Deathloop-Rezension: Eine faszinierende Falte in der Zeit

In Deathloop spielst du Colt, der auf der Insel Blackreef festsitzt und immer wieder am selben Tag lebt. (Bildnachweis: Bethesda)
Sie können nur entkommen, indem Sie eine Reihe von Visionären – dh die fiesen Charaktere – ermorden, aber das ist viel schwieriger, als es sich anhört. (Bildnachweis: Bethesda)
Sie müssen herausfinden, wie Sie die Dinge so arrangieren, dass Sie sie alle auf einmal abrunden können, und das ist der Kern der Sache. (Bildnachweis: Bethesda)
Jederzeit könnte ein rivalisierender Spieler in Ihre Sitzung kommen, um als Julianna zu spielen – eine weitere Attentäterin, die Ihre Pläne durchkreuzen kann. Das funktioniert erstaunlich gut. (Bildnachweis: Bethesda)
Egal, ob Sie Colt oder Julianna sind, Sie haben eine breite Palette von Kräften und verrückten Waffen, die sich jeweils auf Ihre Spielweise auswirken. (Bildnachweis: Bethesda)
Die Insel ist auch wunderschön mit einem erstaunlichen visuellen Design, das 60er-Jahre-Funk schreit und es lohnt, es zu erkunden. (Bildnachweis: Bethesda)
Trotz einiger Leistungsprobleme auf PS5 (in einigen Wiedergabemodi ist es etwas abgehackt) ist Deathloop ein großartiger Spaß, den wir dringend empfehlen. (Bildnachweis: Bethesda)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels