Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die PlayStation-Konsolenlinie von Sony ist über 25 Jahre alt. Wahnsinnig, wie die Zeit vergeht, nicht wahr?

Die erste PlayStation wurde am 3. Dezember 1994 in Japan veröffentlicht und hat die Spielebranche endgültig verändert. In den Zwischenjahren hat es Sega, den Konsolenhersteller, der zu dieser Zeit gegen Nintendo kämpfte, besiegt und ist sogar zu seiner Position als Nummer eins in der Spielebranche zurückgekehrt, als die PS4 vor einigen Jahren Verkaufsrekorde brach.

Aber die Reise ist genauso interessant wie die Spiele, die wir heutzutage alle auf unserer glänzenden PlayStation-Konsole spielen. In der Tat war die vor 25 Jahren veröffentlichte PlayStation nicht einmal der Einstieg des Unternehmens in den Spielekonsolenmarkt. Drei Jahre zuvor hatte es eine Play Station-Maschine vorgestellt - eine, die sowohl Super Nintendo-Cartridge-Spiele als auch SNES-CD-Titel spielte, die sie in Zusammenarbeit mit dem heutigen Rivalen Nintendo geplant hatte.

Diese Beziehung wurde bei der ersten Hürde schlecht und die Spielewelt ist umso besser dafür. Die PlayStation-Konsole von Sony war ein Schuss in den Arm eines Nischenmarktes für Spiele. Als es 1995 allgemeiner veröffentlicht wurde, brachte es eine neue Einstellung zum Spielen mit sich. Es wurde nicht mehr nur für Kinder wahrgenommen. Spiele wie Wipeout verwendeten Tanzmusik-Acts für eine Partitur, die der neuen Zielgruppe entsprach. In Clubs wurden Konsolen für eine neue Generation von Ravern installiert. Und da die erste Maschine auch CDs abspielte, wurde sie für viele zu einem Musikzentrum.

Sony

Die Spielstation (1991)

Sonys erster Versuch mit einer PlayStation-Konsole erschien 1991 und enthielt ein CD-Laufwerk, spielte jedoch SNES-Spiele. Es begann ursprünglich als gemeinsames Projekt von Nintendo und Sony, das entstand, um eine CD-ROM für das Super NES zu erstellen. Bevor jedoch etwas auf den Markt kommen konnte, brach Nintendo den Deal und entschied sich stattdessen für die Philips Technologie. Es wird vermutet, dass dies den Sony-Präsidenten wütend machte, der daraufhin sein Team anwies, die PlayStation zu entwickeln, um es mit Nintendo aufzunehmen, und so wurde die PlayStation-Konsole geboren.

Sony

Die ursprngliche PlayStation (1994)

Die erste PlayStation wurde am 3. Dezember 1994 in Japan veröffentlicht. Sie war Teil der fünften Generation von Videospielkonsolen in der Blütezeit des Konsolenspiels und der neuen Ära. Die ursprüngliche PlayStation kam rechtzeitig auf den Markt, um mit dem Sega Saturn und dem Nintendo 64 zu konkurrieren. Sie würde schnell auch die meistverkaufte Konsole dieser Zeit sein und die erste Videospielkonsole sein, die 120 Millionen Einheiten verkaufte. Die Sony PlayStation würde das Spiel sicherlich für immer verändern, wenn sonst nichts.

RetroGaming

Die PlayStation-Maus (1994)

In Bezug auf Zubehör war die 1994 in Japan erschienene PlayStation Mouse diejenige, die am wahrscheinlichsten auf der Rückseite einer Schublade landete.

Sony

Die PS One (2000)

Das PS One wurde im Jahr 2000 als billigere Alternative zur gerade veröffentlichten PlayStation 2 angeboten. Es handelte sich im Wesentlichen um eine kleinere, neu gestaltete Version der Originalkonsole, die sowohl Design-Optimierungen als auch ein neues Menü enthielt. Das aktualisierte PS One schnitt tatsächlich überraschend gut ab und verkaufte nicht nur die Originalkonsole, sondern auch die PlayStation 2.

Sony

PlayStation 2 (2000)

Die erste PlayStation 2 wurde im März 2000 in Japan veröffentlicht. Sie war ein großes altes Biest, tötete jedoch Segas Konsolenambitionen und zwang den Rivalen, seinen Dreamcast zu seiner letzten Maschine zu machen. Die zweite richtige PlayStation erwies sich als noch beliebter als die letzte, was möglicherweise teilweise auf die Abwärtskompatibilität mit den ursprünglichen PlayStation-Spielen zurückzuführen ist.

Die PS2 war auch ein Rekordbrecher. Es war die schnellste Konsole, die 100 Millionen Einheiten verkaufte, und erreichte diesen Titel innerhalb von etwas mehr als fünf Jahren nach dem ersten Start. Bis Ende 2012 wurden weltweit über 155 Millionen Exemplare verkauft.

Sony

PlayStation 2 (2000)

Die PS2 war nicht nur eine der meistverkauften Konsolen aller Zeiten, sondern auch die erste Konsole mit mehreren Farboptionen. Es wurde auch als eine der Haupttriebkräfte für die Aufnahme von DVD als Filmmedium angesehen.

Sony

PlayStation 2-Festplattenlaufwerk (2001)

Bemerkenswerterweise hatte die PS2 eine eigene Festplatte als optionales Zubehör. Das 40-GB-Laufwerk wird in den Erweiterungsschacht des Originalcomputers eingesteckt und kann zum Installieren von Spielen verwendet werden, um die Ladezeiten zu verkürzen.

SkeletonGamer

PlayStation X (2003)

Die PSX - oder PlayStation X - wurde bisher nur in Japan veröffentlicht. Es enthielt eine PS2 im Inneren, war aber auch ein digitaler Videorecorder, der Videos auf DVD-RW- und DVD-RAM-Discs brennen konnte. Es wurde von Sony als Allzweck-Videogerät entwickelt - eine Maschine, die alles singt und alles tanzt, aber die hohen Kosten der PlayStation X machten es unerwünscht und schlechte Verkäufe machten die PSX schnell zu einem Fehler.

Interessanterweise war die PlayStation X das erste Gerät, das die grafische Benutzeroberfläche XrossMediaBar (XMB) von Sony verwendete, die einige Jahre später in den Fernsehgeräten PlayStation 3 und Bravia erscheinen sollte.

Sony

PlayStation 2 Slimline (2004)

Die erste Slimline-Version der PlayStation 2 erschien Ende 2004. Wie der Name schon sagt, war die PS2 Slimline kleiner, dünner und leiser als die erste Version. Es wurde auch durch Hinzufügen eines Ethernet-Ports verbessert.

Sony

SingStar (2004)

Singstar war ein wettbewerbsfähiges Musikspiel für PlayStation-Konsolen, das auch Zubehör für die PS2 enthielt - zwei kabelgebundene Mikrofone. Sie wurden auch für die PS3-Version drahtlos und alle können noch heute auf der PS4 verwendet werden.

Sony

PlayStation Portable (2004)

Zur gleichen Zeit, als Sony seine PS2 schlank machte, stellte das Unternehmen die erste Handheld-Konsole vor, die PlayStation Portable. Es erhielt begeisterte Kritiken, aber viele wunderten sich über das Vertrauen in ein proprietäres Disc-Format, UMD.

Die PSP war die erste Handheld-Spielekonsole des Unternehmens und der Versuch, mit dem Nintendo DS zu konkurrieren. Es war Sony-Fans sofort bekannt und hatte ein ähnliches Steuerungslayout wie der Standard-PlayStation-Controller in Bezug auf das Tastenlayout.

Sony

Summen! (2005)

Eines unserer Lieblingsspiele für PS2 war Buzz, das mit eigenen Summer-Controllern für vier Personen ausgestattet war. Es gab auch drahtlose Versionen für die PS3.

Sony

PlayStation 3-Konzept (2006)

Das erste Mal, dass jemand die PlayStation 3 sah, war sie in der offiziellen Konzeptgrafik von Sony. Eine Schockwelle traf die Branche, als der herkömmliche DualShock-Controller anscheinend durch einen Bumerang ersetzt wurde.

Sony

PlayStation 3 (2006)

Sony verzichtete auf das stark kritisierte Controller-Design, blieb jedoch bei seiner japanischen Enthüllung beim "schwangeren" Design der Konsole.

Die ersten PlayStation 3s wurden 2006 mit Abwärtskompatibilität und 20 GB- und 60 GB-Festplatten veröffentlicht. Sony sah jedoch bald die Notwendigkeit, die Hardware- und Software-Emulation für PS2-Titel aufzugeben. Ohne die PS3 wäre HD-DVD anstelle von Blu-ray möglicherweise der beliebteste HD-Standard geworden.

Die PS3 war von Anfang an ein Hit. In den ersten 24 Stunden der Veröffentlichung der Konsole in Japan wurden schätzungsweise 81.639 Einheiten verkauft. In nur zwei Tagen nach dem Verkauf im Rest der Welt wurden 600.000 Einheiten verkauft. All dies, obwohl es mit einem George Foreman Grill verglichen wurde.

Sony

PSP 2000 (2007)

Eine schlankere PSP - die PSP 2000 - wurde 2007 veröffentlicht. Die PSP 2000 war ein wichtiges Upgrade für diese Handheld-Konsole. Wie die anderen schlanken Geräte in Sonys Konsolenreihe war das schlankere Modell leichter, dünner und schneller. Es hatte auch die Fähigkeit, auf Fernseher auszugeben und hatte auch einen USB-Lademodus.

Sony

PlayStation Eye (2007)

Die PlayStation Eye war eine Kamera, die im Wesentlichen eine Webcam war und dazu diente, Spieler zu verfolgen und Spielern das Spielen von Spielen zu ermöglichen, die auch Bewegungssteuerung und Farberkennung verwendeten. Wir haben gerade festgestellt, dass es viel umgefallen ist.

Sony

PlayStation 2 Slimline v2 (2008)

Einige Jahre später veröffentlichte Sony eine weitere Version des Slimline, die noch leichter war. Diese schlankere Version der PS2 wurde veröffentlicht, bevor die Konsole offiziell eingestellt wurde. Das war jedoch bemerkenswerterweise erst im Januar 2013.

Sony

PSP 3000 (2008)

Eine weitere PSP - die PSP 3000 - folgte im Jahr 2008. Die PSP 3000 hatte einige weitere Verbesserungen, darunter einen verbesserten Bildschirm, ein eingebautes Mikrofon und die Möglichkeit, auf andere Fernseher auszugeben, die die Vorgängermodelle nicht konnten.

Sony

PlayStation 3 Slim (2009)

Sony setzte den Trend fort, abgespeckte Modelle seiner Konsole herauszubringen, indem es 2009 die PS3 slim herausbrachte. Diese abgespeckte Version war kleiner, leichter, leiser, kühler und verbrauchte auch weniger Strom. Die ersten schlanken Modelle haben auch den verfügbaren Speicherplatz für heruntergeladene Spiele erheblich erweitert. Maximal hatte es 320GB. Es wurde im September 2009 in den Handel gebracht und verkaufte sich bereits vor Ablauf des ersten Monats über eine Million Mal.

Sony

PSP Go (2009)

Seltsamerweise ließ die nächste PSP-Konsole das UMD-Laufwerk fallen, um Spiele auf Disc zu spielen, und forderte die Spieler auf, stattdessen Titel herunterzuladen. Standardmäßig verfügte es über 16 GB internen Speicher für Spiele, Videos und andere Dateien. Sie können auch ein M2-Flash-Laufwerk verwenden, um bei Bedarf zusätzliche 32 GB Speicherplatz hinzuzufügen. Die PSP Go wurde zusammen mit der PSP 3000 verkauft und sollte diese nicht ersetzen.

Sony

PlayStation Move (2010)

Der PlayStation Move-Controller war Sonys Antwort auf die Xbox Kinect, hat sich aber nie wirklich durchgesetzt. Es wurde ursprünglich für die PS3 veröffentlicht, später aber auch für die PS4 und sogar für PlayStation VR verwendet. Das System verwendete PlayStation Eye oder PlayStation Camera, um die Bewegung des Zauberstabs in Ihrem Raum während des Spiels zu verfolgen.

Sony

PSP E1000 (2011)

Eine letzte PSP - die E1000 - brachte 2011 das UMD-Format zurück. Es war billig und gut gelaunt, vor allem, weil es keine Wi-Fi-Verbindung hatte und nur einen Lautsprecher anstelle von zwei Stereolautsprechern hatte.

Sony

PlayStation 3 Super Slim (2012)

Sony gab sich nicht mit dem Slim zufrieden und veröffentlichte 2012 eine "Super Slim" -Version, unglaubliche sechs Jahre nach dem Start der Originalkonsole. Die Speichergröße wurde mit dem zweiten schlanken PS3-Modell noch weiter ausgebaut, und es wurde auch ein Blu-ray-Deck mit Toplader verwendet.

Sony

PlayStation Vita (2011/2012)

Der erste, kräftigere PS Vita wurde pünktlich zu Weihnachten 2011 in Japan veröffentlicht und seine vorderen und hinteren Touchpanels waren zu dieser Zeit begeistert. Einige Monate später wurde es 2012 in den USA veröffentlicht. Das ursprüngliche PS Vita verfügte über ein 5-Zoll-Touchscreen-Display, Bluetooth- und Wi-Fi-Konnektivität und sogar eine 3G-Option. Es wurde entwickelt, um das steigende Interesse an mobilen Spielen zu nutzen, obwohl angenommen wird, dass es in dieser Zeit Schwierigkeiten hatte, sich gut zu behaupten.

Sony

PlayStation 3-Fernbedienung (2012)

Die PlayStation 3 war mehr als nur ein Spielautomat, sie wurde auch als Media Hub angesehen, was mit dem eingebauten Blu-ray-Player und dem Zugriff auf das Internet zu tun hat. Die Freigabe einer Fernbedienung für diese Funktionalität war sehr sinnvoll. Einige Jahre später veröffentlichte das Unternehmen auch eine Fernbedienung für die PS4.

Sony

PlayStation 4 (2013)

Unglaublicherweise wurde die PlayStation 4 bereits 2013 veröffentlicht. Sie wurde als Teil der achten Generation von Spielekonsolen und als Konkurrent von Microsoft Xbox One und Nintendos Wii U angesehen. Die neue Konsole kaufte mehrere Designverbesserungen, darunter nicht nur mehr Rechenleistung , aber auch Dinge wie Unterstützung für HDR10-Video und Wiedergabe mit 4K-Auflösung.

Die PS4 wurde hoch geschätzt (und ist es immer noch) und enthielt viele Verbesserungen, die Gamer liebten, einschließlich der Möglichkeit, Spiele außerhalb der Konsole auf PlayStation Vita zu spielen. Es ist keine Überraschung, dass die PS4 seit ihrer Einführung 100 Millionen Einheiten verkauft hat.

Sony

Weie PlayStation 4 (2013)

Kurz nach der Veröffentlichung der PS4 wurde auch eine weiße Version verfügbar. Es war ursprünglich in einem Bundle mit Destiny enthalten und eine großartige alternative Option.

Sony

DualShock 4-Controller (2013)

Der DualShock 4 war mit seinem Touchpanel und der LED-Beleuchtung von Anfang an der erste große Sprung für das Gamepad von Sony. Schade um die Akkulaufzeit.

Sony

PlayStation-Kamera (2013)

Die PS4-Kamera ist eine intelligentere Angelegenheit als das Original für die PS3. Vielleicht noch klüger war Sonys Entscheidung, es nicht mit der Konsole zu bündeln und daher weniger zu verlangen. Die PlayStation-Kamera verfügt über zwei 1280 × 800-Pixel-Kameras mit einer Fokussierentfernung von 30 cm und einem Sichtfeld von 85 Grad. Dieses System wurde für eine Reihe von Spielen verwendet und ist für die Verwendung mit dem PlayStation VR-Headset erforderlich.

Sony behauptete, dass 2014 neben der PS4 900.000 PlayStation-Kameras verkauft wurden.

Sony

PS Vita (PCH-2000) (2013)

Die PS Vita startete erst, als die PS4 und Remote Play die Szene betraten. Das neu gestaltete, schlankere und leichtere PS Vita hatte auch eine bessere Akkulaufzeit, 1 GB internen Speicher und eine Vielzahl von Farben zur Auswahl.

Sony

PlayStation TV (2013)

Der jüngste Neuzugang in der PlayStation-Familie ist der PS-Fernseher (PS Vita TV in Japan). Es ist im Wesentlichen eine Vita, die Sie an Ihren Fernseher anschließen. Es war eine kleine Set-Top-Box, die auf dem tragbaren Spielgerät von Sony basierte und Benutzern den Zugriff auf kompatible Vita-, PSOne- und PSP-Spiele über den PlayStation Store oder einen mitgelieferten Spielkartensteckplatz ermöglichte. Das PlayStation TV kann auch PlayStation 4-Inhalte aus der Ferne streamen, was sehr praktisch ist.

Sony

Sony PlayStation VR (2016)

PlayStation VR wurde 2016 veröffentlicht und war möglicherweise eines der günstigsten und zugänglichsten VR-Headsets, die zu dieser Zeit erhältlich waren. Es verfügt über ein 5,7-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und kann das Display sogar auf den Fernseher duplizieren.

Wir fanden, dass die PSVR alles andere als perfekt war , aber immer noch ein lustiges Kit und das einzige echte VR-Gerät für Konsolenbenutzer zu dieser Zeit.

PlayStation

PlayStation 5 (2020)

Ende 2020 wird die PlayStation 5 veröffentlicht .

Die PS5 ist in zwei Varianten erhältlich: dem Standardmodell und der PS5 Digital Edition ohne Laufwerk.

Die PS5 verfügt über ein mutiges neues Design sowie drastisch überarbeitete DualSense-Controller .

Unter der Haube verbirgt sich die AMD-CPU- und GPU-Technologie, die einen Spielautomaten verspricht, der 4K-Spiele mit 60 FPS und sogar bis zu 120 FPS mit der richtigen Unterstützung bietet.

Die PS5 bietet außerdem SSD-Speicher und erweiterbaren NVMe-Speicherplatz. Dies bedeutet schnellere Ladegeschwindigkeiten, wodurch die Ladezeiten verkürzt werden und Spiele im Handumdrehen gestartet werden.

PlayStation

PS5 DualSense-Controller

Die PS5 DualSense-Steuerung ist allein schon eine Erwähnung wert. Die Abweichung vom vorherigen Controller-Design ist so drastisch, dass der DualSense wie etwas aus der Zukunft aussieht.

Die Liebe zum Detail bei diesen Controllern ist so gering, dass selbst die Griffe mit winzigen Dreiecks-, Quadrat-, Kreis- und Kreuzmustern bedeckt sind.

DualSense verfügt über ein haptisches Feedback-System, das Ihren Spielerlebnissen "eine Vielzahl starker Empfindungen" hinzufügen soll. Diese Controller enthalten auch eingebaute Mikrofone, sodass für den Social Gamer keine Headsets mehr erforderlich sind.

Das Highlight für viele ist jedoch die verbesserte Akkulaufzeit gegenüber den vorherigen Controllern. Ein Kompromiss für ein größeres Controller-Design ohne Zweifel.

Schreiben von Rik Henderson und Adrian Willings.