Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Da die Unterhaltungstechnologie Kindern mehr Möglichkeiten zum Verbinden bietet, ist es wichtig, dass Eltern die Risiken verstehen und wissen, wie sie diese Geräte zu Hause sicher optimal nutzen können.

Bevor Sie zwischen verschiedenen Spielekonsolen wählen oder diese zum ersten Mal starten, ist es wichtig zu wissen, welche Art von verbundenen Interaktionen und Diensten verfügbar sind. Und worauf ein Kind zugreifen kann.

Wenn Sie verstehen, wozu jede Konsole in der Lage ist, können Sie sicher sein, dass die neue Konsole verantwortungsbewusst verwendet wird. Vorgewarnt ist sozusagen gewappnet.

Video streamen

Über die interaktiven Spielerlebnisse hinaus sind Apps und Dienste für PlayStation 4 und Xbox One verfügbar. Sie ermöglichen Benutzern das Streamen von Video und Audio von einer Vielzahl von Anbietern sowie das Teilen von Sprach-, Video- und aufgezeichneten Gameplay-Inhalten.

Dies kann von der gesprochenen Kommunikation mit anderen Spielern in einem Spiel bis zum Teilen von Bildern in sozialen Netzwerken reichen.

PS4 und Xbox One können auch über Video-Streaming-Apps wie Now TV, BBC iPlayer, Netflix und Amazon Prime Video auf Videoinhalte zugreifen. Der Nintendo Switch hat nur einen Dienst, YouTube.

Der zulässige Zugang zu diesen ist von Familie zu Familie unterschiedlich. Daher ist es wichtig, dass die Eltern Zeit mit der Konsole verbringen, wenn sie das Haus zum ersten Mal betritt - bevor die Kinder darauf losgelassen werden -, um Konten und Zugriff für jedes Familienmitglied einzurichten.

Die meisten Streaming-Videodienste haben ihre eigenen Einschränkungen und Einstellungen, die Eltern erkunden können. Netflix verfügt beispielsweise über unterschiedliche Profile für verschiedene Familienmitglieder, die den Inhalt auf bestimmte Altersgruppen beschränken können. Es wird daher empfohlen, die Einstellungen für jeden Dienst zu überprüfen.

Kindersicherung

Während jede der Hauptkonsolen unterschiedliche Systeme hat, um Familien die Kontrolle darüber zu bieten, auf was zugegriffen werden kann und was nicht, ist die grundlegende Theorie durchweg dieselbe.

In der Regel im Bereich Kindersicherung der Konsole gruppiert, können Sie angeben, auf welche Inhalte Kinder zugreifen können. Wenn Sie ein Kennwort für die Einstellungen eingeben oder in einigen Fällen Benutzerkonten oder Profile für Kinder einrichten, können Sie die PEGI- und BBFC-Altersbewertungen sperren, mit denen Sie vertraut sind. Wir haben die Orte aufgelistet, an denen Sie unten genaue Anweisungen für jede Konsole finden.

Dies bedeutet, dass Kinder vor dem Zugriff auf ausgereiftere Inhalte um Erlaubnis bitten müssen und einen positiven Kontext für die Diskussion um ein Spiel schaffen, bevor es gespielt wird.

Behalte "Freunde" im Auge

Mit diesen Einstellungen können Eltern auch festlegen, auf welche anderen Dienste zugegriffen werden kann, z. B. das Surfen im Internet oder das Teilen von Inhalten mit anderen Benutzern.

Ein Teil davon ermöglicht es Ihnen auch, die Behandlung von Freundschaftsanfragen einzuschränken - ein weiterer wichtiger Aspekt für die Sicherheit beim Spielen.

Alle Konsolen sind heutzutage soziale Maschinen, da sie es Benutzern ermöglichen, sich aufzubauen und mit Freunden zu kommunizieren. Manchmal sind das echte Freunde, die dieselbe Konsole besitzen, aber oft nur andere Spieler, die Ihr Kind online getroffen hat.

Diese können durch die Kindersicherung eingeschränkt werden, sodass Sie einschränken können, mit welcher Art von Personen Ihr Kind online sprechen kann, das Profil eines Kindes ausblenden oder andere Personen daran hindern können, überhaupt Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Da viele sichere und freundliche Spiele über Online-Funktionen verfügen, ist es für ältere Kinder in Ordnung, mit ihnen zu interagieren, aber möglicherweise einzuschränken, welche Art von Freunden sie finden können und wie öffentlich ihr Profil ist. Sie können die Akzeptanz von Online-Freunden oft auf andere Kinder beschränken, die Sie bereits kennen - vielleicht Schulfreunde.

Machen Sie Spiele zu einem Familienereignis

Neben diesen Schutzmaßnahmen ist es für Eltern auch wichtig zu überlegen, wie und wann Spiele zu Hause gespielt werden. Viele Familien spielen lieber in den gemeinsamen sozialen Räumen als in den Schlafzimmern. Dies macht es nicht nur einfacher, den Inhalt im Auge zu behalten, sondern führt auch dazu, dass mehr Familienmitglieder zusammen spielen und mehr aus den Spielen herausholen, die ihnen Spaß machen.

Durch das Einrichten separater Benutzer für jedes Kind können Eltern überwachen, wie lange sie jede Woche spielen und auf welche Inhalte sie zugreifen. Der Spielerverlauf ist ein weiteres nützliches Werkzeug für Gespräche, um ein Gleichgewicht zwischen Bildschirmzeit und anderen Aktivitäten zu finden.

Studieren Sie die Beschreibungen der Alterseinstufung

Schließlich ist es wichtig, mehr über die Spiele zu verstehen, die von Kindern gespielt werden. Die PEGI-Bewertungen werden durch die Verbraucherinformationen des Video Standards Council erweitert. Dies beschreibt nicht nur, warum ein Spiel eine bestimmte Bewertung hat, sondern bietet auch einen kurzen Überblick über das Spielerlebnis.

Vorausgesetzt, die Konsolen sind korrekt eingerichtet und die Eltern nutzen die Gelegenheit, sich auf die Spieldiät ihrer Kinder einzulassen, kann dies ein äußerst positiver Aspekt des Familienlebens sein.

Zusammen gespielt und mit den entsprechenden Einschränkungen bieten Videospiele einen sicheren und positiven Zeitvertreib.

Weitere Informationen zur Kindersicherung für Spielekonsolen und andere wichtige Ressourcen:

Schreiben von Andy Robertson und Rik Henderson.