Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Overwatch ein Tier wäre, wäre es ein kleiner, süßer, freundlicher Hund, der darauf bedacht ist, alle zu treffen und sich die Gesichter zu lecken.

Overwatch ist von Anfang an eines der zugänglichsten und einladendsten Spiele, denen Sie jemals begegnen werden - was eine Errungenschaft ist, da es sich eindeutig als Eckpfeiler der aufkeimenden E-Sportszene etablieren möchte, deren bestehende Spiele bekanntermaßen verboten sind der Uneingeweihte. Andererseits wurde es von dem mächtigen Blizzard von World of Warcraft und Diablo kreiert, also würde man erwarten, dass es ein Formbrecher ist.

Overwatch erfreut sich sicherlich daran, bestehende Konventionen zu verwechseln. Es handelt sich im Wesentlichen um einen reinen Online-Ego-Shooter-Slash-Brawler, der jedoch die übliche graue, schwarze und braune Farbpalette, die bei solchen Spielen verwendet wird, zugunsten farbenfroher, karikaturistischer Grafiken und einer allgemein fröhlichen Atmosphäre meidet. Unter der freundlichen Grafik verbirgt sich jedoch ein Gameplay, das todernst ist und höllisch süchtig macht.

Overwatch Review: Einfachheit herrscht vor

Das Schlüsselelement für die Attraktivität von Overwatch ist seine Einfachheit - kein Attribut, mit dem E-Sport-Spiele im Allgemeinen überlastet sind.

Es versetzt Sie in eine Abfolge von sechs gegen sechs Teammatches, in denen Ihnen zufällig einer von nur drei Spielmodi zugewiesen wird: Angriff, bei dem das Team zwei Eroberungspunkte verteidigt, während das andere versucht, die Kontrolle zu übernehmen; Eskorte, bei der ein Team eine Art Schwebeflugzeug eskortiert, der einen vorgegebenen Weg entlang fährt, während das andere Team versucht, ihn zu stoppen; und Kontrolle, bei der Teams versuchen, die Gesamtdominanz über drei Erfassungspunkte zu behaupten.

Durch Auswahl von Quick Play werden Sie mit minimalem Aufwand ins Spiel gebracht. Erfahrene Spieler können mit Freunden benutzerdefinierte Spiele einrichten, in denen sie ihre eigenen Regeln festlegen können. Sie können sich dafür entscheiden, als Mitglied eines menschlichen Teams gegen Computer-KI-Gegner zu spielen (mit wählbaren Schwierigkeitsgraden). und es gibt eine wöchentliche Schlägerei-Option, die die Spieler vor unterschiedliche Herausforderungen stellt. Blizzard bereitet auch einen Competitive Play-Modus vor, in dem diejenigen, die sich als die nächsten E-Sport-Stars vorstellen, einen guten Ruf aufbauen können.

Overwatch Review: Helden und Helden

Die Einfachheit von Overwatch ist nicht nur strukturell, sondern erstreckt sich auch auf das Gameplay. Die einzige Wahl, die Sie für jede Runde treffen müssen, ist, welche der 21 Helden gespielt werden sollen - sie sind das schlagende Herz des Spiels.

Es gibt kein Waffentauschen oder ähnliches; Die überwiegende Mehrheit der Helden hat nur eine Waffe (obwohl ein Paar eine zweite Waffe hat und die meisten einen Alt-Feuer-Modus mit einer Abklingzeit haben). Jeder Held verfügt über zwei Spezialfähigkeiten mit Abklingzeiten, die den Gamepad-Stoßfängern der Konsolenversionen des Spiels zugeordnet sind, sowie über eine ultimative Fähigkeit, die durch Kills und allgemein gutes Spiel aufgeladen wird.

Blizzard

Ihre Rolle innerhalb des Teams und Ihr Spielstil in jeder Runde werden vollständig von den fantastisch vielfältigen Helden bestimmt, die Sie auswählen. Es gibt vier große Heldentypen: Panzer, Angriff, Angriff und Verteidigung. Im Lobbybereich informiert Sie das Spiel darüber, ob Ihrem Team ein bestimmter Typ fehlt.

Die Helden reichen von Support-Charakteren, die Schilde heilen oder errichten können, über Scharfschützen, Nahkampfspezialisten bis hin zu Bauherren, die Türme errichten und Rüstungspakete austeilen können, und konventionelleren Soldaten. Jeder wird ein paar finden, die er bevorzugt, und es ist eine wahre Freude, so viele Helden wie möglich durchzuarbeiten, wenn Sie ins Spiel kommen. Wenn Sie mit einem nicht klar kommen, ist es einfach, das nächste Mal zu tauschen, wenn Sie wieder erscheinen.

Overwatch Review: Frenetische Matches

Overwatchs Matches sind schnell, hektisch und machen unglaublich viel Spaß. Ein weiteres Geheimnis des Spiels ist die Art und Weise, wie Blizzard die Charaktere ausgeglichen hat, so dass jeder von ihnen bei richtiger Herangehensweise einen der anderen ausschalten kann. Es gibt ein Tutorial, aber sobald Sie anfangen, in Live-Matches zu springen, lernen Sie sofort Techniken.

Die Levels sind großartig - ziemlich geschlossen, normalerweise mit Kaninchen-Warrens von Straßen und einem anständigen Maß an Vertikalität. Sie lernen schnell, wie wichtig es ist, Sichtlinien zu haben und sich in Ecken und Winkeln zu verstecken, und wie Sie die ultimativen Fähigkeiten der Helden am besten einsetzen können. Das reicht von Widowmakers Infra-Sight, mit dem alle ihre Teamkollegen ankommende Feinde sehen können, bis zu Reapers Death Blossom, in dem er sich dreht und zwei Schrotflinten in alle Richtungen abfeuert.

Blizzard

Ein etwas kontroverses Element ist das Fehlen jeglicher Charakterentwicklung - wenn Sie ein Level aufsteigen, werden Sie mit Ephemera belohnt, beispielsweise neuen Siegphrasen für bestimmte Charaktere, aber jeder spielt mit Helden, die genau die gleichen Eigenschaften haben. Diese Politik ist absolut zentral für Overwatchs Appell: Sie werden nicht von Ninja-Spielern geschlagen, die ihre Charaktere auf ein übermenschliches Niveau gebracht haben. Und trotzdem ist das Matchmaking, wie man es von einem Blizzard-Spiel erwarten würde, vorbildlich.

Wenn man sich streiten würde - und es fühlt sich ein bisschen mürrisch an -, könnte man sich fragen, ob Overwatch immer noch ein Spiel ist, das man ein Jahr später spielen wird, wenn seine Fähigkeiten Sie nicht in die Kategorie der potenziellen Pro-Spieler einordnen. Aber Blizzard ist mit seiner World of Warcraft-Erfahrung ein Meister der Vergangenheit, wenn es darum geht, neue Modi, Karten usw. hinzuzufügen. Wir vermuten, dass dies im Gegensatz zu beispielsweise Star Wars Battlefront kein Problem darstellt.

Oh, und wir haben im Voice-Chat einige ziemlich abscheuliche Kommentare von Spielern erhalten, die für Jugendliche sicherlich unangemessen gewesen wären. Sie können einzelne Sprachkanäle ausschalten, aber es ist viel zu umständlich, als dass Sie in der Hektik eines Spiels auftreten könnten.

Erste Eindrücke

Blizzard hat mit Overwatch eine ziemliche Leistung vollbracht: Es ist ein einladendes, süchtig machendes und enorm unterhaltsames Spiel für die Massen, das auch gute Chancen hat, sich als E-Sport zu etablieren.

Overwatch ist wunderbar poliert und herrlich ausgewogen und die ideale erste Anlaufstelle, wenn Sie herausfinden möchten, worum es bei der ganzen Online-Gaming-Aufregung geht. Die Legende von Blizzard rumpelt weiter.

Schreiben von Steve Boxer.