Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ubisoft hat eine Reihe von Spielverzögerungen angekündigt, darunter Rückschläge für das lang erwartete Remake von Prince of Persia: Sands of Time sowie den kommenden Free-to-Play-Shooter The Division Heartland.

Beide werden nun anscheinend im Geschäftsjahr, das im März 2023 endet, veröffentlicht, was eigentlich immer noch ein ziemlich massives Fenster ist, in dem sie je nach Verlauf Anfang 2022 oder ein Jahr später veröffentlicht werden könnten.

Das Prince of Persia-Remake ist ein Projekt, das laut verschiedenen Berichten bereits intern vielen Verzögerungen ausgesetzt war und das konsequent durchgesickert ist, bevor es schließlich letztes Jahr enthüllt wurde. Es sollte ursprünglich im Januar herauskommen, also hat es auf dem Weg eindeutig einige Geschwindigkeitsbegrenzungen getroffen.

Die Division Heartland wurde unterdessen im Mai angekündigt, hatte aber noch kein festes Veröffentlichungsfenster. Wenn man die Shooting-Action von The Division auf ein Free-to-Play-System umstellt, könnte es ein ziemlich großes Spiel von Ubisoft sein, am Free-to-Play-Markt teilzunehmen.

Die besten Black Friday & Cyber Monday US-Deals 2021: Sony 1000XM4, Garmin-Uhren und mehr rabattiert

Es braucht jedoch eindeutig noch etwas mehr Zeit im Ofen, und da Ghost Recon Frontline auch als Free-to-Play-Option erhältlich ist und sich kürzlich auch verzögert hat, könnte 2022 ein ziemlich großes Jahr für den Publisher werden.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Ursprünglich veröffentlicht am 29 Oktober 2021.