Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sony hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr weit weniger PlayStation 5-Konsolen ausgeliefert hat als ursprünglich geplant.

Das Unternehmen gab bekannt, dass im letzten Finanzquartal (bis Ende März 2022) zwei Millionen PS5-Konsolen ausgeliefert wurden, womit sich die Gesamtzahl für das Geschäftsjahr 2021 auf 11,5 Millionen belief. Damit wird das erwartete Ziel von 14,8 Millionen deutlich verfehlt.

Dennoch bedeutet dies, dass die PlayStation-Abteilung bis heute insgesamt 19,3 Millionen PS5-Konsolen ausgeliefert hat - und das trotz Lieferengpässen.

Und für alle, die in den kommenden Monaten noch Schwierigkeiten haben, eine PlayStation 5 oder PS5 Digital Edition zu ergattern, gibt es bessere Nachrichten: Sony geht davon aus, dass in diesem Geschäftsjahr deutlich mehr Konsolen verkauft werden - etwa 18 Millionen Stück.

Was die PlayStation 4 betrifft, so liegt sie definitiv in den letzten Zügen. Wie das Unternehmen mitteilte, wurden im letzten Quartal gerade einmal 100.000 Geräte ausgeliefert. Obwohl die Verkäufe von Spielen der letzten Generation immer noch gut laufen, wenn man bedenkt, dass noch 117 Millionen PS4 im Umlauf sind.

Sony wird außerdem bald eine Erweiterung von PS Plus einführen, bei der neue Stufen zum bestehenden System hinzugefügt werden. Das könnte zu einer noch stärkeren Nutzung des Dienstes führen, der mit 47,4 Millionen Abonnenten bereits gut dasteht.

Schreiben von Rik Henderson.