Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Life is Strange-Serie erwies sich in einer Zeit, in der interaktive, erzählerische Abenteuer auf ihrem Höhepunkt waren, als äußerst beliebt. Wir konnten nicht genug davon bekommen. Aber Telltale Games ist seitdem auf der Strecke geblieben, Quantic Dream muss noch Detroit: Become Human von 2018 nachfolgen, und die Spielekategorie scheint sich in einer Warteschleife angesiedelt zu haben. Nur die exzellenten, mit Horror gefüllten Dark Pictures Anthology-Spiele haben sich herausgestellt.

Dankenswerterweise ist Life is Strange: True Colors hier, um das gesamte Genre wieder bekannt zu machen. Es ist einfallsreich, schön aussehend und hervorragend geschrieben. Auch die schauspielerische Leistung ist durchweg exzellent – wichtig, wenn man bedenkt, dass man viel zuschaut, anstatt zu spielen – und man müsste aus Rock bestehen, damit es nicht an emotionalen Herzen zerrt. Etwas im Kern.

Das Tempo kann manchmal langsam sein und es wird viel durch die Exposition gewatet, die nichts mit der Handlung zu tun hat, aber es ist alles Szenenaufbau und überspringbar. Meistens gibt es auch irgendwo auf der ganzen Linie eine Auszahlung, die für Life is Strange in seinen vielfältigen Erscheinungsformen ganz normal zu sein scheint. Allerdings ist dieser hier etwas anders...

Handlungswechsel

Der Entwickler des Spiels, Deck Nine, hat das Prequel Life is Strange: Before the Storm erstellt – und die Zügel von DontNod übernommen – und hat daher Erfahrung mit der Serie. True Colors ist jedoch ein ganz eigenes Biest. Es profitiert von einer originellen Geschichte, neuen Charakteren und sogar neuen Kräften. Es braucht keine der anderen gespielt zu haben (obwohl wir es trotzdem empfehlen) und steht auf eigenen Füßen.

Dies wird eine weitgehend spoilerfreie Rezension sein, daher werden wir nicht auf viele Besonderheiten der Geschichte eingehen, da das Erkunden und Entdecken fast ausschließlich Spaß macht. Wir werden jedoch sagen, dass sich Hauptantagonist Alex Chen gleichermaßen vertraut und einzigartig anfühlt.

Nachdem sie einen Großteil ihres Lebens in Heimen oder Pflegefamilien verbracht hat, treffen wir sie, als sie sich zum ersten Mal seit vielen Jahren mit ihrem älteren Bruder Gabe trifft. Er hat sie eingeladen, bei ihm in der ruhigen Stadt Haven in Colorado zu leben – und durch unangenehme erste Eindrücke und ein paar Enthüllungen hat Alex das Gefühl, dass sie dazu passen könnte.

Leider ist dies ein Life is Strange-Spiel und das bedeutet, dass bald eine Katastrophe eintritt, um die Erzählung vollständig zu ändern. Ein Großteil des Spiels verwandelt sich dann in eine Art mysteriöses Abenteuer. Wir würden mehr sagen, aber das würde es wirklich verderben.

Square EnixLife is Strange True Colors Rückblick Aufnahmen Foto 7

Wie Max Caulfield und Daniel DIaz aus Life Is Strange 1 bzw. 2 hat Alex eine Superkraft/einen Fluch. In ihrem Fall kann sie extreme Emotionen anderer sehen und mit ihnen interagieren, dargestellt durch verschiedenfarbige Auren um sie herum. Sie ist eine Empathin auf höchstem Niveau und kann nicht nur fühlen, warum andere wütend, traurig, ängstlich oder freudig sind, sie kann diese Gefühle manchmal auch aufnehmen und die Last selbst erleben oder bewältigen.

Manchmal hilft das nur beim Ambiente – zu wissen, was nicht spielbare Charaktere aus thematischen Gründen fühlen. Oft präsentiert es wichtige Handlungspunkte und Entscheidungen.

Wie bei seinen Vorgängern und vielen Spielen dieser Art durchdringen wichtige Entscheidungen True Colors, prägen die zukünftige Geschichte und beeinflussen sogar die Meinung der Besetzung über Alex selbst. Es gibt verdammt viele Zwischensequenzen, aber meistens können Sie deren Inhalt durch Optionen bestimmen, die Ihnen angezeigt oder zuvor ausgewählt wurden, ohne dass die Konsequenzen zu diesem Zeitpunkt bekannt sind.

Square EnixLife is Strange True Colors Bewertung der Aufnahmen Foto 4

Nachdem Sie einige Kapitel (nach ihrer Fertigstellung) wiederholt haben, gibt es deutliche Änderungen im Verlauf der Ereignisse, je nachdem, welchen Weg Sie wählen. Dies ist oft bei Spielen im Stil von "Choose Your Own Adventure" der Fall, scheint hier aber noch abwechslungsreicher und wichtiger zu sein.

Ein weiteres interessantes Feature für Twitch-Streamer ist die Möglichkeit, das Spiel mit einer Zuschauermenge zu spielen, die es ihnen ermöglicht, die wichtigsten Entscheidungen während des Spiels zu treffen. Leider konnten wir dies nicht in Aktion sehen, da unser Bewertungsembargo uns verbot, etwas mit anderen zu teilen, aber achten Sie online darauf.

Nebenmissionen

Natürlich sind nicht alle Entscheidungen bahnbrechend, manche sind einfach nur süß oder traurig. Einige haben überhaupt nur geringe Auswirkungen, außer dass sie die Aura und die Stimmung einer Person ändern. Es gibt auch viele Nebenaufgaben, wie zum Beispiel herauszufinden, wie man ein Paar bekommt, das sich bis heute eindeutig mag, und Deck Nine hat sich noch mehr Mühe gegeben, um zusätzliche Ablenkungen hinzuzufügen.

Square EnixLife is Strange True Colors Rückblick Aufnahmen Foto 3

Optionsbasierte Abenteuer können sich manchmal etwas distanziert anfühlen, ebenso wie das Betrachten von Dingen, mit denen Sie nicht wirklich interagieren können. Es ist großartig für den Aufbau von Erzählungen, hilft aber nicht beim Eintauchen. Deshalb lieben wir die kleinen Nebeneffekte, wie zum Beispiel Arcade-Automaten, mit denen Sie tatsächlich spielen können, um einen Highscore zu erzielen – einschließlich eines unserer Favoriten aller Zeiten, Arkanoid: Revenge of Doh. Sie können den Coin-Op spielen, als ob er vor Ihnen wäre. Es ist etwas, was wir in der Yakuza-Spielserie schon immer geliebt haben und hilft dabei, die Spielwelt zu erweitern, indem wir etwas Besonderes, Greifbares und Spielbares bieten.

Es gibt auch eine sehr große Anspielung auf japanische Rollenspiele (JRPGs) im Allgemeinen an einer Stelle. Auch hier werden wir es nicht verderben, aber es macht das Spiel interessanter und vielschichtiger.

Das ist in vielerlei Hinsicht den Fähigkeiten von Alex zu verdanken. Wenn sie eine Emotion von jemandem aufnimmt, sieht sie die Ursache und die Welt durch ihre Augen. Das ermöglicht es sowohl dem Schreib- als auch dem Kreativteam, uns, wenn auch nur für eine Weile, von einer verschlafenen Bergbaustadt zu fantastischeren Kulissen zu führen, und True Colors profitiert stark davon.

Es profitiert auch von einer hervorragenden Farbpalette – schließlich würde der Name nicht viel Sinn machen, wenn er es nicht täte. Der Betrieb auf einem Philips OLED-Fernseher über PS5 (unsere Testplattform der Wahl) bot ein reichhaltiges, gesättigtes Spielfeld, das das Beste aus High Dynamic Range (HDR) herausholt.

Square EnixLife is Strange True Colors Review-Aufnahmen Foto 2

Leider war die Raytracing-Unterstützung, wie die Twitch-Streaming-Funktion, für unseren Review-Build nicht aktiviert (wir verstehen, dass er mit einem Day-One-Patch kommt). Wir wissen daher nicht, was es hinzufügt, noch wissen wir, ob es Kompromisse bei der Auflösung und dergleichen geben könnte. Um fair zu sein, sieht das Spiel trotzdem umwerfend aus, da die Charaktermodelle vollständig mo-caped sind, einschließlich Mimik und Mundbewegungen.

Die Visuals werden auch mit einem wunderbaren Soundtrack kombiniert, mit Momenten, in denen Sie sich einfach zurücklehnen und der Musik lauschen. Es gibt nur wenige Spiele, die über einen Vinylladen verfügen (sofern sie nicht von Zombies überfallen wurden), daher ist es großartig zu sehen, dass der Ton genauso gut durchdacht ist.

Top-PS4-Spiele 2021: Die besten PlayStation 4- und PS4 Pro-Spiele, die jeder Spieler besitzen muss

Erste Eindrücke

Life is Strange: True Colors bietet rundum ein wunderbares Paket. Unser einziger Vorbehalt ist, dass es nicht jedermanns Sache sein wird, da die meisten Aktionen, sogar Interaktionen, teuer sind. Es kann manchmal sehr langsam sein, und viele der besten Nuggets in der Erzählung stammen aus Erkundungen außerhalb eines offensichtlichen Story-Pfades. Sie könnten durchrennen und vieles davon ignorieren, aber Sie würden viel verpassen.

Auch ein wiederholtes Spielen ist unwahrscheinlich, unabhängig davon, wie viele Zweige oder alternative Bögen Sie durch unterschiedliche Entscheidungen finden können. Die Tatsache, dass Sie in einzelne Kapitel zurückgreifen können, hilft jedoch, da Sie einfach herausfinden können, was eine andere Wahl bewirkt hätte, ohne das Spiel erneut spielen zu müssen.

Trotzdem reicht ein Durchspielen. Alex ist zwar schüchtern und zurückhaltend, aber ein toller Charakter zum Kennenlernen, während die anderen Bewohner von Haven rund und dreidimensional (grafisch und in der Darstellung) sind.

Es ist passend, dass es bei True Colors im Wesentlichen um Emotionen geht, da dies die größte Attraktion dieses Spiels ist. Es spielt auf raffinierte Weise mit Ihren eigenen Emotionen, während es eine Geschichte über deren Manipulation erzählt – oder auch nicht. Damit hat Deck Nine ein Spiel gemacht, das der Serie mehr als würdig ist. Es könnte sogar eine neue Boomphase für narrative Abenteuer beginnen.

Schreiben von Rik Henderson. Bearbeiten von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 8 September 2021.