Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als Fans der Tomb Raider-Serie von Anfang an, mit dem ersten Outing eines unserer Lieblingsspiele auf der ursprünglichen PlayStation, näherten wir uns mit einiger Sorge dem Neustart 2013 . Neustarts funktionieren nicht immer.

Aber wir hätten uns keine Sorgen machen müssen, denn Tomb Raider war hervorragend - und noch besser auf PS4 und Xbox One, als es remastered und erneut veröffentlicht wurde. Eine grobkörnigere, rundere Lara Croft - eher in der Charakterisierung als in der Körperform - war genau das, was der Arzt befohlen hatte.

Es gab jedoch nur ein Problem: Die Einzelspieler-Kampagne war zu kurz. Das hat Entwickler Crystal Dynamics dieses Mal mit seinem zeitgesteuerten exklusiven Rise of the Tomb Raider von Microsoft teilweise angesprochen - obwohl Sie keine Wunder der Langlebigkeit erwarten sollten.

Ist Rise der beste Tomb Raider aller Zeiten?

  • Erscheinungsdatum von Shadow of the Tomb Raider, Bildschirme, Trailer und Details zur Vorbestellung

Rise of the Tomb Raider Bewertung: Einzelspieler

Wir haben jeden Aspekt von Rise in etwas mehr als einer Woche beendet und durchschnittlich zwei bis drei Stunden pro Tag gespielt. Unsere 18-stündige Spielzeit ist also ein Hinweis auf den ersten Durchlauf eines Spielers.

Und wenn man bedenkt, dass es keinen Multiplayer gibt, kann man argumentieren, dass dies keine enorme Spielzeit für ein Spiel zum vollen Preis ist. Es muss jedoch gesagt werden, dass einige Spiele zwar mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber für Konsolen der aktuellen Generation nur wenige verfügbar sind, die so viel Zeit in Anspruch nehmen, wie Sie mit ihnen verbringen.

Wir haben sichergestellt, dass wir alle Nebenmissionen und optionalen Grabherausforderungen von Rise abgeschlossen haben und uns auch mit der Jagd und dem Sammeln von Artefakten beschäftigt haben. Wir geben zu, dass wir nicht ganz nach jedem einzelnen versteckten Gegenstand gesucht haben, sondern nach allem, was sich auf das Gameplay konzentriert. Wir sind froh, dass wir es gefunden und beendet haben. Grundsätzlich haben wir uns nicht nur um die Geschichte gekümmert und sind zufrieden, dass wir alles erlebt haben, was das Spiel zu bieten hat.

Rise of the Tomb Raider Bewertung: Vertrautes Gameplay

Und es stellt sich heraus, dass Rise of the Tomb Raider eines der lustigsten und lohnendsten Spiele im Vorfeld von Weihnachten ist. Es gibt einen harten Wettbewerb um das Geld der Spieler, nicht zuletzt, weil Fallout 4 in derselben Woche herauskommt, aber es ist eines der freudigsten, von den ersten bis zu den letzten Szenen. Es ist 18 Stunden gut angelegt.

Diejenigen, die den Neustart 2013 gespielt haben, werden Rise sofort erkennen - viele der Spielmechaniken sind ähnlich, wenn nicht identisch. Aber angesichts der Tatsache, wie sehr wir dieses Spiel geliebt haben, ist das von Anfang an ein großes Lob.

Die Geschichte wird effektiv auf mehreren Open-World-Karten in Sibirien gespielt - mit einem Prolog in Syrien. Es tauscht schneebedeckte Gipfel und eisige Ruinen gegen die Dschungelinsel des vorherigen Spiels aus, aber wie im vorherigen Spiel sind überall Basislager verteilt, die schnelle Reisepunkte und Orte bieten, an denen Sie die Fähigkeiten und Waffenfähigkeiten von Lara Croft verbessern können.

Es gibt einige Änderungen. Eine Möglichkeit besteht darin, das einmal verdiente Outfit zu wechseln, von denen einige zusätzliche Boni im Spiel bieten. Es gibt auch einige neue Gadgets, mit denen Lara im Verlauf des Spiels verschiedene Abschnitte erreichen und Rätsel lösen kann.

Square Enix

Bestimmte Elemente sind jedoch identisch mit zuvor. Lara beherrscht Pfeil und Bogen sehr gut, sowohl in der Jagd als auch im Kampf. Und sie kann tödlichere Munition herstellen. Das Handwerk wurde jedoch auf eine andere Ebene gebracht, mit größeren Optionen zum Erstellen. Außerdem gibt es eine Reihe verschiedener tödlicher Projektile, die selbst während der chaotischsten Aktion gebildet werden können.

Stealth bleibt ein wichtiger Teil des Spiels, mit stillen Abschaltungen und Herumschleichen ist manchmal die vernünftigere Option, aber Feuerbekämpfung und Nahkampf fühlen sich diesmal taktiler an, wenn Sie nicht einfach hinter der Deckung herausschneiden müssen bis Sie die erforderliche Anzahl an Feinden erschöpft haben. Stattdessen haben Sie mehrere Möglichkeiten, es zu spielen, sogar kopfüber in ein Gefecht zu stürzen und Eispickel in die Gesichter der Feinde zu schieben.

Dabei ist die Auswahl der Fähigkeiten, die beim Aufsteigen von Lara hinzugefügt werden sollen, von größter Bedeutung für den Spielstil, den Sie übernehmen möchten.

Rise of the Tomb Raider Bewertung: Puzzle-Fokus

Das letzte Tomb Raider-Spiel hatte auch ein kleines Gleichgewichtsproblem, da wir dachten, es gäbe zu viele Feuergefechte und nicht genug der rätselhaften Elemente, die die ursprünglichen Spiele überhaupt berühmt gemacht haben.

Rise macht diesmal das richtig, mit nicht nur einigen exzellenten Level-Designs, selbst mit den Open-World-Einstellungen, sondern auch tatsächlichen Gräbern, die überfallen werden müssen. Ja, die Gräber sind zurück in beiden Geschichten - es gibt einige, durch die Sie Fortschritte machen müssen - und in den versteckten Herausforderungen, die überall verstreut sind.

Jede der Grabherausforderungen bietet auch eine andere Art von Puzzle, die wir lieben. Sie rufen den Geist vergangener Zeiten hervor, mit Hebeln, die Sie ziehen müssen, um Rätsel zu lösen oder um zu schwimmen. Und der erfolgreiche Abschluss eines jeden bringt einen Preis mit sich, der Laras Fähigkeiten umso mehr verbessert.

Sie verlängern definitiv die Spielzeit und Sie, wie wir, werden ausnahmslos jeden suchen. Es gibt auch versteckte Höhlen (die gelegentlich ein seltenes Tier zur Jagd absondern), Krypten und andere Gebiete abseits der ausgetretenen Pfade, aber keine ist so zufriedenstellend wie die Herausforderungsgräber. Wir wissen, wovon wir in der nächsten Folge mehr wollen, das ist sicher.

Square Enix

Rise of the Tomb Raider Bewertung: Ein grafisches Wunder

So wie es aussieht, gab es keinen einzigen Moment, in dem wir dachten, etwas sei in Rise fehl am Platz oder unterernährt. Die Handlung ist typisch für Tomb Raider, mit der Jagd nach einem heiligen Artefakt - der göttlichen Quelle - bevor ein böses Netzwerk religiöser Eiferer es kann, aber sie ist gut gespielt und hat genug Drehungen und Wendungen, um die Action nahtlos am Laufen zu halten.

Die Kletter- und Bergsteigerabschnitte sind einfach erstaunlich, und jeder Sprung fühlt sich an, als wären Sie in echter Gefahr. Und die grafische Darstellung ist auf einem ähnlichen Niveau wie die überarbeitete Version von Laras letztem vollständigen Ausflug - obwohl dies etwas zeigt, was für eine erstaunliche technische Leistung das damals war.

Es gibt auch einen Wiederholungswert, selbst wenn Sie die Einzelspieler-Kampagne beendet haben. Es gibt einen Expeditionsmodus, der Punkteversuche auf früheren Levels und Karten oder die Möglichkeit bietet, bestimmte Kapitel auf teuflischen Leveln wiederzugeben. Sie können auch die Spielwährung ausgeben, um während der Kampagne erworbene Karten zu kaufen oder zu verwenden, um verschiedene Aspekte wie feindliche Gewohnheiten oder ästhetische Änderungen zu ändern und jedes Durchspielen einer Expedition einzigartig zu machen. Und da dieser Modus über eine Online-Rangliste verfügt, können Sie Ihre Ergebnisse mit Freunden vergleichen und dem Verfahren ein Gefühl der Gemeinschaft verleihen.

Erste Eindrücke

Abgesehen vom Expeditionsmodus sollte Rise of the Tomb Raider als einmalige Erfahrung für den Solospieler betrachtet werden, es sei denn, Sie sind ein Spieler, der einen Durchlauf beendet, den Einsatz erhöht und erneut geht.

Während einige über die Tatsache stöhnen könnten, dass es in nur einer Spielwoche ausgegeben werden könnte, war dies für uns eine Woche, in der wir ständig darauf zurückgingen, selbst wenn es andere massive Triple-A-Titel gab, die darum bettelten, gespielt zu werden. Die Handlung von Rise ist faszinierend und das Gameplay macht so süchtig, dass wir gezwungen waren, es zu laden, wann immer wir einen Moment Zeit hatten.

Bedenken Sie auch, dass Spiele wie Batman: Arkham Knight und sogar das neue Call of Duty: Black Ops 3 Einzelspieler-Kampagnen haben, die in etwa 14 Stunden abgeschlossen werden können, und Rise scheint überhaupt nicht schlecht zu sein. Ja, wir sind während unserer 18-stündigen Spielzeit stark von den Missionen der Hauptgeschichte abgewichen, aber das liegt nur daran, dass es so viel Spaß gemacht hat, und das ist sicherlich der Punkt eines Action-Abenteuers im Hollywood-Stil.

Rise of the Tomb Raider ist Microsofts letzter Teil seiner Trilogie mit exklusiven Xbox One-Titeln, von denen er hoffte, dass sie zu Weihnachten einen Vorteil gegenüber der PlayStation 4 bieten würden - und er hält der Abrechnung gut stand. Es mag etwas kurz sein, aber wie Lara Croft selbst ist es perfekt geformt.

Schreiben von Rik Henderson.