscheidet, ist, dass Feinde wirklich schwer zu besiegen sind. Dank der Rollenspielelemente haben Feinde eher Ausdauerpunkte als eine festgelegte Anzahl von Treffern. Abhängig von der verwendeten Waffe, den Modifikationen und Ihren eigenen Fähigkeiten verursacht jeder Treffer eine andere Menge an Schaden - was Sie sehen numerische Manifestationen während Schlachten.

Feinde verstecken sich auch hinter Deckung und einige haben Rüstungen, daher werden diese Faktoren ebenfalls berücksichtigt.

Wir mussten Missionen oft neu starten, auch wenn wir im Spiel besser wurden, weil wir von schwer zu besiegenden Wellen böser Jungs überwältigt wurden, die nicht nur bei der Welle eines SMG folden. Und so mögen wir es.

Ubisoft

Es ist genauso gut, wie das Spiel in seinem Ton und seiner Spielmechanik ein bisschen eintönig sein kann. Es geht darum, Wege zu finden, um Feinde mit den Talenten und Werkzeugen zu entsenden, die Ihnen zur Verfügung stehen. Und die Enten- und Deckungsmechanik der dritten Person ist zwar brillant, bietet aber nur wenige Möglichkeiten für Freestyling.

Missionen haben unterschiedliche Ziele und Ziele, und die Erkundung von New York wird belohnt. Wenn Sie jedoch keine langen, manchmal kniffligen bewaffneten Schlachten mögen, bellen Sie den falschen Baum an.

Tom Clancys The Division: Server und Multiplayer in der Dunklen Zone

Während unserer Sitzungen hatten wir keinerlei Probleme mit den Servern. Im Gegensatz zu einem Spiel wie Destiny ist The Division, sobald Sie ein sicheres Haus oder eine Operationsbasis verlassen haben, praktisch ein Einzelspieler-Spiel, bis Sie sich absichtlich anderen anschließen. Sie lassen nicht Tausende von Spielern durch die Straßen von Manhattan rennen oder sich in die Quere kommen, während Sie zum Beispiel einen Arzt retten.

Es reduziert die Last und wir haben uns noch nicht einmal vom Server abschrecken lassen.

Das ist besonders wertvoll, wenn Sie sich in The Dark Zone befinden, dem riesigen zentralen Bereich der Manhattan-Karte, der vor Gefahr rot schattiert ist. Es ist der PVP-Bereich der Division, der die Spieler jedoch im herkömmlichen Sinne nicht wirklich gegeneinander antritt.

Stattdessen lauern schwer zu schlagende Feinde in den Straßen, und es gibt wertvolle Belohnungen dafür, sie besiegt zu haben. Das fördert die Teamarbeit und mehr Paarungen, aber wo The Dark Zone besonders interessant wird, ist, dass man die Zone erneut verlassen muss, um die Belohnungen und die besten Gegenstände zu ernten, die man von den Leichen der Bösen gesammelt hat. So werden Sie zur Beute für andere Spieler, die Ihre hart gestohlene Beute stehlen, bevor Sie sie extrahieren.

Es macht großen Spaß, ist aber schwierig, besonders für Spieler ohne Saison. In der Tat warnt Sie das Spiel vor bestimmten Bereichen der Dunklen Zone, wenn Sie noch kein bestimmtes Level erreicht haben. In der Tat deutet dies darauf hin, dass Sie erst mit Level 10 einen Fuß hinein setzen - aber wo ist der Spaß dabei?

Es kann ein grausamer Ort für Neulinge sein, an dem sich die Spieler im Handumdrehen gegenseitig anmachen, aber sehr lohnend, wenn Sie es schaffen, mit einem Gegenstand fertig zu werden, den Sie sonst nirgendwo finden.

Wir fanden es auch befriedigender zu spielen als zum Beispiel der Crucible in Destiny. Wir sterben etwas seltener und selbst wenn wir es tun, ist es eher ein Lachen.

Erste Eindrücke

Als wir zuvor einen Bericht über "erste Eindrücke" veröffentlicht haben, ist unsere einzige große Sorge die Langlebigkeit, aber wir haben viele Stunden damit verbracht, die Straßen von New York aus Tom Clancys Fantasie heraus zu stapfen, und wir müssen uns noch langweilen. Selbst bei Wiederholungen in vielen Nebenmissionen haben wir sie als Trainingsgelände für alternative Strategien verwendet.

Die Dunkle Zone bringt auch etwas Frisches und Interessantes in die Mischung. Ja, Sie können es einfach zum Spaß mit anderen Spielern aufnehmen und ausschalten, aber das mit Waffen betriebene Tag-Spiel erhöht die Spannung und das Vergnügen.

Wir freuen uns am meisten über The Division, da es sehr gut als Einzelspieler-Spiel funktioniert - fast genauso gut wie mit Gefährten. Wir sind oft hineingesprungen, um eine Story-Mission ohne die Hilfe eines oder zweier Partner anzugehen, was sich bei anderen Open-World-Shootern oft als schwierig erweist, und schätzen die Herausforderungen, die Ubisoft uns bietet.

Wir würden lügen, wenn wir sagen würden, wir hätten alles, was die Division hat und in Zukunft haben wird, vollständig genossen, aber das ist Teil ihres Charmes. Wir freuen uns sehr darauf, unseren Entdeckungsweg fortzusetzen.

Schreiben von Rik Henderson.