Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Alles, was Ajay Ghale wollte, war, die Asche seiner Mutter in Kyrat zu verteilen. Der einzige Grund, warum er in das Land seiner Geburt zurückkehrte, war, ihren sterbenden Wunsch zu erfüllen, in Kyrats wilder und ungezähmter Landschaft im Wind verloren zu sein. Er hatte nicht vor, in einen Bürgerkrieg verwickelt zu werden. Oder von einem verbogenen CIA-Agenten angezapft zu werden. Oder eine saure Reise zu erleben, die ihn Tausende von Jahren in die Vergangenheit schleuderte. Manchmal läuft es einfach so.

Es ist also gut, dass sich Ajay als ein natürlich geborener Mörder herausstellte. Diese natürliche Fähigkeit, mit dem Tod umzugehen, ist offensichtlich eines der Hauptmerkmale von Far Cry 4.

Im Gegensatz zu anderen Shootern oder Open-World-Spielen, bei denen die psychotischen Tendenzen des Protagonisten kaum angesprochen werden, geht Far Cry 4 davon aus, dass sein Held - und standardmäßig Sie als Spieler - mehr als in der Lage ist, einen Berg zu produzieren Haufen Leichen. Das Spiel geht sogar so weit, dass Sie im Radiosender im Spiel darauf hingewiesen werden. Es macht keinen Sinn, sich hier zu verstecken. Du bist ein Psycho. Lauf damit.

Der sadistische Bösewicht Pagan Min - brillant gespielt von Troy Baker - und Far Cry 4 haben alle Grundlagen, um der kühnste und lustigste Shooter des Jahres 2014 zu sein.

In die Wildnis

In Kyrat, dem fiktiven Land, in dem Far Cry 4 spielt, ist es keine schlechte Sache, ein fähiger Killer zu sein. In der Tat ist es notwendig zum Überleben. Dies ist ein Thema, das in Far Cry 3 angesprochen wurde, einem Spiel, in dem die Spieler eine verwöhnte westliche Suburbanitentransformation im Lord Of The Flies miterlebten. Far Cry 4 nimmt dieses Thema im Breitbildformat auf: Ajays tödliche Neigung hier wird durch die Tatsache ausgeglichen, dass fast alles in der Nähe entweder um seine Seele kämpft oder aktiv versucht, ihn zu töten.

In Bodennähe sind Kyrats Tiere und Staatssoldaten ein Problem, da die künstliche Intelligenz in Far Cry 4 der des Vorgängers überlegen ist. Feinde und Bestien reagieren nicht nur mit instinktiver Feindseligkeit auf dich, sie suchen aktiv nach Heldentaten. Schwächere Feinde ziehen sich zurück oder warten, bis Sie den Rücken gekehrt haben. Starke Feinde greifen frontal und mit mörderischer Wildheit an. Die künstliche Intelligenz betrachtet jede Herausforderung so, wie Sie es wollen. Es betrachtet jede Situation einzeln und arbeitet hart daran, sie auszunutzen.

Das zweite Ass von Far Cry 4 im Loch ist seine Handlung. Während es etwas Ähnlichkeit mit seinem Vorgänger hat - einem Protagonisten, der sich in einem fremden Land losgesagt hat - ist die Geschichte von Far Cry 4 nuancierter und abwechslungsreicher. Sobald Sie Kyrats extravagantem Diktator Pagan Min entkommen, werden Sie sich mit der Rebellenbewegung des Landes, The Golden Path, zusammenschließen. Hier beginnt die Erzählung zu zersplittern, basierend auf den Entscheidungen, die Sie während des Spiels treffen und auf welcher Fraktion Sie stehen.

Schiebetüren

Auf dem Goldenen Pfad gibt es zwei Führer - Amita und Sabal - und beide haben sehr unterschiedliche politische Ansichten zur Befreiung von Kyrat. Amita ist eine liberale Pragmatikerin; Sie sieht nichts Falsches daran, Mins Drogenhandel zu befehligen, wenn sie ein Mittel zum Aufbau der Infrastruktur darstellen, und sie ist auch gegen Kyrats traditionelle Kultur, die Frauen ausgegrenzt. Sabal hingegen ist konservativer. Er möchte Kyrat zu traditionellen gesellschaftlichen Werten zurückführen, aber aus dem gleichen Grund schätzt er das menschliche Leben über alle anderen Anliegen.

Mit anderen Worten, es gibt keinen klaren moralischen Weg durch Far Cry 4. Jede Entscheidung, die Sie treffen, nimmt eine Grauzone ein, und wenn sich der Abspann nähert, werden Sie möglicherweise entscheidende Entscheidungen in Frage stellen, die in frühen Phasen des Spiels getroffen wurden. Eine der Stärken von Far Cry 4 ist jedoch, dass sich die Hauptgeschichte manchmal wie Hintergrundgeräusche anfühlt. Die Hauptattraktion hier ist keine Handlung - obwohl sie sehr gut geschrieben und sehr schnell ist - es ist das Potenzial, einzigartige Momente zu schaffen, die in anderen Spielen einfach nicht existieren.

Ubisoft

Haben Sie jemals einen Granatwerfer mit Raketenantrieb auf ein Nashorn abgefeuert? Haben Sie jemals einen Jeep und seinen gesamten menschlichen Inhalt von einer Klippe geworfen, während Sie auf einem Elefanten geritten sind? Sind Sie jemals von einem Radarturm gesprungen, haben einen Wingsuit eingesetzt und sind durch den Aufwind zum nächsten Handelsposten geflogen? Wie wäre es, wenn Sie ein Stück Semtex auf die Schale einer Schildkröte kleben und dann das arme Tier aus sicherer Entfernung zur Detonation bringen?

All dies können Sie in Far Cry 4 und mehr tun. Tatsächlich ermutigt Sie das Spiel, so oft wie möglich von der Piste zu gehen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie zwischen dem Absacken einer Story-Quest und dem Anstürmen zu der festgelegten Stelle auf der Karte, um sie zu starten, auf unzählige Nebenquests und dynamische Ereignisse stoßen, die Ihre Aufmerksamkeit von der anstehenden Aufgabe ablenken. Far Cry 4 ist eine Süßwarenfabrik eines Spiels; Es gibt immer eine neue Spielerei, ein neues Ereignis oder eine neue Mission mit dem Potenzial, Sie vom Skript abzuziehen. Aber genau aus diesem Grund ist es ein großartiges Spiel.

Tierheim

Darüber hinaus gibt es einen Multiplayer, der zwischen Koop und Spieler gegen Spieler (PvP) aufgeteilt ist.

Ersteres ist ein wilder Spaß, da es auf der Einzelspieler-Karte stattfindet und viele der darin enthaltenen Missionen leichter zu erfüllen sind. Sie können Story-Missionen im Koop-Modus nicht abschließen, aber wenn Sie eine Festung mit vernachlässigbaren Ergebnissen alleine angegriffen haben, können Sie und Ihr Partner kurze Arbeit leisten.

Der PvP-Multiplayer ist interessant, aber nicht unbedingt erforderlich. Während die Match-Typen überzeugend sind und die Entscheidung, einen heimlichen Bogenschützen gegen einen schwer bewaffneten Freiheitskämpfer auszuspielen, spannend ist, ist es unwahrscheinlich, dass die Mehrspieler-Lobbys von Far Cry 4 lange voll bleiben werden. In diesem Spiel dreht sich wirklich alles um die herausragende Einzelspieler-Kampagne.

Erste Eindrücke

Far Cry 4 ist einer der tiefsten und engagiertesten Schützen des Jahres 2014. Und in einem Jahr, in dem wir Destiny, Call of Duty: Advanced Warfare und Titanfall hatten, braucht es etwas Besonderes, um aufzufallen.

Wenn wir auf viele der überhypten, dünnen und oft schlichten faulen Schützen zurückblicken, die in den letzten Jahren auf Einzelhandelsregale geschoben wurden, fällt Far Cry 4 wie ein Leuchtfeuer im Nebel auf. Ja, es hat viel mit seinem unmittelbaren Vorgänger gemeinsam, aber daran ist nichts auszusetzen. Es liefert, was jeder Ego-Shooter-Fan will. Und dann einige.

Ganz einfach, Far Cry 4 ist nicht nur eines der besten Spiele für die Konsolen der neuen Generation, sondern auch eines der besten Spiele des Jahres.

Schreiben von Nick Cowen.