Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Retro ist im gegenwärtigen Klima unglaublich modisch. Vinyl verkauft wieder einmal CDs, alte Spielzeuge wie der Rubiks Cube werden überarbeitet, und die Spieleindustrie hat sich mit einer Reihe miniaturisierter, fest verdrahteter alter Konsolen auf den Weg gemacht. Das ist alles sehr erfreulich für diejenigen von uns, die das erste Mal dort waren.

Wenn es um Retro-Authentizität geht, ist es schwierig, die Capcom Home Arcade zu übertreffen. Es ähnelt der Oberseite eines alten Arcade-Automaten und kombiniert zwei Joysticks mit jeweils sechs zugehörigen Tasten sowie 16 der Spiele, mit denen Capcom in den 1980er und 90er Jahren eine Generation von Teenagern begeisterte, die Arcade besuchen.

Retro Spaß

Die Capcom Home Arcade ist nicht miniaturisiert: Sie ist groß und mit dem bekannten, aber eher grellen Capcom-Logo verziert. Sie möchten also wahrscheinlich nicht, dass sie einen hohen Stellenwert einnimmt, wenn Ihr Wohnzimmer wie etwas auf den Seiten von Wallpaper aussieht. Seltsamerweise wurde es nicht von Capcom entworfen und hergestellt - der aufstrebende Publisher Koch Media übernahm diese Aufgaben und lizenzierte seine Spiele vom japanischen Publisher.

1/4Capcom

Es ist ziemlich einfach, es in Betrieb zu nehmen: Es wird mit einem schönen langen HDMI-Kabel (wichtig, da Sie sich so weit von den heutigen riesigen Fernsehgeräten entfernen können) und einem Micro-USB-Stromkabel geliefert. Es hat auch integriertes Wi-Fi, mit dem Sie Updates herunterladen und eine globale Highscore-Tabelle im Auge behalten können.

Ärgerlicherweise sagt Ihnen die mitgelieferte Dokumentation nicht, wie Sie das Setup-Menü starten sollen, obwohl die Online-Dokumentation dies tut: Bewegen Sie einfach den linken Joystick nach oben und rechts im Hauptspielauswahlbildschirm. Es funktioniert zwar einwandfrei, ohne an das WLAN angeschlossen zu sein, aber es ist verrückt, wenn in den Setup-Handbüchern grundlegende Details weggelassen werden.

1/3Capcom

Angesichts der Tatsache, dass seine physischen Eigenschaften zwei erstklassige Beat-Em-Up-Kampfstöcke umfassen, können Sie davon ausgehen, dass die Capcom Home Arcade auch als Controller für Beat-Em-Ups auf Konsolen und dem PC fungieren kann. Zu diesem Zweck verfügt es über einen USB-Ausgang, sodass es mit Xbox One und PS4 kompatibel sein sollte. Dies rechtfertigt in gewisser Weise den hohen Preis von 200 GBP, zumindest für Hardcore-Beat-Em-Up-Spieler. Dies konnten wir jedoch nicht überprüfen, da es nicht mit einem USB-zu-USB-Kabel geliefert wurde.

Steinkalte Klassiker

Der mit Abstand beste Aspekt der Capcom Home Arcade ist ihre Liste an Spielen, die viele eiskalte Arcade-Klassiker, einige super seltene und oft brillante Kuriositäten und zugegebenermaßen einige ehrwürdige Kuriositäten umfasst, die einen faszinierenden Einblick in die Gerechtigkeit bieten Wie grundlegend die Spieleentwicklung in den 1980er Jahren war, macht aber nicht wirklich viel Spaß.

1/12Capcom

Ungefähr 10 seiner Spiele dürften bei Kennern von Arcade-Automaten für extreme Aufregung sorgen und heute überraschend gut bestehen. Alle Spiele auf dem Computer wurden mit pixelgenauen Ports versehen, wobei ihre ursprünglichen Eigenschaften, Rechtschreibfehler im Text und gut dokumentierte Störungen akribisch beibehalten wurden.

Zu den Spielen, die unter Spielern eines bestimmten Alters kaum vorgestellt werden müssen - und mit ziemlicher Sicherheit von jenen gespielt worden wären, die ihre Teenagerjahre in den 1980er Jahren in den Spielhallen falsch verbracht haben - gehören Street Fighter II, Ghouls n Ghosts, Final Fight, Gigawing und Alien vs Predator.

Das Street Fighter-Franchise rumpelt immer noch und Street Fighter II zeigt genau, warum es so lange Bestand hat. Das Gameplay - überraschend knifflig - hat eine Reinheit, die viele moderne 3D-Beat-Em-Ups durch Komplexität verloren haben, und Sie werden den Einfallsreichtum der pixeligen Grafik bestaunen: All diese bekannten Street Fighter-Charaktere und ihre charakteristischen Bewegungen sind leicht zu identifizieren. Street Fighter II ist nichts weniger als eine verprügelte Geschichtsstunde.

1/6Capcom

Ghouls n Ghosts, ein früher Plattformer mit einem herrlichen Thema im Halloween-Stil, das nur aus Grabsteinen und Sensenmännern besteht, ist ein weiterer Klassiker, der ebenfalls Schlägereien mit überraschend viel Humor in die Mischung einfließen lässt. Wenn Sie beispielsweise in Rüstung getroffen werden, laufen Sie eine Weile in Ihrer Unterwäsche herum, und einige der Truhen enthalten böse Zauberer, die Sie in eine Ente verwandeln.

Final Fight ist ein ausgezeichneter Straßenschläger im Double Dragon-Stil mit einigen unappetitlichen Charakteren, die möglicherweise nicht unbedingt den modernen Standards politischer Korrektheit entsprechen.

Gigawing ist einfach einer der besten Vertikal-Scrolling-Shooter aller Zeiten, mit einer herrlich psychedelischen Grafik, einer cleveren Mechanik, mit der Sie das einfallende Feuer reflektieren können, von wo es kommt, und einer brillanten Anime-Kunst in ihren Intros, die aus einzelnen Pixeln aufgebaut ist.

1/3Capcom

Alien Vs Predator ist ein Schläger aus dem Jahr 1994, der als Zeitmaschine in die damalige Popkultur zurückkehrt, aber nicht besonders gut gealtert ist.

Super selten

Wir würden behaupten, dass das aufregendste Spiel in der Capcom Home Arcade Progear ist. Eines der letzten Spiele, das 2001 herauskam, bevor die Wirtschaftlichkeit der Spielhallen zusammenbrach, als die Konsolen leistungsfähiger wurden und 3D-Spiele Pixel und Sprites in die Geschichte einbrachten. Es ist großartig, sowohl zu sehen als auch zu spielen. Es ist ein Side-Scrolling-Shooter mit einem Steampunk-Thema und eines der am besten aussehenden 2D-Spiele, die jemals gemacht wurden. Nahezu keiner seiner Arcade-Schränke hat es jemals nach Großbritannien geschafft.

1/3Capcom

Eco Fighters aus dem Jahr 1993 ist eine weitere große Dunkelheit, die unbestreitbar der Kurve voraus war. Wie der Name schon sagt, hat es ein umweltfreundliches Thema, das Sie gegen böse Megakonzerne aufstellt, die die Umwelt verschiedener Planeten zerstören. Es ist überraschend ehrgeizig, mit einer merkwürdigen Spielmechanik, die Ihre (seitlich scrollende) Schiffskanone auf eine Stange legt, die durch Drücken von Knöpfen im und gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden kann. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber auffallend erfinderisch und sieht gut aus.

Captain Commando ist zweifellos das lustigste Spiel in der Capcom Home Arcade. Ein weiterer Side-Scrolling-Street-Brawler mit großartigen Grafiken im Comic-Stil und einer herrlich respektlosen Stimmung - zum Beispiel kann ein Feind mit einem Schwert Sie in zwei Hälften zerhacken. Die Charaktere, mit denen Sie spielen können, haben auch einige großartige Spezialfähigkeiten.

1/3Capcom

1944 The Loop Master ist ein weiteres spätes Arcade-Spiel: Es erschien im Jahr 2000 und ist der Höhepunkt des damals äußerst beliebten Vertical-Scrolling-Shooter-Franchise. Es ist sehr poliert und macht süchtig.

Auffällige Bilder

Japanische Entwickler / Publisher wie Capcom waren dafür bekannt, dass sie manchmal hirnschmelzende Grafiken entwickelten, die wahrscheinlich am besten vermieden wurden, wenn Sie anfällig für Migräne waren. Die Capcom Home Arcade enthält zwei Beispiele für solche Spiele.

Mega Man: The Power Battle ist eine hyperfarbene Sammlung exzellenter - wenn auch sehr anstrengender - Bosskämpfe, mit denen Sie von jedem besiegten Boss eine Waffe fernhalten können.

1/3Capcom

Darkstalkers The Night Warriors ist ein absoluter Knaller von 1994 mit einer enormen Menge an Charakter und Stil, in dem Sie als verschiedene brillant animierte Dämonen spielen. Es ist ziemlich lustig, spielt sich ähnlich wie Street Fighter und es wäre schön zu sehen, wie Capcom es mit moderner Technologie wiederbelebt.

Das umfangreiche Angebot der Capcom Home Arcade umfasst auch Super Puzzle Fighter II, ein anständiges, von Tetris beeinflusstes Puzzlespiel, das an die Art von Spielen erinnert, die heutzutage in Zügen auf ihren Handys gespielt werden.

Es gibt auch zwei hervorragend spielbare frühe Mech-Spiele: das eher esoterische Cyberbots Full Metal Madness und Armored Warriors, das eher ein Schläger ist.

1/3Capcom

Der Capcom Sports Club bietet Abwechslung über Fußball-, Tennis- und Basketballspiele, aber nur der letzte der drei ist gut.

Und Strider ist ein weiterer Plattform-Schläger, der eher die Tatsache verrät, dass es ihn seit 1989 gibt, mit einer sehr zwielichtigen Animation und fragwürdiger Kollisionserkennung.

Erste Eindrücke

Insgesamt ist die Capcom Home Arcade eine absolute Goldmine für alle, die sich für die Arcade-Ära der Spielebranche interessieren und die Spielbarkeit der darin enthaltenen Spiele sowie den Spaß, der sich aus dem Spielen vieler von ihnen ergibt (die meisten unterstützen zwei Spieler) ) sollte eine absolute Offenbarung für eine Generation sein, die nicht einmal geboren wurde, als die Arkaden herrschten.

Es gibt Ihnen einen echten Nervenkitzel, wenn Sie wiederholt auf die Schaltfläche "Münze einlegen" drücken, um alle gewünschten Credits zu generieren (eine enorme Verbesserung der Technik früher, bei der Eltern belästigt wurden, bis sie eine Tüte mit 10 P-Stücken produzierten).

Die Arkaden mögen verschwunden sein, aber die Capcom Home Arcade ist das schönste Denkmal für sie, dem wir begegnet sind.

Schreiben von Steve Boxer.