Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - No Mans Sky braucht keine Einführung: Es ist eines der meistgehypten Spiele des Jahres 2016, dank einer Größe und Ambition, die in der Geschichte der Videospiele möglicherweise unerreicht ist. Für dieses Weltraumzeitalter bietet Epos eine Spielwelt, die aus mehr als 18 Billionen Planeten besteht. Ja, das hast du richtig gelesen.

Es bietet auch eine Hintergrundgeschichte, die das Beste der britischen Indie-Entwicklung verkörpert - ein kleines Team konzipiert etwas, das erstaunlich originell ist und Sony dazu veranlasst, seine beträchtlichen Ressourcen hinter sich zu lassen - und einen atemberaubenden Kunststil, der sich auf Zellstoff der 1960er und 70er Jahre bezieht. Science-Fiction-Buchumschläge.

Aber wie ist es als Spiel, abgesehen von seinen zweifellos technologischen Errungenschaften, und ist es etwas Gutes? Wir haben 10 Stunden Spaß in ...

No Mans Sky Review: Unendliches Spiel?

Ärgerlicherweise können wir derzeit nicht genau beantworten, wie gut No Mans Sky mit einem gewissen Grad an Bestimmtheit ist. Dieses Spiel ist das jüngste Opfer einer Krankheit, die in diesem Jahr die Spielebranche heimgesucht hat: Nachdem wir während der Entwicklungsphase keine einzige Sekunde Spielzeit hatten, erhielten wir am Montag, dem 8. August, gegen 14 Uhr, den Überprüfungscode bevor No Mans Sky in die Läden in Großbritannien kam.

Nachdem wir für Ihre Erbauung auf den Schlaf verzichtet haben, können wir zumindest unsere ersten Eindrücke präsentieren. Eine vollständige Überprüfung wird folgen, wenn wir die Zeit hatten, jeden Aspekt des Spiels zu bewerten (und insbesondere die Robustheit seiner Server, ein Thema, das zu frühem Unbehagen geführt hat). Nun, fast jeder - wir werden niemals jeden Planeten sehen, denn niemand wird es tun, nicht einmal die Entwickler des Spiels.

Zumindest der erste Eindruck ist gut - sehr, sehr gut. Ein Aspekt von No Mans Sky, der völlig unsichtbar blieb, egal wie viele großartig aussehende "brutzelnde" Videos Sony verwendet hat, war ein ziemlich wichtiger: das Gameplay.

Glücklicherweise stellt sich heraus, dass es tatsächlich ein Gameplay gibt, das über die bloße Erforschung hinausgeht, was sehr unterhaltsam ist und massiv süchtig macht.

No Mans Sky Review: Was für ein Spiel ist das?

No Mans Sky bringt alle seine Spieler in eine identische Ausgangsposition: auf einem Planeten am Rande der Galaxie, den niemand außer Ihnen jemals besucht hat.

Sie haben ein Raumschiff, aber es ist offensichtlich abgestürzt und funktioniert nicht. Ihre erste Aufgabe ist es, es wieder in Gang zu bringen. Sie tun dies, indem Sie elementare Ressourcen (Kohlenstoff, Plutonium, Eisen und dergleichen) abbauen, die durch Sprengen von Felsvorsprüngen und Vegetation mit Ihrem Multitool, einem Laser, der auch als Pistole fungiert, gewonnen werden.

Das Halten der Hände ist auf ein Minimum beschränkt, obwohl Sie ein wenig von einer mysteriösen roten Kugel mit Verbindung zum Atlas geleitet werden, einer außerirdischen Rasse, die, wie das Spiel andeutet, maßgeblich dazu beigetragen hat, die Zivilisation in die Galaxie zu bringen. Sie finden auch abgeworfene Hülsen, die Ressourcen und nützliche Gegenstände enthalten, die zum Herstellen verwendet werden können.

Zunächst dreht sich alles um das Sammeln, Erkunden und Herstellen von Ressourcen, und diese bleiben die Säulen des gesamten Gameplays von No Mans Sky: Aber es steckt noch viel mehr dahinter.

Sie werden schnell feststellen, dass Sie Pflanzen und Tiere scannen können (solange das Scannerelement Ihres Multitools ausgeführt wird), für die Sie mit der Währung im Spiel belohnt werden. Wenn Sie Planeten hochladen möchten, die Sie entdeckt haben, und sogar Wegpunkte auf diesen Planeten auf den Server (jeder, der No Mans Sky spielt, durchläuft eine einzelne Instanz desselben Spiels).

In der Praxis, weil jeder an einem einzigartigen Punkt beginnt und wegen der wahnsinnigen Anzahl der beteiligten Planeten (laut Entwickler Hello Games würden Sie 565 Milliarden Jahre brauchen, um alle Planeten zu erreichen, wenn Sie jeden Planeten für eine Sekunde besuchen würden). Jeder Planet, auf den Sie zufällig stoßen, ist bisher unbekannt.

No Mans Sky Review: Frühes Stadium

In der Anfangsphase des Spiels erzeugt ein Aspekt schnell leichte Belästigung: das Inventarsystem.

Ihr Multitool und Ihr Raumschiff haben eine definierte Anzahl von Inventarplätzen, und Sie können Gegenstände leicht zwischen den beiden verschieben, aber bis Sie herausfinden, welche Elemente in welchen Situationen am nützlichsten sind (z. B. Zink und Platin, sind praktisch, um Ihre zu tanken Lebenserhaltungs- und Anti-Strahlen-Systeme (während Plutonium für die Schiffsherstellung benötigt wird), füllen Sie diese Slots bald und müssen entscheiden, was fallen gelassen und was aufbewahrt werden soll.

Die Situation wird gemildert, wenn Sie anfangen, bessere Multi-Tools und Raumschiffe zu erwerben, und Sie sehnen sich bald nach der Erleichterung, Händler zu finden, die Ihren unerwünschten Müll in bares Geld umwandeln. Was sich anfangs wie ein Schmerz anfühlt, stellt sich als subtile Möglichkeit heraus, Sie in die volle Tiefe eines Spiels einzuführen. No Mans Sky zeigt auf Schritt und Tritt clevere Details.

No Mans Sky Review: Wie ist es zu spielen?

Sobald Sie den Motor Ihres Raumschiffs repariert haben, beginnt der Spaß wirklich. Es ist ziemlich einfach zu fliegen: Es gibt eine Steuerung für den Start, und dann können Sie mit den Tasten mithilfe des grundlegenden Impulsantriebs beschleunigen und bremsen. Die Landung erfolgt automatisch und erfordert einen einzigen Knopfdruck.

Um einen Planeten zu verlassen und in den Weltraum zu fliegen, richten Sie einfach die Nase Ihres Raumschiffs gerade nach oben und geben Sie Gas. Sie können auch einen Impulssprung auslösen, bei dem Sie superschnell reisen, und zwar mit passenden Star Trek-Warp-Drive-Visuals (die im Weltraum oder in der Atmosphäre von Planeten ausgelöst werden können).

In der Anfangsphase des Spiels erhalten Sie einige hervorgehobene Ziele, von denen das erste eine Raumstation ist. Dort treffen Sie Ihren ersten Außerirdischen (in unserem Fall ein Mitglied der Vek-Spezies - Ihre Erfahrung wird anders sein), mit dem Sie handeln können, und Sie beginnen, Übertragungen von Orten zu sammeln, die es wert sind, untersucht zu werden, sowie Pläne für neue Technologien - Das vielleicht wichtigste davon ist ein Hyperantrieb.

Jetzt ist Ihr Schiff zumindest in der Lage, das lokale Sonnensystem zu erkunden. Sie können sich ernsthaft damit befassen, zu sehen, was Planeten zu bieten haben, und es gibt viel zu tun.

Auch ohne kleine Hinweise auf Gebiete, die Sie überprüfen möchten - was Ihnen das Spiel häufig gibt - trägt das Kreuzen über der Oberfläche von Planeten Früchte, wenn Sie Strukturen entdecken, die je nach Art unterschiedliche Ergebnisse liefern. Es gibt verschiedene planetarische Außenposten - Fertigungsanlagen bieten Ihnen beispielsweise praktische Blaupausen für die Herstellung von Raumschiffteilen. Um diese zu erhalten, müssen Sie oft einfache Logik-Rätsel lösen.

No Mans Sky Review: Definieren Sie Ihre eigene Geschichte

Es gibt antike Ruinen, die ein wenig erzählerischen Schub verleihen: Abgesehen davon, dass sie Ihnen Wörter aus den Sprachen der lokalen Alien-Rasse beibringen, geben sie Ihnen Visionen des Atlas, die Ihren vagen, quälenden Drang beflügeln, in Richtung Zentrum des Atlas zu gehen Galaxie, um mehr über die mysteriöse Alien-Rasse zu erfahren.

Die meisten Gebäude, die Sie finden, bieten Ihnen Multi-Tool-Technologie (weit mehr, als jederzeit ausgerüstet werden kann), und Aliens, die Sie treffen, eignen sich hervorragend, um Ihnen verbesserte Multi-Tools zu geben - solange Sie ihnen Rohstoffe als Geschenk geben .

Der nächste große Meilenstein besteht darin, herauszufinden, wie Sie einen Hyperantrieb für Ihr Raumschiff herstellen und bauen können. Auf diese Weise können Sie große Sprünge im Subraum entlang eines definierten Pfades machen (obwohl Sie auch zufällige Planeten anvisieren können), während Sie Ihre Reise in Richtung des Zentrums der Galaxie beginnen. Jetzt können Sie die Galaxie wirklich erkunden - insbesondere, wenn Sie herausfinden, wie Sie den Treibstoff mit Hyperantrieb von Grund auf neu herstellen können, indem Sie Rohstoffe in verschiedene Objekte verwandeln und diese dann geschickt kombinieren.

In No Mans Sky sehen Sie Echos von schönen Spielen der Vergangenheit. Denken Sie an Mass Effect in den Ressourcen-Sammel-Dungeons für mehrere Benutzer in der textbasierten Interaktion mit Außerirdischen und antiken Ruinen.

Das Gameplay hat eine Zen-ähnliche Qualität (verbessert durch großartige Ambient-Musik), und für alle, die gerne erkunden, ist es das Zeug zum Träumen. Es ist auch ein allmächtiges Universum, das nach Art der besten Spiele die Zeit in seinen Schlund saugt. Schauen Sie nach einer angenehmen Zeit auf Ihre Uhr und Sie werden feststellen, dass Sie stundenlang gespielt haben.

No Mans Sky Bewertung: Unbeantwortete Fragen

Es bleiben jedoch noch viele Fragen offen, die wir im Laufe der Zeit beantworten werden.

Zum Beispiel haben wir noch keine menschlichen Spieler getroffen: Was wird passieren, wenn wir das tun?

Wir wissen, dass Sie Ihr Schiff auf dem Weg zum Zentrum der Galaxie aufrüsten müssen und mit größerer Wahrscheinlichkeit Feindseligkeiten ausgesetzt sind (Ihr Schiff und Ihr Multitool verfügen über Waffen, die bei Ihren ersten Streifzügen selten eingesetzt werden müssen).

Es bleibt auch abzuwarten, ob irgendeine Art von offener Handlung auftaucht, anstatt eine, die leicht angedeutet ist.

Und die Auswirkung von Horden von Spielern, die sich auf Servern anmelden, ist ebenfalls unbekannt. Obwohl Ihr einziger wirklicher Kontakt mit der Online-Seite des Spiels zunächst darin besteht, Ihre Entdeckungen hochzuladen - seien es Planeten, Flora oder Fauna.

Erste Eindrücke

Nach unserer begrenzten anfänglichen Zeit mit dem Spiel sind wir wirklich begeistert. Selbst ein paar Stunden mit No Mans Sky wird deutlich, dass es ein großer Triumph ist - solange Sie keine konstante, umfassende Action als Voraussetzung für das Spielen sehen.

Es ist unbestreitbar originell und lässt Sie sich wirklich wie ein Weltraumpionier fühlen, der weite Weiten des Weltraums erkundet, die, obwohl sie oft unwirtlich sind, nie weniger als einladend sind. Es ist ein Spiel, in dem man sich verlieren kann und das sicherlich das Ziel erreicht, einen Zustand ständiger Verwunderung zu erzeugen.

Warum Sony und Hello Games vor dem Start niemandem das Vertrauen hatten, No Mans Sky zu zeigen, ist unerklärlich. Sehen Sie sich diesen Bereich an und wenn wir ihn über mehrere Wochen genauer untersucht haben, können wir Ihnen sagen, wie gut er ist und ob er ein echter Anwärter auf das Spiel des Jahres ist.

Schreiben von Steve Boxer.