Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist hier in Großbritannien nicht gerade unter dem Radar gelandet, dass die Einführung der PS5 absolut von Bots und Wiederverkäufern heimgesucht wurde, die Aktien aufkauften und sie später für Gewinn umwandelten – wir haben Geschichten über Wiederverkaufsgruppen mit Tausenden von Konsolen gesehen, und dort Es gibt viele wütende Verbraucher, die herumlaufen.

Wir haben diese Woche mit einem solchen Reseller aus Birmingham gesprochen, dessen Namen wir in Jack geändert haben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Leute in einen so technisch legalen, aber vertragsgemäßen Shredder-Markt gelangen – wie hoch die Eintrittsbarriere ist , und wie der Start auf der anderen Seite der Medaille war.

Es überrascht nicht, dass seine Imbissbuden in Richtung Einzelhändler relativ vernichtend waren, die seine Wiederverkäufer-Community, die sich in einer Discord- Gruppe versammelt hatte, als weitgehend unvorbereitet auf die leicht vorhersehbare Nachfrage fand, mit der sie bei der Markteinführung konfrontiert wurden.

Einstieg ins Spiel

Es ist eine Community, die Jack wie viele andere entdeckt hat, nachdem er in den Sneaker-Markt eingestiegen ist – viele der Bots, die in den letzten Wochen Xboxes und PS5s geschnappt haben, sind tatsächlich überarbeitete Sneaker-Skripte. Genau wie andere, die mehr öffentliche Presse erhielten, sicherte sich seine Gruppe auch "Tausende" von Konsolen zwischen Vorbestellungs- und Starteinheiten.

Nachdem Jack selbst vier Konsolen bekommen hatte, als die Vorbestellungen live gingen, jede auf manuelle Weise, machte sich Jack daran, sich auf den Lagerbestand am Markteinführungstag vorzubereiten. Das bedeutete in der Praxis, die Nutzung von Bots und Proxys über Verbindungen auf Discord aufzukaufen und zu wählen, wo sie beim Start anvisiert werden sollten.

Wenn das hypertechnisch klingt, sagt er: "Es ist eines dieser Dinge, bei denen es sehr klar wird, wenn man sich darauf einlässt." Die Discord-Community hilft Neulingen, Dinge einzurichten, um Situationen zu vermeiden, in denen jemand "eine Menge Geld für Proxys verschwendet" und den Prozess schlecht macht. Wenn die Leute ohne großen Aufwand Geld verdienen, werden mehr Leute Bots kaufen und die Entwickler, die als das schlagende Herz der Reseller-Communitys fungieren, werden weiterhin selbst immer mehr Geld verdienen.

Die meisten Communities können gefunden werden, wenn man Twitter aufmerksam beobachtet, sagt er - "man muss ein bisschen riskieren, einer Gruppe beizutreten und eine auf Twitter zu finden, aber ich denke, Twitter war und wird immer eine der besten Ressourcen für Veröffentlichungen sein." so, weil Sie Ihre chronologische Zeitachse haben". Wenn Sie eingelassen werden, ist der einfachste Schritt, einfach einen anderen Reseller zu bezahlen, der einen Bot für Sie betreibt – für eine Gebühr von etwa 50 £ haben Sie eine weitaus höhere Chance, eine Konsole zu erhalten, als Ihr Durchschnittsverbraucher, mit ein Risiko der Erkennung und Löschung damit einhergehen.

Von da an haben die Dinge eine steilere Lernkurve, aber das Bild, das Jack malt, ruft immer noch einige Bestürzung hervor – dies ist nicht schwer zu verstehen, wenn Sie sich mit Computern und dem Surfen im Internet relativ wohl fühlen, was kaum die höchste Messlatte ist, die es zu löschen gilt . Trotzdem besteht immer noch ein unbestreitbares Risiko, das irgendwann eingegangen wird, wenn Kartendaten übergeben und Adressen (und Adressen von Kumpels) angegeben werden müssen.

Diese Risiken verschwinden auch nicht, wenn Sie eine Konsole haben - Wiederverkäufer verschwenden regelmäßig ihre Zeit durch frustrierte Nichtkäufer (etwas, in dem die Zufriedenheit leicht zu erkennen ist), was harmlos sein kann, aber dazu führen kann, dass sie sich währenddessen verletzlich fühlen . Im Gegenzug hat er von einem Wiederverkäufer gehört, der diese Woche offenbar bei einer Übergabe erstochen wurde, was zeigt, dass bei Scalpern immer mehr inakzeptable Wut vor sich hinsprudelt.

Das bedeutet nicht, dass auf ihrer Seite viel Reue zu finden ist – Jack hat eindeutig nicht das Gefühl, dass es moralisch falsch ist, solche Aktien aufzukaufen. Wenn irgendjemand schuld ist, dann sind es die Läden, weil sie keine Maßnahmen ergreifen, um sie aufzuhalten.

Die Schwächlinge ins Visier nehmen

In Jacks Fall schien John Lewis im Vorfeld des Starts eine sichere Sache zu sein, um einen geringeren Schutz vor Bots zu haben, da seine Verbindung zur Gaming-Szene schwächer ist und es an mangelnder Vorbereitung mangelt. Als er nur einen Bot fand, der die Site ansprechen konnte, war er sich sicherer, dass es eine gute Wahl war. Dieser Verdacht wurde durch 12 abgeschlossene Bestellungen am Starttag bestätigt, von denen vier später storniert wurden. Das sind 8 Konsolen gesichert, plus die vier aus Vorbestellungen, insgesamt also 12.

Andere Sites, wie die von Game und Curry, verwendeten Warteschlangensysteme, die mehr, aber nicht alle Bots behinderten - einige hatten etwas, was Jack als "Warteschlangensprung" bezeichnete, was so vorteilhaft ist, wie es sich anhört, während Tesco seinen PS5-Start anscheinend auf eine Drittanbieter-Website, um einen Absturz anderer Dienste zu vermeiden. Diese Taktik zog "Bewunderung" von Jack und seinesgleichen auf sich, aber normale Käufer würden wahrscheinlich darauf hinweisen, dass es nicht einfacher war, eine Konsole zu kaufen, ohne die Grenze zu überschreiten.

Es stellt sich heraus, dass eine der größten Herausforderungen darin besteht, nicht genügend Bots zu betreiben, um eine Chance zu haben, viele Konsolen zu bekommen, sondern genug Karten und Adressen zu haben, um Bestellungen abzuschließen - Jack überprüft Fintech-Lieblinge wie Revolut und Monzo, um zu erklären, wie er das kann haben 12 virtuelle Karten parat, aber Lieferadressen müssen in der Regel von Freunden und Familie ausgeliehen werden.

Es wird schlimmer bevor es besser wird

Da Konsolen derzeit zwischen 800 und 850 GBP kosten, ist dies im Moment ein ausreichend großer Gewinn, würden die meisten Leute zustimmen. Leider ist Jack jedoch der Ansicht, dass die Dinge nicht billiger werden werden – da weitere Aktienwellen vor Weihnachten wahrscheinlich genauso schnell verschwinden werden, da die Leute näher an die Feiertagsnachfrage kommen, wird die Nachfrage steigen und Jack ist von die Ansicht, dass 1.000 Pfund in den Tagen vor Weihnachten der Mindestsatz sein werden.

Obwohl er nur ein ziemlich erfahrener Wiederverkäufer und kein Marktanalyst ist, wenn man sich seine bisherigen Schätzungen zu PS5-Aktien und deren Entwicklung ansieht, würde man wahrscheinlich nicht darauf wetten, dass er Recht hat. Das ist entmutigend zu bedenken, was auch immer es für die schlauen Köpfe in Jacks Wiederverkaufsdiscord bedeutet.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Bearbeiten von Adrian Willings.