Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es gibt nur wenige Spiele , die im Laufe der Jahre so hochgespielt wurden wie The Last Guardian. Das spirituelle Follow-up zu Ico und Shadow of the Colossus befindet sich seit fast 10 Jahren in der Entwicklung und wurde bereits 2009 bei der E3-Gameshow uraufgeführt.

Aber Probleme auf dem Weg zwangen die Veröffentlichung des Spiels immer weiter zurück zu dem Punkt, an dem es so aussah, als würde es niemals eintreten. Schließlich bestätigte Sony dies jedoch auf der E3 2015.

Ursprünglich für die PlayStation 3 bestimmt, ist The Last Guardian angesichts des Zeitrahmens nun eine exklusive PlayStation 4-Firma mit einigen Verbesserungen, wenn Sie auf PS4 Pro spielen .

Was hat Designer / Regisseur Fumito Ueda in dieser ganzen Zeit gemacht und war The Last Guardian das Warten wert?

The Last Guardian Review: Rätselhaft brillant

Zum Glück lautet die Antwort ja.

Wie Ico und Shadow of the Colossus ist The Last Guardian ein Puzzle-Abenteuer. Es verfügt über Plattformelemente, ist jedoch stark auf Problemlösungen angewiesen, um von einem Ort zum anderen zu gelangen.

Dazu gehört ausnahmslos, dass Sie ein massives Katzen-Hund-Vogel-Ding, mit dem Sie sich angefreundet haben, dazu ermutigen, Abgründe zu überspringen oder an der richtigen Stelle zu stehen, damit Sie ihn besteigen können, um zu ansonsten unmöglichen Felsvorsprüngen zu gelangen. Und das ist es hauptsächlich. Die Spielmechanik ist ziemlich einfach und grundlegend, aber äußerst aufwendig. Und die Geschichte und die emotionale Fahrt, die Sie unternehmen, machen die Komplexität mehr als wett.

Du spielst ein kleines Kind, das an einem seltsamen Ort in der Nähe eines riesigen, verletzten Tieres aufwacht. Nachdem Sie ihn durch das Entfernen mysteriöser zerbrochener Speere beruhigt, ihn aus seinen Fesseln befreit und ihn Trico genannt haben, begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise - vermutlich, um dorthin zurückzukehren, woher Sie ursprünglich gekommen sind.

Sony Computer Entertainmentder letzte Wächter Bewertung Bild 6

Indem man zunächst angemessen vage ist und sich mit der Erzählung auf dem Weg abspielt, füttert man Nuggets und Hinweise darauf, was zum Teufel los ist. In vielerlei Hinsicht erinnert es an Uedas Backkatalog und neuere Hits wie Journey, und es fällt mitten in Verwirrung und Skurrilität, was kein schlechter Ort ist.

The Last Guardian Review: Gemessenes Storytelling

Sie kümmern sich genug, um weiterzumachen, aber die Geschichte steht der Majestät des Spiels nie im Wege. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Abfolge von massiven, rätselorientierten Versatzstücken, von denen nur wenige schnelle Aktionen erfordern, sodass Sie genügend Zeit haben, die Landschaft zu betrachten.

Es erinnert uns an Tomb Raider, der mit den Augen eines zeitgenössischen Tanzoutfits gespielt wird. Die meisten Rätsel folgen ähnlichen Themen - ziehen Sie diesen Hebel, um dies und das zu tun -, aber die Einbeziehung von Trico macht es insgesamt herzerwärmender. Dies ist eine Geschichte der Freundschaft zwischen einem Jungen und seinem riesigen Hund-Vogel-Katze-Biest und nicht einer Hotpants, einer Pistole oder einem Kumpel namens Sully.

Sony Computer Entertainmentder letzte Wächter Bewertung Bild 5

Einer der Gründe, warum The Last Guardian nicht für PS3 gemacht werden konnte, liegt in Trico selbst. Das riesige Tier hat eine großartige KI und Bewegung und verhält sich wie ein echtes Tier. Es wird ängstlich, neugierig und wütend - oft Elemente von Rätseln oder deren Lösungen. Und es bewegt sich wunderschön. Wie alle Federn auf dem Rücken, auf die man klettern kann.

The Last Guardian Review: Grafisches Wunder

Ein so enormer Charakter auf dem Bildschirm mit so vielen Nuancen in Verhalten und Bewegung zu haben, erfordert viel Rechenleistung und die PS4 kommt wunderbar zurecht.

Das Spiel ist insgesamt grafisch beeindruckend, da die Außenbereiche in Detail und Umfang sehr groß erscheinen. Drinnen ist alles etwas trübe, aber das liegt eher am Kunststil als an den Einschränkungen. Und wenn Sie das Spiel über PS4 Pro auf einem 4K-Fernseher spielen, erhalten Sie eine zusätzliche Auflösung zum Spielen und HDR-Bilder (High Dynamic Range).

Sony Computer Entertainmentder letzte Wächter Bewertung Bild 7

Einige haben den Kompromiss zwischen Bildrate und höherer Auflösung beklagt, aber wir haben nicht zu viele ausgelassene Bilder oder Stottern bemerkt. Wir waren zu beschäftigt damit, uns zu wundern, als unser gefiederter Kumpel über Abgründe sprang.

Es gibt Punkte im Spiel, an denen es nicht ganz so perfekt ist, wie wir es uns wünschen. Das Klettern auf Trico ist manchmal etwas ungeschickt, aber der Geist und die Schönheit machen sie mehr als wett. Es ist wirklich ein wunderbares Beispiel für gemessenes Geschichtenerzählen.

Sichere dir unglaubliche Preise für digitale Spiele wie FIFA 22 bei Gamivo

Erste Eindrücke

The Last Guardian hat alte Wurzeln, ist aber ein sehr modernes Spiel. In einer Zeit, in der die Top-Titel effektiv Actionfilme sind, die Sie steuern, ist dies ein Indie-Klassiker, den Sie gerne in einem trendigen Londoner Kino sehen würden.

Die 12-stündige Spielzeit ist voller Frustrationen und kratzender Rätsel, aber Sie haben nie das Gefühl, dass das Spiel Ihren Fortschritt stoppt, sondern nur Ihre eigenen Unzulänglichkeiten, wenn Sie nicht in der Lage sind, jedes Rätsel zu lösen. Diese 12 Stunden könnten daher leicht verlängert werden.

Es wird auch magisch präsentiert, mit einer Hauptfigur in Trico, an die Sie sich noch lange erinnern werden, nachdem sich die letzten Szenen abgespielt haben.

Einige Dinge sind in der Tat das Warten wert.

Schreiben von Rik Henderson.