Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - DirectX ist seit Jahren auf dem Vormarsch und ermöglicht es Entwicklern, Spiele zu entwickeln, die das Beste aus den Komponenten Ihres Gaming-PCs herausholen können.

Die erste Version von DirectX kam 1995 auf den Markt und wurde seitdem mehrfach aktualisiert, wobei jede Iteration dazu beitrug, dass PC-Spieler alle Arten von fantastischen PC-Spielen genießen konnten. Aber was macht DirectX und was ist so besonders an DirectX 12 Ultimate?

Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Was ist DirectX überhaupt?

Microsoft DirectX ist eine Sammlung von Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs), die es Spielen ermöglichen, mit verschiedenen Komponenten Ihres Computers zu kommunizieren, z. B. mit Ihrer Grafikkarte, dem Arbeitsspeicher und mehr. Es wurde entwickelt, um den Zugriff von Spielen auf diese wichtigen Komponenten zu erleichtern und gleichzeitig die Sicherheit und Integrität Ihres Computers zu gewährleisten.

DirectX ist aus vielen Gründen nützlich, nicht zuletzt deshalb, weil es auf diese Weise eine Brücke zu Spielecomputern auf der ganzen Welt schlägt, die natürlich eine Vielzahl unterschiedlicher Komponenten enthalten. Schließlich ist jeder Spiele-PC anders und intern sicher nicht so universell wie etwa die Xbox Series X Konsole.

DirectX wurde schnell zu einem wesentlichen Bestandteil von Spielen unter Windows. Doom war das erste Spiel, das mit DirectX veröffentlicht wurde. Davor lief Doom unter MS-DOS und musste portiert werden, um unter Windows zu funktionieren. Es war der Präsident von Valve, Gabe Newell (der damals für Microsoft arbeitete), der das Projekt zur Portierung von Doom in DirectX leitete, und so begann die Zukunft der PC-Spiele.

Seitdem hat DirectX mehrere Iterationen mit Upgrades zur Verbesserung seiner Funktionsweise durchlaufen:

  • DirectX 9 wurde 2002 veröffentlicht und arbeitete mit Windows 98 und XP zusammen. Es führte Shader Model 2.0 und Pixel Shader 2.0 ein.
  • DirectX 10 war eine wichtige Aktualisierung von DirectX, die nur in dem unglücklichen Windows Vista verfügbar war. Es war jedoch ein bedeutendes Upgrade.
  • DirectX 11 kam 2008 auf den Markt und brachte eine verbesserte Unterstützung für Multi-Threading mit sich, so dass Entwickler das Beste aus Multi-Core-CPUs herausholen konnten. Eine Version davon wurde auch auf der Xbox One verwendet.
  • DirectX 12 wurde mit Windows 10 im Jahr 2015 eingeführt. Das wichtigste Update war die effizientere Ressourcennutzung, mit dem Ziel, "Konsoleneffizienz auf Telefon, Tablet und PC" zu erreichen. Es funktionierte auch gut mit Multi-GPU-Systemen wie AMD CrossFireX oder Nvidia SLI-Setups.
  • DirectX Raytracing (DXR) wurde 2018 zu Windows 10 hinzugefügt und führte Echtzeit-Raytracing ein.
  • DirectX 12 Ultimate wurde im Jahr 2020 angekündigt und ist wahrscheinlich das bisher wichtigste Upgrade.

Warum DirectX 12 Ultimate wichtig ist

DirectX 12 Ultimate stellt ein bedeutendes Upgrade für das System und die Zukunft des PC-Gaming dar. Es führt eine Reihe neuer Funktionen ein, darunter DirectX Raytracing, Variable Rate Shading, Sampler Feedback und mehr.

Variable Rate Shading

VRS ist an sich schon interessant, da es den Spieleentwicklern mehr Kontrolle über den Detailgrad des Shadings und Dinge wie Mesh Shader gibt.

Es bedeutet auch, dass Ihre Grafikkarte effizienter genutzt werden kann und beispielsweise Dinge, die im Fokus stehen, zuerst gerendert werden. Dies funktioniert, indem die Farben, die Helligkeit, der Kontrast und vieles mehr jedes Pixels bewertet werden, wobei der Schwerpunkt zuerst auf die Schattierung der wichtigsten Teile des Bildmaterials gelegt wird und erst dann auf alles andere. So werden die wichtigen Teile in voller Auflösung angezeigt, während andere eine niedrigere Priorität haben und weniger GPU-Verarbeitungsleistung benötigen. Dadurch werden die Frameraten und das Spielerlebnis verbessert.

DirectX Raytracing (DXR)

Raytracing ist Ihnen vielleicht schon bekannt. Nvidia hat Raytracing schon seit einiger Zeit mit seinen RTX-Grafikkarten vorangebracht.

DirectX Raytracing wurde entwickelt, damit Spiele simulieren können, wie die Beleuchtung im wirklichen Leben funktioniert, nur eben in der Spielwelt. DXR berechnet im Wesentlichen, wie das Licht in der Umgebung reflektiert wird und von der Umgebung und der Spielumgebung im Allgemeinen abprallt.

DirectX Raytracing soll es Spieleentwicklern in Zukunft leichter machen, Raytracing in ihre Spiele einzubauen.

Die wichtigste Funktion von DirectX 12 Ultimate

Das vielleicht Wichtigste an DirectX 12 Ultimate ist die Vereinheitlichung des Codes mit der Xbox Series X. Das bedeutet, dass Spiele, die für die Konsole entwickelt wurden, nun auch auf dem PC leichter funktionieren.

All dies bedeutet, dass die Spieler sowohl auf der Xbox als auch auf dem PC ein noch besseres Spielerlebnis erwarten können. Sie können sich auf hochwertigere Texturen, eine bessere Beleuchtung im Spiel und vieles mehr freuen. Vorausgesetzt natürlich, man hat die entsprechende Hardware, die das unterstützt.

Einige der Funktionen von DirectX 12 Ultimate müssen von den Entwicklern implementiert werden. Es kann also noch eine Weile dauern, bis wir die Früchte dieser Arbeit sehen, aber mit der Zeit sollten wir uns auf noch besser aussehende PC-Spiele freuen können.

Pocket-lintWas ist DirectX 12 Ultimate photo 1

DirectX 12 Ultimate-Hardware

Um das Beste aus DirectX 12 Ultimate herauszuholen, brauchen Sie die neueste Hardware. Die gute Nachricht ist, dass Nvidias GPUs der Serien GeForce RTX 30 und GeForce RTX 20 Unterstützung für DirectX 12 Ultimate bieten. AMDs Grafikkarten der Serien Radeon RX 6800 und RX 6900 XT unterstützen die neue Version ebenfalls.

Wie Sie überprüfen können, ob Ihr System mit DirectX 12 Ultimate funktioniert

DirectX 12 Ultimate wurde mit der Version 2004 in Windows 10 eingeführt und ist in Windows 11 standardmäßig enthalten. Zum Glück ist es einfach zu überprüfen, ob Sie Unterstützung dafür haben.

Prüfen Sie mit der Xbox Game Bar

Sie können die Unterstützung für DirectX 12 Ultimate ganz einfach über die Xbox Game Bar überprüfen:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + G
  2. Klicken Sie auf das Einstellungskästchen (oben rechts)
  3. Klicken Sie auf "Spieleigenschaften".
  4. Dort sollten Sie sehen, ob Ihr System DX 12 Ultimate-fähig ist.
Pocket-lintWas ist DirectX 12 Ultimate photo 2

Testen Sie mit dem DirectX-Diagnosetool

Es gibt auch eine andere Möglichkeit, dies zu tun.

  1. Drücken Sie die Starttaste und geben Sie dxdiag ein
  2. Klicken Sie auf den Befehl dxdiag run
  3. Warten Sie auf die Ausführung des Tools
  4. Prüfen Sie die Ergebnisse
  5. Klicken Sie auf "Anzeige 1" und suchen Sie dort nach DirectX 12 Ultimate

Welche Spiele unterstützen DirectX 12 Ultimate?

Die Anzahl der Spiele, die DirectX 12 Ultimate unterstützen, ist im Moment noch gering, wird sich aber in Zukunft sicher erhöhen. Die aktuelle Liste umfasst:

  • Far Cry 6
  • World of Warcraft: Schattenlande
  • Godfall
  • Dirt 5
  • Der Rissbrecher
Schreiben von Adrian Willings.