Nintendo Switch OLED-Test: Ultimatives Upgrade oder ultimative Enttäuschung?

Wie der Name schon sagt, dreht sich bei dieser Konsole alles um ihren OLED-Bildschirm. Es hat sauberere Weißtöne, poppigere Farben und ist aufgrund der geringeren Lünette mit 7 Zoll auch größer. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Einer der USB-Ports wurde gestrichen, um Platz für einen Ethernet-Port zu schaffen – ideal für schnellere Konnektivität und ein sinnvolles Upgrade. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Wenn Sie auf dem großen Bildschirm spielen möchten, der an einen Fernseher angeschlossen ist, erwarten Sie keine Verbesserungen gegenüber dem ursprünglichen Switch: Es sind immer noch 1080p 60fps max. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der eingebaute Ständer wurde erheblich verbessert; Es ist viel größer, weit einstellbar und macht das Spielen auf dem Desktop viel besser. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Auch die Lautsprecher sind weitaus besser als das Original, während jetzt standardmäßig 64 GB Speicher an Bord sind (und ein microSD-Erweiterungssteckplatz). (Bildnachweis: Pocket-lint)
Insgesamt ist das Switch OLED-Modell die beste Konsole in Nintendos Line-Up. Es ist kein Game-Changer-Start wie das Original, aber es ist immer noch ein erstaunliches Gerät. (Bildnachweis: Pocket-lint)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels