Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Microsoft hat weit verbreitete Vermutungen bestätigt, indem es die GPU-Leistung der Xbox Series X benannt hat - alle 12 Teraflops davon. Ein Blog-Beitrag von Phil Spencer hat eine ganze Menge mehr technischer Details geliefert, als wir bisher hatten.

Der Headliner ist, dass die Xbox Series X sowohl die neuen Zen 2- als auch die RDNA 2-Architekturen von AMD unter der Haube mit einem benutzerdefinierten Prozessor verwenden wird. Dies entspricht der doppelten Leistung der Xbox One und bedeutet, dass Entwickler "12 TFLOPs der GPU nutzen können".

Laut dem Xbox-Team sollte dies theoretisch zu besseren Frameraten und größeren Spielwelten mit höheren Detaillierungsgraden führen. Die Serie X bietet außerdem eine Schattierung mit variabler Rate, mit der die Hardware bestimmte Effekte und Details intelligent priorisieren kann, ohne die visuelle Qualität des Players zu beeinträchtigen, und gleichzeitig die Leistung verbessert.

Schließlich ist die viel diskutierte Mode des Raytracing im guten Sinne wieder auf dem Vormarsch - Microsoft sagt, wie zuvor, dass hardwarebeschleunigtes DirectX-Raytracing möglich sein wird, was die realistischste und eindringlichste Beleuchtung bedeuten könnte, die wir bisher hatten von einer Konsole aus gesehen.

Microsoft

Microsoft hat außerdem erneut bestätigt, dass Sie schnell zwischen Spielen wechseln können, die in angehaltenen Zuständen gehalten werden. Dies bedeutet, dass lange Startladebildschirme für Ihre meistgespielten Spiele möglicherweise der Vergangenheit angehören. Unabhängig davon wird eine SSD an Bord sein, um diese Ladevorgänge zu beschleunigen.

Die Serie X nutzt außerdem die dynamische Latenzzeit, um sicherzustellen, dass Ihre Tastendrücke auf dem Controller ohne erkennbare Verzögerung übersetzt werden. Mit HDMI 2.1 kann die Konsole Ihrem Fernsehgerät automatisch mitteilen, dass es bei Verwendung den Modus mit der niedrigsten Latenz verwenden soll. um mögliche visuelle Störungen auf ähnliche Weise zu minimieren.

All dies dient der visuellen Leistung, die laut Microsoft Entwicklern ermöglichen könnte, ihre Frameraten zu lösen und auf Wunsch Höhen von bis zu 120 fps zu erreichen.

Kreuzkompatibilität

Das andere Hauptsystem, das Microsoft in seinem Beitrag konkretisiert hat, ist die Funktionsweise der generationenübergreifenden Spielunterstützung für die Serie X, und es klingt für Spieler verlockend. Ein neues System namens Smart Delivery bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn Sie ein Microsoft Game Studios-Spiel für Xbox kaufen, es für jede Konsole im Xbox-Ökosystem besitzen, die es unterstützt, ab Xbox One.

Das System wird allen Entwicklern zur Verfügung stehen, wenn sie es verwenden möchten, und Sie würden davon ausgehen, dass diejenigen, die dies tun, beliebt sein werden, da es effektiv ein Ende bedeuten würde, ein Spiel ein zweites Mal kaufen zu müssen, um es auf einem zu spielen leistungsfähigeres, späteres System.

Der saftige Blog-Beitrag verspricht in den kommenden Monaten relativ bald weitere Details auf der Konsole, sodass wir möglicherweise nicht lange warten müssen, um mehr herauszufinden.

Schreiben von Max Freeman-Mills.