Tales of Arise-Rezension: Eine weitläufige, bezaubernde Geschichte

Tales of Arise erzählt die Geschichte von Dahnas versklavtem Volk, das gegen die Tyrannei des Renan-Imperiums kämpft. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Es ist moralisch komplexes Zeug, das manchmal etwas oberflächlich ist, aber durchweg echtes Herz hat. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Sie werden sechs Hauptgruppenmitglieder versammeln und viele weitere treffen, während Sie die Welt bereisen, und ihre Interaktionen sind durchweg lohnend. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Ähnlich hervorragend ist das Kampfsystem, das von Anfang an lohnend und befriedigend ist. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Das Spiel ist gut gespielt und bietet viele stimmhafte Zwischensequenzen und Diskussionen, die Sie genießen können, besonders wenn Sie sich für die optionalen Sketche interessieren. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Außerdem können Sie Ihre sechs Hauptfiguren wachsen sehen und lernen, auf eine Weise zusammenzuarbeiten, die sich auszahlt. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Die Tales-Reihe ist lang und einschüchternd, aber dies ist der perfekte Ort für Neulinge, um einzusteigen. (Bildnachweis: Bandai Namco)
Tales of Arise ist ein hervorragender japanischer Rollenspieler (JRPG), in den es sich lohnt, Zeit zu investieren, besonders wenn er auf Konsolen der nächsten Generation so großartig aussieht. (Bildnachweis: Bandai Namco)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels