Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Laut John Kodera, CEO von Sony PlayStation , nähert sich die PS4, die fast 80 Millionen Einheiten verkauft hat, fünf Jahre nach ihrer Einführung dem Ende ihres Lebenszyklus. Kodera äußerte sich beim jüngsten Strategietreffen von Sony Corporate, bei dem die Anleger über die Pläne des Unternehmens für die kommenden Jahre informiert werden.

Der japanische Technologieriese hat die Konsole jedoch nicht aufgegeben, da er in diesem Jahr immer noch einen starken Absatz von 16 Millionen Einheiten prognostiziert. Dies ist jedoch ein Rückgang von 19 Millionen in den letzten 12 Monaten. Verschiedene Deals, Verkäufe und Preissenkungen sowie eine konsistente Reihe starker exklusiver Titel , einschließlich der noch nicht veröffentlichten , haben die PlayStation 4 bei Spielern beliebt gemacht.

Das PSN-Gaming-Netzwerk von Sony ist ebenso beliebt wie nie zuvor. Rund 80 Millionen aktive Benutzer sorgen dafür, dass die Einnahmequellen gut laufen.

Koderas Kommentare deuten jedoch darauf hin, dass eine neue Konsole auf dem Weg sein wird. Wir wissen, dass es dieses Jahr nicht auf der E3 vorgestellt wird, aber der CEO hat auch gesagt, dass die Jahre von jetzt bis 2021 für das Unternehmen unglaublich wichtig sein werden. Es wird sich "hocken", vermutlich um an dem nächsten großen Produkt zu arbeiten. Frühere Kommentare des normalerweise zuverlässigen Branchenanalysten Michael Pachter deuten darauf hin, dass die PS5 2019 angekündigt und 2020 eingeführt werden könnte.

Möglicherweise muss Sony seine Strategien für VR- und Video-Streaming-Dienste überdenken, da sowohl der PlayStation VR- als auch der Vue-Streaming-Dienst die Erwartungen des Unternehmens nicht erfüllt haben. PlayStation VR ist das beliebteste VR-Headset für Endverbraucher, aber die Verkäufe haben die Ziele von Sony immer noch nicht erreicht, und der Vue-Dienst hat zu viel Konkurrenz durch Netflix und Amazon Prime Video.

Schreiben von Max Langridge. Ursprünglich veröffentlicht am 22 Kann 2018.