Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Es gibt zwei Möglichkeiten, das OLED-Modell der Nintendo Switch zu betrachten: positiv, als eine rundum verbesserte Konsole mit größerem, hellerem und besserem Bildschirm; oder zynisch, als eine halbgare Weiterentwicklung der ursprünglichen Konsole, bei der verschiedene Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung und Steigerung des Switch-Erlebnisses verpasst wurden.

Aus unserer Sicht war die ursprüngliche Switch eine Konsole, die das Spielgeschehen völlig verändert hat und die wir nun schon seit Jahren gerne benutzen. Daher kann eine neue Konsole, die das tragbare Spielen verbessert, nur eine gute Sache sein.

Wenn du also noch nicht auf den Nintendo-Zug aufgesprungen bist, dann ist das OLED-Modell der Switch genau das Richtige für dich. Im Folgenden erfährst du, wie sie im Vergleich zur Originalkonsole abschneidet und warum sie unserer Meinung nach die Switch schlechthin ist.

POCKET-LINT VIDEO OF THE DAY
Unsere Kurzfassung

Wie Sie das OLED-Modell der Nintendo Switch beurteilen werden, hängt wahrscheinlich davon ab, wo Sie sich bereits in der Switch-Welt befinden: Wenn Sie bereits die ursprüngliche Konsole besitzen und sie hauptsächlich für das Spielen auf dem Fernseher verwenden, dann gibt es keinen Grund, sie zu kaufen; wenn Sie hingegen das beste mobile Erlebnis wollen, dann ist sie dank des erheblich verbesserten Bildschirms eindeutig einen Schritt voraus.

Der zynische Blickwinkel würde sagen, dass es mehr als 64 GB Speicherplatz geben sollte (obwohl das doppelt so viel ist wie beim Original; es gibt immer noch einen microSD-Kartenslot zur Erweiterung), weniger reflektierende Ränder (warum der Glanz!?), mehr Akku, mehr Leistung, mehr alles - aber das ist vielleicht ein zukünftiges Switch Pro 4K, nicht das, worum es beim Switch OLED-Modell geht.

Der positive Aspekt, den wir zu 100 Prozent teilen, ist, dass die Nintendo Switch-Reihe einige der besten First-Party-Spiele bietet, die man kaufen kann. Das ist der absolute Grund, eine Switch zu kaufen - egal, welche der drei aktuellen Konsolen es ist - und warum Nintendo in unseren Augen unbeugsam ist. Die OLED-Konsole bietet dieses Erlebnis einfach in einem besseren Bildschirm für mobile Spieler.

Wenn Sie also noch keine Nintendo Switch besitzen und schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken spielen, sich eine zuzulegen, dann ist das OLED-Modell das beste von allen - und das ist ziemlich offensichtlich. Es ist vielleicht nicht so ein spielveränderndes Erlebnis wie das Original, aber es ist immer noch das beste mobile Konsolenerlebnis auf dem Planeten - und angesichts der Fülle an hervorragenden Titeln, die bereits dafür erhältlich sind, gibt es kein Zögern, dieser Konsole die volle Punktzahl zu geben.

Nintendo Switch OLED-Modell im Test: Die Switch, die alles beherrscht

Nintendo Switch OLED-Modell im Test: Die Switch, die alles beherrscht

5 sterne - Pocket-lint editors choice
Vorteile
  • OLED-Panel bringt weniger Rahmen und allgemeine visuelle Verbesserungen
  • Einige der besten First-Party-Titel auf jeder Konsole
  • Kickstand stark verbessert
  • Das beste mobile Switch-Erlebnis bis heute
Nachteile
  • 64 GB interner Speicher ist klein (obwohl doppelt so groß wie beim Original)
  • Es ist keine "Switch Pro" - wie einige erwartet hatten

Was ist anders?

  • 7-Zoll-OLED-Display
  • 64 GB integrierter Speicher
  • Verbesserte Audioausgabe
  • Großer, mehrfach positionierbarer Ständer auf der Rückseite
  • Dock mit Ethernet/LAN-Anschluss (anstelle eines USB-Anschlusses)

Der Produktname verrät es schon: Das dritte Switch-Modell (nach dem Original und Lite) verfügt über einen OLED-Bildschirm. Diese selbstleuchtende Technologie ist nicht unbedingt heller als ein LCD-Bildschirm - obwohl das OLED-Panel hier sehr wohl heller ist, wie unsere Vergleichsbilder zeigen -, aber sie ist immer für sattere Farben und tiefere Schwarztöne bekannt. Das OLED-Modell hat auch ein "saubereres" Weiß, d. h. es ist kühler, etwas blauer - aber auf eine natürlichere Weise.

Der größte Vorteil dieses Bildschirms ist jedoch, dass er größer ist als der des Switch-Originals: Das OLED-Panel misst 7 Zoll in der Diagonale, während das LCD-Panel des Originals nur 6,2 Zoll groß ist. Das macht die Gesamtfläche der OLED-Konsole jedoch nicht wirklich größer - es ist einfach so, dass der Rahmen weggenommen wurde, so dass es weniger störendes schwarzes Material an den Rändern gibt, was einen größeren Blickwinkel ermöglicht (wenn auch nicht ganz von Rand zu Rand).

Die Abmessungen der Switch OLED unterscheiden sich geringfügig von denen des Originals, und sie ist etwas schwerer, aber nachdem wir für diesen Test beide Geräte nacheinander in die Hand genommen haben, sind wir sicher, dass man das nicht merkt. Die physische "Höhe" ist bei beiden Produkten identisch - was großartig ist, da es bedeutet, dass die Joy-Con-Controller austauschbar sind, falls du ein Ersatzset hast und etwas Abwechslung brauchst.

Ein Teil der größeren Abmessungen ist auf den neuen, größeren integrierten Ständer des OLED-Modells zurückzuführen. Das ist eine enorme Verbesserung gegenüber dem winzigen Ständer der Original-Switch und macht den Desktop-Modus - bei dem du die Joy-Cons abnehmen kannst, um zu spielen, als ob die Switch ein Mini-Fernseher wäre - viel praktikabler. Der Ständer ist stabil und lässt sich in einer Vielzahl von Winkeln einstellen. Bravo!

Die Switch OLED ist auch in weißer Farbe erhältlich, wodurch sie sich von den verschiedenen mehrfarbigen Ausführungen abhebt (obwohl auch die normale neonfarbene Variante erhältlich ist). Sogar die Dockingstation ist in Weiß gehalten, was ihr einen klaren, coolen Look verleiht. Das Dock fügt einen LAN/Ethernet-Anschluss auf Kosten der internen USB-Buchse hinzu, aber das ist ideal, um eine solide Verbindung zu einem Router sicherzustellen - außerdem gibt es ohnehin zwei USB-Anschlüsse an der Außenseite des Docks.

Ist OLED wirklich besser?

  • Abmessungen der Konsole (mit Joy-Con-Controllern): 102 mm x 242 mm x 13,9 mm
  • Gewicht der Konsole (mit Joy-Con-Controllern): 420g / (ohne Joy-Con-Controller): 320g
  • 7-Zoll-OLED-Panel, 720 x 1280 native Auflösung (1920 x 1080 60fps maximale TV-Ausgabe)

Das OLED-Modell der Switch ist dank des üppigen Bildschirms ein klarer Gewinner, wenn du unterwegs spielen willst. Genau darum geht es bei der Switch Lite (der einen Switch-Konsole, die nicht an einen Fernseher angeschlossen werden kann), die einen kleineren und schlechteren Bildschirm hat.

Da das OLED-Modell im Vergleich zur Original-Switch keine zusätzliche Leistung bietet, gibt es für Spieler, die hauptsächlich auf dem TV-Bildschirm spielen, keinen Unterschied zwischen den beiden Hauptkonsolenoptionen. Die grafische Qualität ist identisch - 720p auf dem tragbaren Bildschirm, Full HD 1080p auf dem TV-Bildschirm - es ist alles dasselbe.

Top Nintendo Switch-Spiele 2022: Die besten Switch-Titel, die jeder Gamer besitzen muss

Das ist der Punkt, an dem sich der zynische Blickwinkel einschleichen könnte: Viele Leute haben anstelle dieses OLED-Modells eine "Switch Pro" erwartet, aber darum geht es hier nicht. Es ist eher ein Wechsel in der Mitte des Lebenszyklus. Aber wenn du noch nie eine Switch gekauft hast, dann ist das OLED-Modell in jeder Hinsicht die beste Wahl.

Außerdem gibt es keine nennenswerte Verbesserung des Akkus. Die Reichweite liegt nach Nintendos Angaben zwischen viereinhalb und neun Stunden mit einer einzigen Ladung. Wenn man Metroid Dread - den "Launch-Titel" des OLED-Modells - spielt, kommt man problemlos auf über fünf Stunden Spielzeit (ohne fünf Stunden in das Spiel zu investieren, denn es ist unerwartet schwierig!) Kleiner Kritikpunkt: Wir hätten uns gewünscht, dass das Aufladen mit drei Stunden über USB-C/Dock ein wenig schneller geht.

Oh, und die ganze Switch-Familie hat immer noch nicht viel Appetit auf Apps von Drittanbietern. Es gibt zum Beispiel immer noch kein Netflix, was angesichts des neuen und verbesserten Bildschirms des OLED-Modells sehr schade ist. Außerdem kauft man eine Switch, um zu spielen, und nicht, um Gossip Girl zu sehen (wir urteilen nicht).

Super Spiele

  • Spielen auf dem Fernseher, unterwegs und auf dem Desktop
  • Eingeschränkte Apps von Drittanbietern (z. B. kein Netflix)
  • Nintendo eShop-Downloads oder Kauf von Cartridges

Dennoch ist es schwierig, sich nicht von der schieren Brillanz des Switch OLED-Modells mitreißen zu lassen. Denn seien wir doch mal ehrlich, man kauft Nintendo wegen seiner First-Party-Spiele. Viele davon sind absolute Knaller. Jeder weiß das: Nintendo hat einige der besten Spiele aller Zeiten entwickelt - und wird dies auch weiterhin tun.

Das ist es, was die Switch-Serie vor allem verkauft. Egal, ob Sie das OLED-Modell kaufen möchten, um unterwegs optimal spielen zu können, oder ob Sie etwas Geld sparen und die Original-Switch vor allem für den Einsatz auf dem Fernseher nutzen möchten - es gibt eine ganze Reihe hochwertiger Spiele im Angebot.

Jedes Mal, wenn ein AAA-Titel in unsere Büros kommt, scheint er erfolgreich zu sein: von Zelda Breath of the Wild, das unser liebstes Link-Abenteuer aller Zeiten ist, über Super Mario Odyssey, das Charme und Fantasie in den 3D-Platforming-Spaß bringt, bis hin zu Bowser's Fury, das neue Ebenen der Kreativität und des Wahnsinns bietet, und der rekordverdächtigen Popularität von Animal Crossing New Horizons.

Zur Erinnerung

Verwechseln Sie diese Konsole nicht mit der gerüchteweise als "Switch Pro" bezeichneten Konsole. Für Käufer, die das Beste aus dem mobilen und dem Desktop-Spielerlebnis herausholen wollen (der Betrieb auf einem Fernseher ist derselbe wie bei der "normalen" Switch), ist das OLED-Modell eindeutig das beste von Nintendos Produktpalette. Sein größerer, hellerer und insgesamt besserer Bildschirm sorgt unbestreitbar für ein erstklassiges Spielerlebnis. Dennoch ist es für aktuelle Switch-Besitzer keine spielverändernde Neuerung wie bei der ursprünglichen Konsole. Im gleichen Atemzug besteht jedoch angesichts der jahrelangen Spieleveröffentlichungen kein Zweifel daran, dass dies eine der besten - wenn nicht sogar die beste - Konsole für mobile Spiele ist, die jemals hergestellt wurde.

Schreiben von Mike Lowe. Bearbeiten von Max Freeman-Mills.
Abschnitte Nintendo Spiele